VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Abseits der Norm: Traditionelle und alternative Ansätze im Deutschunterricht - Jahrbuch der ungarischen Germanistik"
RessourcentypCall for Papers
TitelAbseits der Norm: Traditionelle und alternative Ansätze im Deutschunterricht - Jahrbuch der ungarischen Germanistik
BeschreibungCFP Jahrbuch der Ungarischen Germanistik 2013
Bereich Deutsch als Fremdsprache

Abseits der Norm
Traditionelle und alternative Ansätze im Deutschunterricht

Stehen die beiden Ansätze – traditionell und alternativ – im Widerspruch, also sind sie dichotome Begriffe oder können sie in der heutigen Unterrichtspraxis ineinander integriert werden? Wie verhalten sie sich zueinander? Wirft man einen kurzen Blick in gängige regionale DaF-Lehrwerke, merkt man, dass traditionelle Methodenkonzepte immer noch weitgehend die Aufgabentypen prägen. Für neuere regionale und überregionale Lehrbücher ist jedoch eher Methodenpluralität typisch, sodass neben traditionellen Übungen immer mehr Elemente aus alternativen Formen mit einfließen. So sind neben lernstoff- und formorientierten Übungen auch lerner-, und inhaltsorientierte Aufgaben sowie Vorschläge für offene Unterrichtsformen präsent, um die Effektivität des Spracherwerbs zu steigern. Der Unterricht öffnet sich also u.a. räumlich. Moderne, digitale Medien bieten nämlich Möglichkeiten an, die Zielsprache auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes im authentischen Kontext zu Lernzwecken zu gebrauchen.

Das vorliegende Thema lässt sich u.a. durch folgende Fragen betrachten:
- Wie lassen sich traditionelle und alternative Ansätze miteinander verknüpfen?
- Wo steht die Deutschdidaktik in Ungarn heute und welche Normen gelten aktuell?
- Was ist in ungarischen Schulen bezüglich der Öffnung des Unterrichtes möglich?
- Welche Forderungen stellt der Einsatz moderner Medien an Lehrende und Lernende?
- Welcher Wandel bezüglich Lernkultur lässt sich durch den Einsatz digitaler Medien, interaktiver Tafeln und sozialer Netzwerke beobachten?
- Welche Änderungen bringen Internetwörterbücher in der Wörterbuchdidaktik?
- Mit welchen Erfahrungen werden Vorschläge der neueren Didaktik (wie z. B. die der Tertiärsprachendidaktik oder die Portfoliomethode) in der Praxis umgesetzt?
- Ob und wie haben sich beispielsweise Projektarbeit, Lernportfolios oder internetbasierte Lernformen im tatsächlichen Deutschunterricht bewährt?


Die Redaktion freut sich auf theoretische Aufsätze, Berichte über Forschungs-ergebnisse oder Beschreibungen von Fallbeispielen.

Weitere Informationen zur Manuskriptgestaltung:
www.jug.hu (Manuskriptgestaltung)
Einreichung der Beiträge bis zum 15.03.2014

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.jug.hu/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.03.2014
PersonName: Dr. Lehel Sata 
Funktion: Leitender Redakteur 
E-Mail: lehelsata@gmail.com 
KontaktdatenName/Institution: Jahrbuch der ungarischen Germanistik - Universität Pécs Germanistisches Institut 
Strasse/Postfach: Ifjúság u. 6. 
Postleitzahl: 7624 
Stadt: Pécs 
Telefon: +3672314008 
E-Mail: jug.redaktion@gmail.com 
Internetadresse: www.jug.hu 
LandUngarn
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/35937

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.12.2013 | Impressum | Intern