VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Interpretationskulturen: Literaturdidaktik und Literaturwissenschaft im Dialog über Theorie und Praxis des Interpretierens"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelInterpretationskulturen: Literaturdidaktik und Literaturwissenschaft im Dialog über Theorie und Praxis des Interpretierens
BeschreibungInterpretationskulturen: Literaturdidaktik und Literaturwissenschaft im Dialog über Theorie und Praxis des Interpretierens

Tagung an der Humboldt-Universität zu Berlin, 3.-4. April 2014

Das Interpretieren literarischer Texte gehört zum Kerngeschäft sowohl der Literaturwissenschaft als auch des Literaturunterrichts. Gleichwohl finden sich bisher kaum Ansätze zur gemeinsamen Reflexion von Praktiken, theoretischen Modellierungen und Normen in den jeweiligen Praxisfeldern. Die entsprechenden Diskurse in Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik, so sie denn überhaupt stattfinden, berühren sich kaum. Dies ist vor allem hinsichtlich der gemeinsamen Aufgaben im Rahmen der Lehrerbildung als ein großes Manko zu betrachten. In der literaturwissenschaftlichen Auseinandersetzung ist das Spektrum der diskutierten Aspekte derzeit vergleichsweise breit und reicht von praxeologischen Fragestellungen, über die Kategorisierung von Interpretationshandlungen und -begriffen bis zu Versuchen der Formulierung von Kriterien zur Evaluation von Interpretationen. Der aktuelle Interpretationsdiskurs der Literaturdidaktik ist hingegen stärker durch die zunehmende empirische Ausrichtung der Disziplin und die damit verbundenen Bemühungen, literarisches Verstehen überprüf- bzw. erfassbar zu machen, geprägt.

Trotz der unterschiedlichen Ausrichtung der literaturwissenschaftlichen und literaturdidaktischen Ansätze drängen sich sehr ähnliche Kernfragen auf und eine Annäherung erscheint so konstruktiv wie dringlich, da die Perspektiven sich fruchtbar ergänzen können bzw. die nähere Bestimmung der Divergenzen gleichfalls notwendig erscheint. Grundsätzlich stellt sich folgende Frage: Welche Ziele und Funktionen hat das Interpretieren bzw. welche soll es in den jeweiligen Praxisfeldern haben? Im Detail: (1) Welche Teilprozesse lassen sich im Rahmen von Interpretationshandlungen differenzieren? (2) Inwiefern wird das Verhältnis von Theorien und Methoden reflektiert? (3) Welche Kriterien können zur Bewertung von Interpretationen herangezogen werden? Hier möchte die Tagung ansetzen, indem sie die gemeinsamen Fragen aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive diskutieren und systematisch entfalten und somit die Didaktik der schulischen Literaturinterpretation neu konturieren will. Dabei sollen vor allem die konkreten Praktiken in den literaturwissenschaftlichen und literaturdidaktischen Handlungsfeldern in den Blick genommen werden.

Die Tagung wird gefördert aus Mitteln der Humboldt-Universität zu Berlin im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern.

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin
Universitätsgebäude am Hegelplatz
Dorotheenstraße 24
10117 Berlin
Raum 1.308


Donnerstag 03.04.2014

ab 9.30 Anmeldung

10.00 – 10.15 Offizielle Begrüßung und Einführung

10.15 – 11.15 Marie Lessing & Prof. Dr. Dorothee Wieser (Didaktik), Berlin: „Literatur interpretieren in unterschiedlichen Handlungsfeldern: theoretische Rahmungen“

11.15 – 11.30 Kaffeepause


Sektion 1: Prozesse und Handlungen

11.30 – 12.30 Prof. Dr. Irene Pieper (Didaktik), Hildesheim: „Interpretieren als diskursiv-kommunikative Handlung“

12.30 – 13.30 Prof. Dr. Tom Kindt (Literaturwissenschaft), Jena: „Deskription und Interpretation. Handlungstheoretische und praxeologische Reflexionen zu einer grundlegenden Unterscheidung“

13.30 – 15.00 Mittagspause

15.00 – 16.00 Dr. Jörn Brüggemann & Prof. Dr. Volker Frederking (Didaktik), Erlangen: „Die Bedeutung von Emotionen im Rahmen literarischer Textverstehensprozesse: Theoretische Modellierung und empirische Erforschung“

16.00 – 16.15 Kaffeepause

16.15 – 17.15 Prof. Dr. Kaspar H. Spinner (Didaktik), Augsburg: „Expressive und appellative Emotionalität in Interpretationen“

17.15 – 18.15 Prof. Dr. Andrea Polaschegg (Literaturwissenschaft), Berlin: „Von Anfang bis Ende. Textverläufe im toten Winkel der Literaturtheorie und -wissenschaft“


Sektion 2: Theorien und Methoden

Freitag 04.04.2014

10.15 – 11.15 Maike Löhden & Almuth Meissner (Didaktik), Berlin: „Implizite theoretische Annahmen und Verfahrensweisen in Lernaufgaben zur Analyse und Interpretation in Lehrwerken für den Deutschunterricht“

11.15 – 11.30 Kaffeepause

11.30 – 12.30 Prof. Dr. Thomas Zabka (Didaktik), Hamburg: „Interpretationsaufgaben für die gymnasiale Oberstufe. Analyse und Bewertung von Beispielen“

12.30 – 13.30 Dr. Claudius Sittig-Krippner (Literaturwissenschaft), Rostock: „Interpretationen wie sie im Lehrbuch stehen. Zur Theorie und Praxis von literaturwissenschaftlichen Modellinterpretationen“

13.30 – 15.00 Mittagspause

15.00 – 16.00 Dr. Marcus Willand (Literaturwissenschaft), Stuttgart: „Form und Funktion von Lesermodellen in Interpretationskonzeptionen“

16.00 – 16.15 Kaffeepause


Sektion 3: Evaluation und Bewertung

16.15 – 17.15 Ralf Klausnitzer (Literaturwissenschaft), Berlin: „Wie lernt man, wann Schluss ist? Stopp-Regeln der Bedeutungszuweisung und die Bewertung von Interpretationen“


Abschlussdiskussion

17.15 – 18.15 Beobachterin/Moderatorin: Prof. Dr. Juliane Köster (Didaktik), Jena


Teilnahmekosten

Die Teilnahmegebühr für eine Person beträgt 30 Euro. (inkl. Verpflegung)


Anmeldung

Um sich anzumelden schicken Sie bitte eine E-Mail an folgende Adresse:
angela.braum@hu-berlin.de

Sie erhalten dann eine Benachrichtigung, in der Sie um die Überweisung der Teilnahmegebühr gebeten werden. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung erst mit der Überweisung der Teilnahmegebühr abgeschlossen ist. Bei nicht fristgerechter Überweisung kann der Platz anderweitig vergeben werden.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt, darüber hinaus eingehende Anmeldungen werden auf einer Warteliste vermerkt.


Anfahrt

Eine Karte finden Sie hier:
http://fakultaeten.hu-berlin.de/philfak2/institute/universitaetsgebaeude_hegelplatz/

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

S-Bahn:
Haltestelle: Friedrichstraße (S1, S2, S25, S3, S5, S7, S75)

U-Bahn:
Haltestelle: Friedrichstraße (U6)

Bus:
Haltestelle: Staatsoper (TXL, 100, M48)
Haltestelle: Unter den Linden/Friedrichstraße (147)

Tram:
Haltestelle: Universitätsstraße (M 1)
Haltestelle: S+U Friedrichstraße (12)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn03.04.2014
Ende04.04.2014
PersonName: Wieser, Dorothee [Prof. Dr.] 
Name: Löhden, Maike 
Name: Meissner, Almuth 
Name: Lessing, Marie 
KontaktdatenName/Institution: Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Literatur 
Strasse/Postfach: Unter den Linden 6 
Postleitzahl: 10099  
Stadt: Berlin 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeArbeitstechniken, Einführungen; Literaturdidaktik; Literaturpsychologie; Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortPraxeologie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/36975

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.01.2014 | Impressum | Intern