VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Arthur Schnitzler und der Film"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelArthur Schnitzler und der Film
BeschreibungArthur Schnitzler und der Film
Internationales Kolloquium

13. – 15. März 2008
Hörsaal 1098 im Kollegiengebäude I

Veranstalter:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

mit freundlicher Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung

Leitung:
Prof. Dr. Achim Aurnhammer
PD Dr. Barbara Beßlich
Prof. Dr. Rudolf Denk


Arthur Schnitzler interessierte sich für das neue Medium Film wie kaum ein anderer Autor der Moderne: Er war ein leidenschaftlicher Kinogänger, richtete seine Texte zur Verfilmung ein und verfasste Drehbücher. Im Freiburger Kolloquium kommen zentrale cineastische Aspekte seines Werks sowie bedeutende filmische Adaptionen von Max Ophüls bis Stanley Kubrick zur Sprache.


Programm:


Donnerstag, 13. März 2008

14.00 Uhr
Begrüßung durch den Rektor der Albert-Ludwigs-Universität, Prof. Dr. Wolfgang Jäger

14.30 Uhr
Prof. Dr. Martin Swales (Cambridge)
Erzählhaltung und filmische Realisierung

15.15 Uhr Kaffeepause

15.45 Uhr
Vivien Friedrich (Freiburg)
Schnitzlers Filmskript zu "Elskovsleg" im Kontext der Textgeschichte von "Liebelei"

16.30 Uhr
Prof. Dr. Bernard Dieterle (Mulhouse)
Max Ophüls "Liebelei"-Verfilmung von 1933 ("Un histoire d’amour)"

17.15 Uhr Teepause

17.30 Uhr
Dr. Holger Bachmann (Ottobrunn)
"Der junge Medardus" (1923) im Kontext des zeitgenössischen Historienfilms und als Teil des Werks von Michael Curtiz


Freitag, 14. März 2008

9.00 Uhr
PD Dr. Barbara Beßlich (Freiburg)
"Frau Berta Garlan": Text – Hörspiel – Film

9.45 Uhr
Lea Marquart (Pforzheim)
Schnitzlers letzter Filmentwurf: ein Kriminalfilm

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Freiburg)
Subjektivierung der Filmsprache. "Die große Szene" als »Filmsujet«

11.45 Uhr
Prof. Dr. Leonardo Quaresima (Udine)
Schnitzlers Drehbuchentwurf "Der Ruf des Lebens"

12.30 Uhr Mittagspause

15.00 Uhr
Dr. Evelyn Polt-Heinzl (Wien)
"Fräulein Else" und der Pelzmantel. Filmsprache – Sprechende Bilder

15.45 Uhr
Prof. Dr. Konstanze Fliedl (Wien)
Schnitzlers Blinde

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Lukas (Wuppertal) und Dr. Ursula von Keitz (Bonn)
Plurimediale Autorschaft und Adaptionsproblematik am Beispiel von "Spiel im Morgengrauen" / "Daybreak"


Samstag, 15. März 2008

9.00 Uhr
Julia Ilgner (Freiburg)
Filmisches Erzählen in Schnitzlers späten Novellen

9.45 Uhr
Lorenzo Bellettini (Cambridge)
Arthur Schnitzler, Felix Salten und der Film

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Prof. Dr. Rudolf Denk (Freiburg)
Arthur Schnitzlers "Das weite Land":

Theater und Film

11.45 Uhr
Prof. Dr. Camilla Miglio (Neapel)
Von "Casanovas Heimfahrt" zum "Ritorno di Casanova". Novelle, Script, Film

12.30 Uhr Mittagspause

14.15 Uhr
Prof. Dr. Dagmar Lorenz (Chicago)
Von der "Traumnovelle" zu "Eyes Wide Shut"

15.00
Prof. Dr. Giuseppe Farese (Bari)
Arthur Schnitzler – Stanley Kubrick: ein Duell ohne Sieger

16.00 Uhr
Schlußbesprechung und Verabschiedung

21.30 Uhr
Filmvorführung im Kommunalen Kino:
"Fräulein Else" (1929)


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn13.03.2008
Ende15.03.2008
PersonName: Beßlich, Barbara [PD Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: barbara.besslich@germanistik.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.05.00 Österreich; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.05 Weitere Formen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3573

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern