VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Schrift und Zeit in Franz Kafkas Oktavheften"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSchrift und Zeit in Franz Kafkas Oktavheften
BeschreibungSchrift und Zeit in Franz Kafkas Oktavheften

Zürich, 17. – 19. März 2008



Montag, 17. 3. 2008

14.00 Wolfram Groddeck (Zürich): Begrüßung

14.15 Roland Reuß (Heidelberg): Zu einigen Problemen der Edition von Kafkas Oktavheften

15.00 Malte Kleinwort (Berlin): Kafkas Querstrich – Zum Überschreiben offener Grenzen

15.45 Kaffeepause

16.15 Martin Endres (Heidelberg): Chronographie des Todes. Die utopische Zeitlichkeit der Sprache in Kafkas „Der Jäger Gracchus“

17.00 Andreas Kilcher (Tübingen): Geisterschrift. Kafkas Spiritismus

17.45 Kaffeepause

18.15 Martin Stingelin (Dortmund): „Äon gegen Chronos“: Vom Notat zum Druck

20.00 Gemeinsames Abendessen


Dienstag, 18. 3. 2008

09.15 Daniel Müller Nielaba (Zürich): Doppeltes Schreiben: „Harras, Bureau“

10.00 Uta Degner (Berlin): „Was ich berühre zerfällt“. Gestisches Schreiben in Kafkas Oktavheften

10.45 Kaffeepause

11.15 Caspar Battegay (Heidelberg): „Durch den Stich (…) unverwundbar werden“ – Blut und Schrift in Kafkas Oktavheften

12.00 Philipp Theisohn (Tübingen): Militarismus – Bureau. Kafkas Oktavhefte im Spiegel zionistischer Kriegstheorie

12.45 Mittagspause

15.15 Sandro Zanetti (Berlin): „Da-sein und Ihm-gehören“. Anfangen und Aufhören in Kafkas Oktavheften

16.00 Alfred Bodenheimer (Heidelberg/Basel): Kafkas Hebräischstudien. Gedanken zur Magie der Mitte und zur Fragmentierung sprachlichen Denkens

16.45 Kaffeepause

17.15 Felix Christen (Zürich): „niemand wird kommen“. Kafkas Nemologie

18.00 Davide Giuriato (Frankfurt am Main): Die Zeit der Kindheit


Mittwoch, 19. 3. 2008

09.15 Ulrich Stadler (Zürich): Zum Beispiel Koßgarten am Neckar. Über Eigennamen in Kafkas Oktavheften

10.00 Marianne Schuller (Hamburg): Modulationen der Zeit. Zu den Jäger-Gracchus-Aufzeichnungen

10.45 Kaffeepause

11.15 Thomas Fries (Zürich): Aufgabe mit zwei Uhren

12.00 Thomas Böning (Freiburg im Breisgau): Vertrauen bei Kafka

12.45 Mittagspause

15.00 Rainer Nägele (New Haven): Beistrich : Erkenntnismomente im Jetzt des Schreibens

15.45 Jakob Hessing (Jerusalem): Aus großer Nähe – ganz weit. Franz Kafkas zeitloser Blick

16.30 Schlussdiskussion

Die Tagung wird veranstaltet vom Deutschen Seminar der Universität Zürich und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an Felix Christen (felix.christen@ds.uzh.ch) oder Caspar Battegay (caspar.battegay@hfjs.uni-heidelberg.de).
Veranstaltungsort
Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich
Die Tagung ist öffentlich.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZürich
Beginn17.03.2008
Ende19.03.2008
PersonName: Christen, Felix 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: felix.christen@ds.uzh.ch 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar, Universität Zürich 
Strasse/Postfach: Schönberggasse 9 
Postleitzahl: 8001 
Stadt: Zürich 
Telefon: +44 634 2544 
Fax: +44 634 49 05 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3681

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern