VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wissenschaften im Dialog - II. Internationale Germanistentagung Partium"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWissenschaften im Dialog - II. Internationale Germanistentagung Partium
BeschreibungChristliche Universität Partium
Lehrstuhl für germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft

Wissenschaften im Dialog
II. Internationale Germanistentagung Partium
Oradea/Nagyvárad/Großwardein (Rumänien)
20. – 22. Februar 2008

Konferenzort: Oradea/Nagyvarad/Groswardein, Primăriei Str. 27.

KONFERENZPROGRAMM

Dienstag, 19. Februar 2008
Registrierung: 14.00 – 22.00 (bzw. nach Bedarf)

Mittwoch, 20. Februar 2008
09,00–09,20 Eröffnung, Begrüßungen
Prof. Dr. Zsolt Geréb, Rektor der Christlichen Universität Partium
Dr. Szabolcs János-Szatmári, Leiter des Lehrstuhls für germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft

09,20–09,50
Plenarsitzung
Detlef Gwosc (die medienakademie AG Hamburg/Berlin/München/Rügen): Die Lieblinge des Volkes sind die Stiefkinder der Wissenschaften. Ein Plädoyer für eine Literaturgeschichtsschreibung jenseits der konventionellen Kanonbildung

09,50–10,10
Buchpräsentation
Gizella Boszak – Szabolcs Janos-Szatmari: Germanistik ohne Grenzen. Studien aus dem Bereich der Germanistik. 3 Bde. Klausenburg – Groswardein: Verlag des Siebenburgischen Museum-Vereins – Partium Verlag, 2008.
Lucia Gorgoi – Ute Michailowitsch – Gabriella-Nora Tar (Hg.): Überlegungen zum Literaturunterricht im Bachelor-Studium des Bologna-Prozesses im Rahmen der 1. Internationalen Konferenz zum deutschsprachigen Literaturunterricht an Hochschulen in Mittel- und Osteuropa. Klausenburg: Mega Verlag, 2008.

10,10–10,30 Kaffeepause

10,30–13,00 Vorträge in Sektionen

13,00–14,30 Mittagspause

14,30–17,30 Vorträge in Sektionen

18,00–19,00
Theaterabend: Niklas Zrini oder die Belagerung von Sigeth Puppentheater – Adaptation des gleichnamigen Dramas (1790) von Friedrich August Clemens Werthes Es spielt: THÉ — Literarische Studentenbühne Klausenburg

19,00 Empfang


Donnerstag, 21. Februar 2008

09,00–13,30 Vorträge in Sektionen

13,30–15,00 Mittagspause

15,00–16,00 Plenarsitzung

16,00–17,30 Vorträge in Sektionen

18,00
Theaterabend: Das deutschsprachige Studentenensemble DIE GRUPPE aus Kronstadt zeigt: Warten auf G. Improvisationen auf ein Thema von S. Beckett. Spielleitung: Carmen Elisabeth Puchianu


Freitag, 22. Februar 2008

09,00–13,30 Vorträge in Sektionen

13,30–14,00 Schluss der Veranstaltung

13,30–15,00 Mittagspause

19,00
Fakultatives Programm
Aufführung des Hargita Nationalen Volksensemble — Hargita Nemzeti Székely Népi Együttes http://www.hargitatanc.ro/


Mittwoch, 20. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen

Literaturwissenschaft — Sektion A
10,30–10,50
Agoston Zeno Bernad – Katalin Blasko (Universität Wien):
Digitale Quellenedition Königreich Ungarn

10,50–11,10
Attila Verok (Karoly-Eszterhazy-Hochschule, Eger):
Schmeizel als Gründer der ersten Transylvanica- und Hungarica-Bibliothek der Welt

11,10–11,30
Annamaria Biro (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
Sächsische Volksschriften um 1790

11,30–11,50 Diskussion

11,50–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Jozef Tancer (Universität Bratislava):
Pressburg in den Reiseberichten des 18. Jahrhunderts

12,30–12,50
Rita Nagy (Karoly-Eszterhazy-Hochschule, Eger):
Astrologie, Medizin, Ökonomie und Trivialliteratur in den Pest-Ofener deutschsprachigen Kalendern

12,50–13,00 Diskussion

13,00–14,30 Mittagspause

14,30–14,50
Agnieszka Rybska (Uniwersytet Warmińsko-Mazurski, Olsztyn):
Die Entstehung der deutschen Kriminalliteratur bezogen auf das neue Lesepublikum um 1800

14,50–15,10
Agnes Simon-Szabo (Universität Szeged):
Kuriose Inszenierungen. Pyrotechnik und Tanzkunst als Medien der Werther-Rezeption um 1800

15,10–15,30
Svetlana Melnikova (St. Petersburg’sche Staatliche Akademie für Schauspielkunst, St. Petersburg):
Das deutsche Theater in Russland. Die Wege der Entwicklung, die Methoden der Forschung

15,30–15,50 Diskussion

15,50–16,10 Kaffeepause

16,10–16,30
Gabriella Nora Tar (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
Illumination als Theatererlebnis im deutschsprachigen Raum des 18. Jahrhunderts

16,30–16,50
Szabolcs Janos-Szatmari (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Vom Wandertheater zum Nationaltheater. Das Beispiel Siebenbürgen

16,50–17,10
Eszter Szabo (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Der Kontext des siebenbürgisch-deutschen Theaters im 19. Jahrhundert

17,10–18,30 Diskussion

18,00 Theateraufführung

19,00 Empfang


Mittwoch, 20. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion B
10,30–10,50
Gabriella Hima (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Körper im Geist. Anthropologie und Literaturwissenschaft

10,50–11,10
Joo, Etelka (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Bildung und Weltwissen bei der Interpretation von literarischen Werken

11,10–11,30
Lajos Mitnyan (Universität Szeged):
„Wissenschaft und Besinnung“ Überlegungen zum Wissenschaftsbild des späten Martin Heidegger

11,30–11,50 Diskussion

11,50–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Kommer, Erika (Mihai Eminescu Padagogisches Lyzeum, Neumarkt / Babes-Bolyai Universität, Neumarkt):
Die Problematik der Kinder- und Jugendliteratur – Theorien und Forschungsmethoden

12,30–12,50
Mihai Draganovici (Universitätea Tehnică de ConstrucŃii, Bucuresti):
Übersetzungen für die Bühne vs. Übersetzungen für den Druck. Vergleich der Varianten für die Bühne bzw. für den Druck von Schillers Drama Die Räuber

12,50-13,10
Judit Szőcs (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Möglichkeiten des Literaturübersetzens anhand des Romans Verwandte von Zsigmond Móricz

13,10–13,30 Diskussion

13,30–14,30 Mittagspause

14,30–14,50
Brigitta Szabo (Universität Szeged):
Goethes Wahlverwandtschaften als Präsentant des Literatur-Naturwissenschaft-Dialoges

14,50–15,10
Marta Gaal-Baroti (Universität Szeged):
Novalis und die Naturwissenschaften

15,10–15,30
Harald D. Groller (Universität Debrecen):
Klio und Kalliope im Dialog: Robert Aschers Roman Der Schuhmeier

15,30–15,50 Diskussion

15,50–16,10 Kaffeepause

16,10–16,30
Beate Petra Kory (West-Universität, Temeswar):
Literatur und Psychoanalyse – ein Dialog oder ein unauflösliches Spannungsfeld am Beispiel der Novelle Stefan Zweigs Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau

16,30–16,50
Eun Ju Suh (Universität München):
Zum Dialog von Psychoanalyse und Literatur. Verdrängung und Wiederkehr: Freuds Aufsatz Das Unheimliche und E.T.A. Hoffmanns Erzählung Der Sandmann

16,50–17,10
Barna, Judit (Katholische Peter-Pazmany-Universiat, Piliscsaba):
Kindheitsstörung: Literarische Darstellung versus medizinische Deutung?

17,10–17,30 Diskussion

18,00 Theateraufführung

19,00 Empfang

Mittwoch, 20. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion C

10,30–10,50
Tobias Heinrich (Universität Wien):
„Dies, glaube ich, ist das einzige Mittel, dem Tode zu trotzen“: Zur Biographik Johann Gottfried Herders

10,50–11,10
Noemi Kordics (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Zeitgeschichte und eigenes Schicksal im Spiegel der Notizkalender von Arthur Holitscher

11,10–11,30
Szilvia Ritz (Gaspar Karoli Universität der Reformierten Kirche, Budapest):
„Ich bin ein Wanderer … ein Emigrant“. Ferenc Molnárs Exiljahre

11,30–11,50 Diskussion

11,50–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Marianna Bazso-Sıres (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Kann man Bilder lesen? Besuch in der Bildergalerie von Elias Canetti

12,30–12,50
Erika Garics (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Glauben – Religion – Gott: Eine wichtige Motivkonstellation in Canettis Aufzeichnungen

12,50–13,00 Diskussion

13,00–14,30 Mittagspause

14,30–14,50
Hilda Schauer (Universität Pecs):
Identitätsfindung und Erinnerung in W. G. Sebalds Austerlitz

14,50–15,10
ElŜbieta Nowikiewicz (Uniwersytet Kazimierza Wielkiego in Bydgoszcz):
Zur Rolle Brombergs in ausgewählten autobiographischen Texten von A. E. Johann

15,10–15,30
Zsofia Szovenyi (Katholische Peter-Pazmany-Universität, Piliscsaba):
Frankreich als Landschaft in der fiktionalen Literatur bei Klaus Mann Treffpunkt im Unendlichen und Der fromme Tanz

15,30–15,50 Diskussion

15,50–16,10 Kaffeepause

16,10–16,30
Ana-Maria Palimariu (Alexandru-Ioan-Cuza-Universität, Iasi):
Der verstörende Raum der West-Östlichen Begegnungen in Ingo Schulzes 33 Augenblicke des Glücks (1995)

16,30–16,50
Szilvia Gor (Katholische Peter-Pazmany-Universität, Piliscsaba):
„Deutsche Misere“ im Spannungsfeld der frühen Deutschlandstücke. Kontextualisierung des Deutschlanddiskurses in den Dramen Die Schlacht und Germania Tod in Berlin von Heiner Müller und Simplex Deutsch von Volker Braun

16,50-17,10
Eva Kalocsai–Varga (Karoly-Eszterhazy-Hochschule, Eger):
Literarische Assoziationen zu Viktor Frankls Menschenbild

16,50–17,10 Diskussion

18,00 Theateraufführung

19,00 Empfang

Mittwoch, 20. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Sprachwissenschaft — Sektion D
10,30–10,50
Katalin Horvath (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Pragmatische Verwendungen der Modalverben im Deutschen und Ungarischen

10,50–11,10
Eszter Kukorelli (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Präsens oder Futur? Tempora zur Bezeichnung zukünftiger Ereignisse

11,10–11,30
Viktoria Daboczi (Universität Szeged):
Korrektur der Versprecher in der deutschen und ungarischen gesprochenen Sprache

11,30–11,50 Diskussion

11,50–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Emilia Muncaciu-Codarcea (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
Bedeutungsdifferenzierung und Festlegung der Valenzvarianten in einer kontrastiven Valenzbeschreibung deutscher und rumänischer Adjektive

12,30–12,50
Gizella Boszak (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Fallanalyse zum Korrelatgebrauch des deutschen Verbs schreiben

12,50–13,00 Diskussion

13,00–14,30 Mittagspause

14,30–14,50
Gabor Szekely (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Was zwischen den Phraseologismen und den freien Wortgruppen zu finden ist

14,50–15,10
Kinga Gall (West-Universität, Temeswar):
Namen in Phraseologismen

15,10–15,30
Evemarie Draganovici (Universitätea Tehnică de ConstrucŃii, Bucuresti):
Die technische Übersetzung – eine Herausforderung für den zukünftigen Übersetzer

15,30–15,50 Diskussion

15,50–16,10 Kaffeepause

16,10–16,30
Andras Komaromy (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Lexikalische Lücken und Möglichkeiten ihrer Schließung im Wortfeld der Bewegungsverben in deutsch-ungarischer Relation

16,30–16,50
Adrienn Patay (Fachhochschule Szolnok):
Kontrastive Wortfeldanalyse: Die Beschreibung und der Vergleich der Bedeutungsstruktur der ungarischen und deutschen Wortfelder penzugyi bevetelek / finanzielle Einnahmen

16,50–17,10
Laszlo Papp (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Der deutsche Grundwortschatz im Spiegel des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

17,10–17,30 Diskussion

18,00 Theateraufführung

19,00 Empfang


Donnerstag, 21. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion A

09,00–09,20
Lucia Gorgoi (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg)
Fragmentarismus in der Philosophie und Literatur der Moderne

09,20–09,40
Robert Hodonyi (Technische Universität Dresden):
„Der einzige Architekturdichter“: Paul Scheerbart (1863–1915) und Der Sturm – Zur Konstellation von Literatur und Architektur in der Berliner Moderne um 1900

09,40–10,00
Zoltan Szendi (Universität Pecs)
„So erschrocken, wie sie nie erschraken“. Apokalypse in der Lyrik Rainer Maria Rilkes

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
Laszlo V. Szabo (Pannonische Universität Veszprem):
Das Fortleben der gnostischen Tradition bei Hermann Hesse und Hermann Broch

11,00–11,20
Linda Toth-Kovacs (Universität Szeged):
Doktor Faustus: Nietzsche-Roman – auch im ästhetischen Sinne?

11,20-11,40
Damian Wos (Uniwersytet Gdański):
Die Revolte als Mittel zur Wirklichkeitsbewältigung. Zur Auflehnung des Protagonisten in
Alfred Döblins Roman Die drei Sprünge des Wang-lun

11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Simona Bratosin (Technische Universität Bukarest):
Kriegsbild in Erich Maria Remarques Werk Im Westen nichts Neues

12,30–12,50
Lena Maria Brandauer (Universität Wien):
Konfigurationen. Eine Lektüre von Else Lasker-Schülers Erzählung Der Fakir

12,50-13,10
Juris Kastins (Universität Lettlands):
Grundzüge der Lyrik von Günter Eich

13,10–13,30 Diskussion

13,30–15,00 Mittagspause

15,00–16,00
Plenarsitzung
Magdolna Orosz (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Narratologie als grenzüberschreitende Disziplin

Elena Viorel (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Wohin steuert das heutige Deutsch? Zu einigen Entwicklungstendenzen in der Wortbildung

16,00–16,20 Kaffeepause

16,20–16,40
Ildiko Czap – Gerardo Alvarez (Christliche Universität Partium, Groswardein):
„Die einen raus – die anderen rein“. Moderne österreichische Autoren in deutschen Literaturgeschichten von Fechter, Nadler, Alker

16,40–17,00
Elisabeth Lucia Puntigam, (Padagogische Hochschule, Debrecen):
Die Wahrnehmung der Nationalitäten der Donaumonarchie in Heimito von Doderers Die Wasserfälle von Slunj

17,00-17,20
Izabella Gaal (Universität Debrecen):
Identitätsverlust bei Carl Joseph von Trotta, einem der Protagonisten in Joseph Roths Roman Radetzkymarsch

17,20–17,40 Diskussion

18,00 Theateraufführung


Donnerstag, 21. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion B
09,00–09,20
Anita Bodnar–Czegledy (Gaspar Karoli Universität der Reformierten Kirche, Budapest):
Theresia Mora – ein Chamisso-Autor? – Einige Fragen der Rezeption und Interpretation anhand von Theresia Moras Roman Alle Tage

09,20–09,40
Eszter Propszt (Universität Szeged):
Der unmögliche Dialog – der narrative Diskurs Terézia Moras Alle Tage

09,40–10,00
Rene Kegelmann (Karoly-Eszterhazy-Hochschule, Eger):
Von literarischen Urteilen und Etikettierungen (Zur Wahrnehmung der Prosa von Terézia Mora in Deutschland und Ungarn)

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
Krisztina Geroly (Universität Pecs):
Kultur und Interkulturalität unter textlinguistischem Aspekt in Texten der ungarndeutschen Gegenwartsliteratur

11,00–11,20
Carmen Elisabeth Puchianu (Transilvania Universität, Brasov):
Im Zeichen von Thomas Mann. Überlegungen zu Aspekten des narrativen Diskurses bei Joachim Wittstock (Die uns angebotene Welt)

11,20-11,40
Tanja Becker (Technische Universität Temeswar):
Weiblichkeitskonzeption bei der „Aktionsgruppe Banat“. Herta Müller, Richard Wagner und Johann Lippet im Vergleich

11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Reka Santa-Jakabhazi (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
„nur wer allein is, schafft es“. Eine Analyse des Ausreißertypus Harald Frank in Franz Hodjaks Roman Grenzsteine

12,30–12,50
Balint Walter (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Textphilologische Annäherung an die Prosakunst von Franz Hodjak

12,50–13,10 Diskussion

13,30–15,00 Mittagspause

15,00–16,00
Plenarsitzung
Magdolna Orosz (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Narratologie als grenzüberschreitende Disziplin

Elena Viorel (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Wohin steuert das heutige Deutsch? Zu einigen Entwicklungstendenzen in der Wortbildung

16,00–16,20 Kaffeepause

16,20–16,40
Raluca Rădulescu (Universität Bukarest):
Zum Hirtenbild in Hans Bergels Werk

16,40–17,00
Anita Andrea Szell (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
Hans Bergel: Der Tanz in Ketten. Interkulturalität und Übersetzung

17,00-17,20
Elisabeth Martschini (Universität Wien):
Literarische Vergangenheitsbewältigung in Hans Bergels Roman Die Wiederkehr der Wölfe

17,20–17,40 Diskussion

18,00 Theateraufführung


Donnerstag, 21. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion C

09,00–09,20
Balazs J. Nemes (Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg):
Altgermanistik meets New Philology. Oder zur Verträglichkeit von mittelalterlicher Überlieferungswirklichkeit und zeitgenössischer Theoriebildung, dargelegt am Beispiel des Originals

09,20–09,40
Gyorgy Orosz (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
„Eleftherios und Terasios stiegen in die Tiefen des Buches nieder“: Ein alter Glaubensstreit zwischen Christen und Juden in der europäischen Apokryphenliteratur

09,40–10,00
Thomas Schares (Goethe-Worterbuch, Arbeitsstelle Hamburg, Akademie der Wissenschaften zu Gottingen):
Erzählte Grausamkeit – grausames Erzählen: Michel Beheims Vlad-Dracul-Gedicht

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
Peter Otvos (Universität Szeged):
„vale dicit patriae“ als literarische Gattung im ausgehenden 16. Jahrhundert

11,00–11,20
Eszter Kisery (Universität Debrecen):
Betrug oder Wahrheit oder umgekehrt

11,20-11,40
Lehel Sata (Universität Pecs):
„Die Wurtzel oder Mutter Der Philosophiæ, Astrologiæ und Theologiæ“. Zum Stellenwert der Wissenschaften in Jacob Böhmes Werk
11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Gabriella Lakfalvi–Szogedi (Universität Debrecen):
Versuch zu einer Selbstversicherung im Poetischen. Der Topos der Freundschaft in der Dichtung von Paul Fleming im Diskurs der Beständigkeit

12,30–12,50
Andras Istvan Hegedős (Universität Szeged):
Ungarn im Spiegel der Periochen jesuitischer Schuldramen

12,50–13,10 Diskussion

13,30–15,00 Mittagspause

15,00–16,00
Plenarsitzung
Magdolna Orosz (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest): Narratologie als grenzüberschreitende Disziplin
Elena Viorel (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Wohin steuert das heutige Deutsch? Zu einigen Entwicklungstendenzen in der Wortbildung

16,00–16,20 Kaffeepause

16,20–16,40
Andras F. Balogh (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Großwardein und Lippa – Nicht-Orte deutscher Erzählgedichte im 16. Jahrhundert

16,40–17,00
Orsolya Lenart (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Eberhard Werner Happel: Der Ungarische Kriegsroman

17,00-17,20
Gabor Lovas (Universität Szeged):
Die Grenze der Wissenschaften oder die Wissenschaft der Grenze- Über Swedenborgs Denken

17,20–17,40 Diskussion

18,00 Theateraufführung


Donnerstag, 21. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Sprachwissenschaft — Sektion D

09,00–09,20
Mihaela Parpalea (Transilvania Universität, Brasov):
Kommunikationsvarietäten: Körpersprache als Weltsprache

09,20–09,40
Daniela Vladu (Babes-Bolyai Universität, Klausenburg):
Interaktionskonventionen und kulturspezifische Wertorientierungen

09,40–10,00
Isabelle von Zitzewitz (Universität Pecs):
Gewalt und Sprache

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
ElŜbieta Sierosławska (Akademia Pedagogiczna, Krakow):
Sprache und Musik – Geschichte ihrer Beziehungen

11,00–11,20
Tamas Baranyai (Pannonische Universität, Veszprem):
Die deutsche Fachsprache der diplomatischen Kommunikation

11,20-11,40
Renāte SiliĦa-PiĦėe (Institut fur Lettische Sprache, Riga):
Die Rolle der Germanistik in der Anthroponomastik Lettlands

11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Lora-Dagmar Constantinescu (Wirtschaftsakademie Bukarest):
Typisch deutsch: Werbung für die „grüne Tat“

12,30–12,50
Neli Peycheva (Hll.-Kyrill-und-Method-Universität, Veliko Tarnovo):
Werte und deren „Aktivierung“ in Werbeanzeigen. Eine Untersuchung der Wertethematisierungen im bulgarischen Lifestyle-Magazin Egoist und im österreichischen Wiener – das Magazin für Ihn

12,50-13,10
Irina Archipova (Padagogische Universität, Novosibirsk):
Germanistik heute – in Westsibirien

13,10–13,30 Diskussion

13,30–15,00 Mittagspause

15,00–16,00
Plenarsitzung
Magdolna Orosz (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Narratologie als grenzüberschreitende Disziplin
Elena Viorel (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Wohin steuert das heutige Deutsch? Zu einigen Entwicklungstendenzen in der Wortbildung

16,00–16,20 Kaffeepause

16,20–16,40
Agnes Huber (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
„Sag’ mir wie du sprichst!“ Subjektive Daten bei der Erforschung von Minderheitensprachen

16,40–17,00
Zsofia Babai (Universität Debrecen):
Sprachverhalten der deutschen Minderheit in Schwabendorf

17,00–17,20
Stefan Sassenberg (Ludwig-Maximilians-Universität, München):
Sprachwissenschaft und Geographie im Dialog – raumlinguistische Perspektiven auf das Rumänische am Beispiel der Stadt Oradea/Nagyvárad und ihres Einzugsgebietes

17,20–17,40 Diskussion

18,00 Theateraufführung


Freitag, 22. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion A

09,00–09,20
Edit Kovacs (Universität Debrecen):
Photographie als Metapher

09,20–09,40
Raluca Hergheligiu (Stefan cel Mare Universität zu Suceava):
Gedächtnis und Photographie. Die Erinnerungsmotivik bei Thomas Mann und Marcel
Proust im Spiegel der technologischen Entwicklung der Jahrhundertwende

09,40–10,00
Katalin Somlo (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Hörspiel: funkische Kunstform oder literarische Gattung

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40-11,00
Ruxandra Chise (Universität Oradea):
Das Wiedererkennen des Selbst als Fremden. Sehen als Ahnung und Absicht in Rilkes Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge und in der Malerei René Magrittes

11,00-11,20
Gunter Vallaster (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Zeichenmotivik in der neueren visuellen und konzeptuellen Poesie

11,20–11,40
Jelena Semjonowa (Universität Wien):
Mittel der Bildlichkeit in der Lyrik von Ilse Tielsch

11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Karl Katschthaler (Universität Debrecen):
Zur Intertextualität des musikalischen Textes in Alban Bergs Wozzeck

12,30–12,50
Andrea Benedek (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Musik und Musikalität in den Werken von Paul Celan

12,50–13,10
Elisabeth Berger (A. I. Cuza Universität, Iasi):
Thomas Bernhard und die Musik

13,10–13,30 Diskussion

13,30-14,00 Schluss der Veranstaltung

14,00–15,30 Mittagspause


Freitag, 22. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Literaturwissenschaft — Sektion B

09,00–09,20
Zoltan Szalai (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Die ungarische Reformzeit und Adalbert Stifter in seiner Erzählung Brigitta

09,20–09,40
Frens Stockel (Universität Rijeka):
Zur politischen Europäisierung europäischer Öffentlichkeiten: (Kultur–) philosophische Debatten, politische Vorstöße und neuere mediale Umsetzungspraktiken

09,40–10,00
Boris Dudaš (Universität Rijeka):
Heinrich Bölls Werke im Lichte der Kriegsforschung

10,00–10,20
Elena Šegota (Universität Rijeka):
Heinrich Bölls Realismus: Die Darstellung der Welt durch Abbildung und Metapher in Bölls Romanen

10,20–10,40 Diskussion

10,40–11,00 Kaffeepause

11,00–11,20
Andrea Demku (Universität Szeged):
Dialog-Monolog-Bewusstseinsstrom in Heinrich Bölls Frauen vor Flusslandschaft

11,20–11,40
Nives Cvitko (Universität Rijeka):
Humanität in Heinrich Bölls Ansichten eines Clowns

11,40–12,00
Tanja Grubišić (Universität Rijeka):
Frauenbild in den Romanen von Heinrich Böll

12,00–12,20 Diskussion

12,20–12,30 Kaffeepause

12,30–12,50
Eszter Pabis (Universität Debrecen):
Zur sprachlichen Hybridisierung in Beat Sterchis Blosch

12,50–13,10
Thomas Schuster(Universität Pecs):
Science Fiction – Philosopheme anhand des Beispiels Blade Runner

13,10–13,30
Sophie Meyer (Berlin):
Gregor von Rezzori als Playboy-Autor

13,30–13,50 Diskussion

13,30–14,00 Schluss der Veranstaltung

14,00–15,30 Mittagspause


Freitag, 22. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Sprachwissenschaft — Sektion C

09,00–09,20
Peter Magyar (Universität Debrecen):
Sprachkontakt und Sprachvariation im Hildebrandslied

09,20–09,40
Emese Zakarias (Eotvos-Lorand-Universität, Budapest):
Artikel und Aspektualität im Althochdeutschen

09,40–10,00
Erika Kegyes (Universität Miskolc):
Frauen und Männer in Subjekt- und Objektpositionen. Eine genderspezifische Untersuchung am Beispiel deutscher Sagen

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
Mihaly Harsanyi (Karoly-Eszterhazy-Hochschule, Eger):
Formale und semantische Faktoren der strukturellen Entwicklung mehrgliedriger Nebensatzprädikate in der Schreibsprache von Halle (Saale)

11,00–11,20
Laura Bajaky (Universität Debrecen):
Die Stellung des Deutschen zur Zeit des ungarisch-deutschen Sprachkonflikts im Ungarn des 19. Jahrhunderts

11,20–11,40
Kalman Kiss (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Aus der Vergangenheit der deutschen Sprache in Ungarn. I.: Michael Stancsics und seine Lehrbücher

11,40-12,00
Laszlo Barabas (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Wendejahre einer Volksgruppe: Die Sathmarer Schwaben ab der Mitte der 20-er Jahre

12,00–12,20 Diskussion

13,30–14,00 Schluss der Veranstaltung

14,00–15,30 Mittagspause


Freitag, 22. Februar 2008 – Vorträge in Sektionen
Didaktik und Methodik des DaF-Unterrichts — Sektion D

09,00–09,20
Carmen-Ileana Cristache (Universität Bukarest):
Ein Beitrag zum parallelen Erwerb von Sprache und so genannter Europakompetenzen

09,20–09,40
Agnieszka Buk (Uniwersytet Rzeszowski, Rzeszow):
Deutsch als die zweite Fremdsprache nach dem Englischen in Polen

09,40–10,00
Elke Hayashi (Sophia-Universität, Tokyo):
Lateinschrifterwerb in Japan – Potentielle Fehlerquellen aus didaktischer Sicht

10,00–10,20 Diskussion

10,20–10,40 Kaffeepause

10,40–11,00
Viktoria Ilse (Technische und Wirtschaftswissenschaftliche Universität, Budapest):
Methoden des ganzheitlichen Lernens im modernen Unterricht von Deutsch als Fremdsprache

11,00–11,20
Liana-Regina Iunesch (Lucian Blaga Universität, Sibiu):
Aspekte der Fehleranalyse und Fehlerkorrektur und ihre Bedeutung für DaF und DaM in Rumänien.

11,20–11,40
Renata Alice Crisan (Christliche Universität Partium, Groswardein):
Der Einsatz der Medien im DaF-Unterricht

11,40–12,00 Diskussion

12,00–12,10 Kaffeepause

12,10–12,30
Julia Kosa-Olah (Gesamthochschule Nyiregyhaza):
Anregungen und Methoden zur Märchenvermittlung im Fremdsprachenunterricht

12,30–12,50
Erika Grossmann (Universität Szeged):
Projektarbeit im Fremdsprachenunterricht mit Germanistikstudenten an der Pädagogischen Hochschulfakultät Gyula Juhász

12,50–13,10
Alexander Grubich (Universität Wien):
Das Bild Österreichs bei kroatischen DaF-Studierenden

13,10–13,30 Diskussion

13,30–14,00 Schluss der Veranstaltung

14,00–15,30 Mittagspause
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortOradea/Nagyvárad/Großwardein
Beginn20.02.2008
Ende22.02.2008
KontaktdatenName/Institution: Christliche Universität Partium 
Strasse/Postfach: Str. Primăriei Nr.36 
Postleitzahl: 410209  
Stadt: Oradea 
Telefon: 004-0259-418244 
Fax: 004-0259-418244 
E-Mail: partium@partium.ro 
LandRumänien
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3584

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern