VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Bild im Schulbuch"
RessourcentypCall for Papers
TitelDas Bild im Schulbuch
BeschreibungDas Bild im Schulbuch

Internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung e.V., Jahrestagung 2008, Bayerisches

Schulmuseum Ichenhausen, 25.-27. September 2008


Heute sind Schulbücher ohne Bilder kaum noch denkbar. Das war im 19.
Jahrhundert noch ganz anders, als selbst Erstlesebücher ohne durchgehende
Illustrierung erschienen. Spätestens am Ende des 19. Jahrhunderts, im
Kontext der reformpädagogischen Bewegung und im Rahmen der Pädagogisierung
der Schulbücher, bekam die Illustration eine wichtige didaktische Funktion.
In dem Maße, in dem Kinder und Jugendliche die Dinge nicht mehr primär
erfahren können, treten Zeichen – u. a. in Gestalt von Bildern – an die
Stelle der Dinge. Die Abbildungen repräsentieren so Ausschnitte der
Wirklichkeit, sie repräsentieren Wissen.
Unter einer didaktischen Perspektive stellen sich u. a. die Fragen, wie
dieses Wissen im Unterricht in der Auseinandersetzung mit den Zeichen
angeeignet, wie das Wissen der Bilder pädagogisch erschlossen werden kann
und wie im Schulbuch mit dem Problem der Differenz von Zeichen und Sache
(Prange) umgegangen wird.

Die aussagekräftigen Abstracts sollen verdeutlichen, wie folgende Aspekte im
geplanten Vortrag berücksichtigt werden:

-methodische Reflexionen zur Analyse von Bildern in Schulbüchern
-allgemeindidaktische Reflexionen zum Lernprozess in der Auseinandersetzung
mit Bildern
-Überlegungen zum Verhältnis von Text und Bild
-die Funktion des Bildes im Schulbuch im historischen Wandel
-gesellschaftliche und historische Einflüsse
-Fragen der Gestaltung
-Kontextualisierung der exemplarischen Einzelanalysen

Bitte senden Sie Ihren Themenaufriss mit der Angabe grundlegender Literatur
im Umfang von 300 bis 400 Wörtern (Literatur incl.) und unter Beifügung
eines Autorenspiegels (derzeitige Tätigkeit, Arbeitsschwerpunkte, bis zu
fünf wichtige Publikationen bzw. Angabe des Qualifikationsprojekts) bis zum
15. April 2008 an:

Prof. Dr. Eva Matthes und Dr. Carsten Heinze, Universität
Augsburg, Lehrstuhl für Pädagogik, Universitätsstr. 10, 86159 Augsburg,
Telefon 0821/5985564 -5573, Fax 0821 5985630, E-Mail:
carsten.heinze@phil.uni-augsburg.de.

Die Rückmeldung über die Annahme oder Ablehnung der Beiträge erfolgt bis zum 15. Mai 2008.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortIchenhausen
Bewerbungsschluss15.04.2008
Beginn25.09.2008
Ende27.09.2008
PersonName: Carsten Heinze 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: carsten.heinze@phil.uni-augsburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Augsburg, Lehrstuhl für Pädagogik 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 10 
Postleitzahl: 86159  
Stadt: Augsburg 
Telefon: +49 (0)821/5985564 -5573 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3704

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern