VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kulturelle Anatomien"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKulturelle Anatomien
BeschreibungKULTURELLE ANATOMIEN: GEHEN - WORKSHOP UND SYMPOSIUM
(Amsterdam, 23.-25. Januar 2014)

Der aufrechte Gang stellt die menschlichste Form aller Bewegung dar und gilt gemeinhin als Abgrenzungsmerkmal zum Tier. Lebensweltliche und anthropologische Motive des Gehens reichen von der zielgerichteten Überbrückung räumlicher Distanz, über absichtsloses Spazieren oder Flanieren bis hin zu problembehafteten Formen wie Stolpern oder Straucheln. Mit der Entdeckung einer inneren Seelenlandschaft des Menschen im 18. Jahrhundert wird das körperliche Gehen – sowohl metaphorisch wie auch substantiell – darüber hinaus mit den Problemen von Anschauung und Denken in Verbindung gebracht. Wesentlich an jeder ›Theorie des Gehens‹ erscheint dabei die Verflechtung mit kulturellen Praktiken, sei es Religion, Wissenschaft oder Sprache. Die interdisziplinär ausgerichtete Konferenz setzt sich zum Ziel, die Anatomie des Gehens im Verhältnis zu seiner kulturellen, künstlerischen oder metaphorischen Ausgestaltung zu befragen und dabei – ausgehend von Fallbeispielen – Möglichkeiten einer kulturwissenschaftlichen ›Theorie des Gehens‹ zu ergründen.

Organisation:
Dr. Anna Seidl (Amsterdam), Dr. Ansgar Mohnkern (Amsterdam), unter Mitarbeit von Prof. Dr. Carla Dauven-van Knippenberg (Amsterdam), Prof. Dr. Nicole Colin (Amsterdam), Prof. Dr. Bernd Bastert (Bochum), Prof. Dr. Rolf Parr (Duisburg-Essen) und Prof. Dr. Christian Moser (Bonn)


DONNERSTAG, 23. Januar 2014
WORKSHOP FÜR GRADUIERTENSTUDENTEN
(Duitsland-Instituut Amsterdam, Prins Hendrikkade 189B, 1011TD Amsterdam)

10.15-10.30
Svea Gustavs (Amsterdam): Tanz der Finsternis – Von Jakob Böhmes Naturmystik bis zum Ausdruckstanz Kauzo Ohnos

10.30-10.45
Philipp Weichenrieder (Amsterdam/Berlin): Blickwechsel – Der beobachtende und beobachtete Flaneur bei Walter Benjamin

10.45-11.00
Claudia Zeller (Amsterdam): Wegbeschreibungen - Walter Benjamins Flaneur und Gilles Deleuzes Nomade

11.00-11.20
Fanne Boland (Amsterdam): What does the dramaturge contribute to contemporary theatre- making processes? »Let’s take a Walk«, a practice based research

11.20-11.50
Diskussion, Leitung: Nicole Colin (Amsterdam)


12.20-12.35
Claudia Daiber (Amsterdam): Gehen als kommunikative Geste und performativer Akt im »Nibelungenlied«

12.35-12.50
Jo Bullmann, Lisa Eggert, Christian Schluck (Duisburg-Essen): Phantastische Vorgänger. Über die wechselhafte Figur des Vagabunden in der frühen Neuzeit

12.50-13.05
Esther Sondern (Amsterdam): Zu Joseph von Eichendorffs »Wanderlied«

13.05-13.25
Kerstin Bettina Wilhelms (Münster): Das Gehen in der Autobiographie. Zum Verhältnis von Raum und Subjektkonstitution

13.25-13.55
Diskussion, Leitung: Nicole Colin (Amsterdam)


15.00-15.15
André Ijssel (Amsterdam): Gezwungen gehen, freiwillig wiederkommen. Die Familie Brasch und jüdisches Leben in der DDR

15.15-15.30
Sarah Monreal (Bonn): »Ihr Lieben, es ist nur ein Ausflug, nichts weiter.« –›Wayfaring‹ in Felicitas Hoppes »Pigafetta«

15.30-15.45
Sabine Wohs, Darius Watolla (Duisburg-Essen): »Partir, c’est mourir un peu, mais mourir, c’est partir beaucoup«

15.45-16.30
Britta Peters, Nicolas Pethes, Ali Zein (Bochum): Schüttere Stellen, andere Welten, Quincunx. Setzung, Zersetzung und Vernetzung räumlicher Ordnungsstrukturen in der Ästhetik des Gehens bei Bernhard, Sebald und Handke

16.30-17.00
Diskussion, Leitung: Nicole Colin (Amsterdam)


ABENDVORTRAG
(Goethe-Institut Amsterdam, Herengracht 470, 1017 CA Amsterdam)

20.00-22.00 Uhr
Christian Moser (Bonn), Ökologien des Gehens



FREITAG, 24. Januar 2014
SYMPOSIUM, 1. Tag
(Universiteit van Amsterdam, Spuistraat 210, 1012VT Amsterdam)

9.00-9.45
Jennifer Pavlik (Luxemburg): Flanierendes Sammeln – Gangarten des Denkens bei Hanna Arendt

9.45-10.30
Stefanie Kunkel (Bonn): ››Semiopolis‹‹. Vom Spurenlesen und Spurenlesen im urbanen Raum

11.00-11.45
Helmut J. Schneider (Bonn/Rutgers): ››Setze nur leicht den bewegten Fuß auf.‹‹ Zur literarischen Symbolik des Gehens im Kontext sozialer Mobilität im 18. und 19. Jahrhundert

11.45-12.30
Daniela Hahn (FU Berlin/Harvard): ››L’art de poser le pied‹‹. Berührungen zwischen Fuß und Grund in der Bewegungsforschung des 19. Jahrhunderts

12.30-13.15
Ansgar Mohnkern (Amsterdam): ››Ein Landmann geht‹‹. Abgrundsätzliches zu einer Art der Bewegung

14.30-15.15
Nia Perivolaropoulou / Peter Ellenbruch (Duisburg-Essen): Von Schnappschüssen und Verfolgungsjagden – das Gehen in der bewegten Welt des Kinos

15.15-16.00
Ursula Renner-Henke (Duisburg-Essen): Reinszeniertes Gehen. Zu einem Straßenbild von Jeff Wall

16.30-17.15
Alexander Jackob (Amsterdam): Schwimmen – Bauen – Untergehen. Szenen zwischen Botengängern und Wiedergängern in Sascha Waltz‘ ››Dido und Aeneas‹‹

17.15-18.00
Anna Seidl (Amsterdam): William Forsythe: Aufbruch und Abgang


SAMSTAG, 25. Januar 2014
SYMPOSIUM, 2. Tag
(Universiteit van Amsterdam, Spuistraat 210, 1012VT Amsterdam)

10.00-10.45
Bernd Bastert / Rabea Kohnen (Bochum): Gehen in der Literatur des Mittelalters

10.45-11.30
Henk van der Liet (Amsterdam): Ein Vagabund kreuzt seine Spur. William Waagner: Ein Werdegang innerhalb und außerhalb der dänischen Literatur der Frühmoderne

11.30-12.15
Rolf Parr (Duisburg-Essen): Gehen, Recherchieren, Erzählen. Zur Konvergenz dreier Praktiken bei Christof Hamann und Wilhelm Raabe

13.15-14.00
Britta Caspers (Duisburg-Essen): ››Gehen, Gehen, Gehen – Befehle‹‹. Zum Verhältnis von Selbstwahrnehmung und Gesellschaftskritik im Werk Rolf Dieter Brinkmanns

14.00-14.45
Dana Bönisch (Bonn): Kriegsgänge. Drohnenblicke und Fluchtparcours im ››War on Terror‹‹

14.45-15.00
Christian Moser (Bonn): Rückblick und Ausblick, Abschlussdiskussion


Die Veranstaltung wird unterstützt von:
-Universität von Amsterdam
-Universität Duisburg-Essen
-Ruhr-Universität Bochum
-Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
-Duitsland-Instituut Amsterdam
-Deutscher Akademischer Auslandsdienst (DAAD)
-Goethe-Institut Amsterdam

Kontakt:
Ansgar Mohnkern
E-mail: a.k.mohnkern@uva.nl
Web: http://ich.uva.nl/conferences/kulturelle-anatomien-gehen/kulturelle-anatomien-gehen.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAmsterdam
Beginn23.01.2014
Ende25.01.2014
PersonName: Ansgar Mohnkern 
Funktion: Ass. Prof. 
E-Mail: a.k.mohnkern@uva.nl 
KontaktdatenName/Institution: Universität von Amsterdam 
Strasse/Postfach: Spuistraat 210 
Postleitzahl: 1012VT 
Stadt: Amsterdam 
E-Mail: a.k.mohnkern@uva.nl 
LandNiederlande
BenutzerführungHolländisch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur- u. Kulturgeschichte; Theater (Aufführungspraxis)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/36819

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.01.2014 | Impressum | Intern