VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Pop & Populärkultur im Fernsehen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPop & Populärkultur im Fernsehen
BeschreibungDie Tagung "Pop- und Populärkultur im Fernsehen" widmet sich insofern einem bislang wenig erforschten Untersuchungsgegenstand, als Pop zwar seit fünfzig Jahren im TV zur Kenntnis genommen wird und das Fernsehen sich in den letzten zwanzig Jahren ganz offensichtlich popästhetischer
Darstellungs- und Verfremdungstechniken bedient. Doch teilen Popkultur und Fernsehen seit den 1960er Jahren das Schicksal, als 'triviale Ausdrucksformen' rezipiert zu werden, denen es an kultureller Solidität mangeln soll.
Doch hat das Fernsehen als Leitmedium tatsächlich abgedankt und kann Pop als inzwischen historisches Ereignis verabschiedet werden? Um Antworten auf solche Fragen zu finden, soll die Geschichte zweier sich parallel entwickelnden Kulturen im Verlauf der Konferenz nachgezeichnet werden.


PROGRAMM

Mittwoch, 5. Februar 2014

10:00-10:45 Peter Seibert | Fernsehen und Autor
10:45-11:00 Kaffeepause
11:00-10:45 Bernd Maubach | Der entfesselte Moderator. Thesen zu Christoph
Schlingensiefs Fernseharbeiten.
12:00-13:00 Mittagspause
13:00-13:45 Anna-Carina Meywirth | Brustwiegen, Prügelprinz und Samenraub
– Fernsehen in Andreas Neumeisters Angela Davis löscht ihre Website
13:45-14:30 Nils Lehnert | Refus aus Kalkül?! Zu Christian Krachts
Fernsehauftritten
14:30-15:00 Kaffeepause
15:00-15:45 Andreas Wicke | „Little Amadeus“ – ein Genie im
Kinderfernsehen
15:45-16:30 Achim Barsch | TV-Marken als Strategien in der Popularkultur.
Das Beispiel BTN

20:00 Lesung von Andreas Neumeister und Thomas Meinecke im Schlachthof

Donnerstag, 6. Februar 2014

9:30-10:15 Kai-Uwe Hemken (Kunsthochschule) | Kunstgeschmack vs.
Kunsturteil: Massenmedien als Verhandlungsraum. Die Ausstellung ‚happening &
fluxus‘ 1970 in Köln.

10:15-10:30 Kaffeepause

10:30-11:15 Helmut Schanze (Siegen) | Vox populi. ‚Trivialliteratur und
Medienkunde‘


11:15-12:00 Ralf Schnell (Siegen) | „Cherchez la femme!“ Zur literarischen
Ikonographie des SPIEGEL am Beispiel Ingeborg Bachmanns

12:00-13:00 Mittagspause

13:00-13:45 Jana Piper | Klassiker als Popautoren inszeniert. Am Beispiel
der Dokureihe: „Europas Erbe – Die großen Dramatiker“

13:45-14:30 Stefan Greif | „Andy Warhol’s Fifteen Minutes“


ORT: Senatssaal der Universität Kassel
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-kassel.de/fb02/institute/germanistik.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKassel
Beginn05.02.2014
Ende06.02.2014
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Stefan Greif Universität Kassel Institut für Germanistik NDL 
Strasse/Postfach: Kurt-Wolters-Str. 5 
Postleitzahl: 34125 
Stadt: Kassel 
E-Mail: greif@uni-kassel.de 
Internetadresse: http://www.uni-kassel.de/fb02/institute/germanistik/fachgebiete/literaturwissenschaft/prof-dr-stefan-greif.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/36192

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.01.2014 | Impressum | Intern