VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Findung – Erfindung – Kreativität"
RessourcentypCall for Papers
TitelFindung – Erfindung – Kreativität
BeschreibungSalzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche [sa|tü|r]
22.-23. Mai 2014
Seminar für Allgemeine Rhetorik / Rhetorikforum e.V.,
Eberhard Karls Universität Tübingen
(Neuphilologicum, Wilhelmstraße 50, 72074 Tübingen)

Überzeugende Kommunikation braucht gute Argumente und Ideen. Wie entstehen oder finden sich Ideen? Welche Rolle spielen Findung und Erfindung in Produktionsprozessen oder in der Interaktion? Welche Bedeutung hat dabei Kreativität? Welche Konzepte und Theorien zur Ideen-findung gibt es? Wie lassen sich Findungsprozesse oder Erfindungen steuern? Welche Heraus-forderungen bestehen in jenen Tätigkeitsfeldern, in denen ein „Findungs-, Erfindungs- oder Krea-tivitätszwang“ herrscht und wie wird diesem begegnet? Das sind die Leitfragen der Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche, die im Jahr 2014 unter dem Titel „Findung – Erfindung – Kreativi-tät“ stehen und das Thema Kreativität rhetorisch beleuchten. Ziel ist es, dabei fächerübergreifend wissenschaftliche Überlegungen und Erfahrungen aus der Praxis zu diskutieren, um durch das wechselseitige Anregungspotenzial Erkenntnisgewinn zu schaffen. Daher sind sowohl Wissen-schaftler als auch Praktiker herzlich zur Teilnahme aufgerufen. Neben wissenschaftlichen Vor-trägen können auch Projektpräsentationen und Workshops angemeldet werden. Kurzum: [sa|tü|r] lädt all diejenigen zur Konferenz nach Tübingen ein, die über das Phänomen Kreativität, über praktische Erfahrungen, theoretische Überlegungen oder Problemlagen referieren können und sich für die Rolle von Kreativität im Kommunikationsprozess interessieren.

Thematische Schwerpunkte
- Rhetorik und Kreativität
- Psychologie und kognitionswissenschaftliche Kreativitätsforschung
- Unternehmerische Kreativität und Innovation in der Wirtschaft
- Werbung und PR
- Design, Architektur, Kunst, Literatur
- Bildung, Weiterbildung, Training

Mögliche Formate
- Vorträge 30min, mit anschließender 15-minütiger Diskussion
- Workshops mit Übungen 90min
- Projektpräsentation 30min, mit anschließender 15-minütiger Diskussion
Außerdem besteht die Möglichkeit, ein eigenständiges Panel mit drei bis fünf Beiträgen anzumel-den.

Bitte senden Sie Ihr Abstract (max. 1 Seite) bis zum 16. Februar 2014 an Jasmina Gherairi (abstract@rhetorikforum.de).

[sa|tü|r]
Die Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche, [sa|tü|r], sind die wichtigste deutschsprachige Fach-tagung für Rhetorik. Sie finden im jährlichen Wechsel in Salzburg und Tübingen statt und fördern die interdisziplinäre Forschung im Bereich der Rhetorik und sowie die Begegnungen zwischen Wissenschaft und Praxis. Wie üblich wird es auch eine Sektion geben, in der freie Beiträge zur Rhetorik möglich sind, die nicht zum Tagungsthema passen.
Mittelfristig ist eine Publikation zu dem Thema geplant. Reise- und Übernachtungskosten können leider nicht übernommen werden. Informationen zur Tagung folgen unter www.rhetorikforum.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Bewerbungsschluss16.02.2014
Beginn22.05.2014
Ende23.05.2014
PersonName: Knape, Joachim [Prof. Dr.] 
Funktion: Geschäftsführender Direktor, 1. Vorsitzender des Rhetorikforums 
E-Mail: rhetoric@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Joachim Knape / Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstraße 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
E-Mail: rhetoric@uni-tuebingen.de 
Internetadresse: http://www.rhetorikforum.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLinguistik; Pragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Semiotik (Text und Bild); Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Sprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Literaturwissenschaft; Erzähltheorie; Leserforschung; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Rhetorik; Stilistik; Theater (Aufführungspraxis)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/36209

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.12.2013 | Impressum | Intern