VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literatur und Anerkennung"
RessourcentypCall for Papers
TitelLiteratur und Anerkennung
BeschreibungCall for Papers

Literatur und Anerkennung

Tagung am 8.-10. Mai 2014, in Odense/Dänemark

Während “Anerkennung” in den moral-philosophischen und sozialwissenschaftlichen Diskussionen der letzten Jahre eine herausragende Stellung eingenommen hat – Anerkennung ist, so schreiben Axel Honneth und Nancy Fraser schon 2003 in einem gemeinsamen Vorwort, “zu einem Schlüsselbegriff unserer Zeit geworden” –, ist das Potential der neueren Anerkennungstheorien für die Literaturwissenschaft sowie die Möglichkeiten einer literaturwissenschaftlichen Beeinflussung der aktuellen Anerkennungstheorien bisher erst in Ansätzen diskutiert worden. Zwar existieren inzwischen zentrale Aufsätze und Einzelstudien in der Literaturwissenschaft, die sich mit Anerkennungsfragen aus einer theoretischen oder historischen Perspektive beschäftigen und zum Teil überzeugende “Appropriationen” neuerer Anerkennungstheorien zur Diskussion stellen. Eine weiterführende Reflexion der Möglichkeiten und Grenzen einer anerkennungstheoretisch informierten Literaturwissenschaft steht gleichsam, trotz vielversprechender Ansätze, noch aus.

Die Tagung will ein Forum für solche Diskussionen anbieten: es soll der Versuch gemacht werden, das Verhältnis von Literatur und Anerkennung theoretisch und historisch zu reflektieren, die Übertragung von sozialwissenschaftlichen und/oder philosophischen Anerkennungstheorien in die Literaturwissenschaft zu hinterfragen und zugleich, direkt daran anknüpfend, die Frage nach einem möglichen Beitrag der Literaturwissenschaft zu einer Weiterentwicklung der aktuellen Anerkennungstheorien zu stellen. Eröffnen die neuen Anerkennungstheorien, so kann man mit Walter Erhart fragen, die Möglichkeit einer neuen gesellschaftstheoretisch versierten Literaturwissenschaft, die sich von Dekonstruktion und kulturwissenschaftlicher Erweiterung gleichermaßen freimacht? Muss das Verhältnis von Anerkennung und Literaturwissenschaft methodologisch noch genauer gefasst werden, wie Andrea Albrecht fordert? Welche Ergebnisse lassen sich mit Hilfe der neueren Anerkennungstheorien für eine Relektüre der literarischen Texte erreichen?

Zu den Themen, die bearbeitet werden können, gehören unter anderem:

- Das Verhältnis von Literatur und Gesellschaftstheorie
- Anerkennung, Recht und Gerechtigkeit
- Empathie, Verdinglichung und Anerkennung
- Paradoxa von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit
- Kulturelle Gruppen, Religion, Postmigration und Anerkennung
- Der Mikrokosmos der Anerkennung: Körperlichkeit und Anerkennung
- Geschlechterrollen, Umverteilung und Anerkennung
- Ideologische Anerkennung, Macht und Identität

Ausgangspunkt für die Debatten soll die Theorie Axel Honneths sein, zugleich ist die Tagung offen für Beiträge, die andere theoretische Ansätze verfolgen und diskutieren wollen. Die Anerkennungstheorien von Judith Butler, Charles Taylor, Paul Ricoeur, Nancy Fraser oder die literaturwissenschaftlichen Thesen von Rita Felski lassen sich hier als Beispiele anführen. Der Fokus der Tagung wird auf dem Verhältnis von Literatur und Anerkennung liegen, Beiträge, die sich auf andere ästhetische Medien (z.B. Film und Theater) beziehen, sind jedoch ebenfalls willkommen.

Neben theoretischen Diskussonsbeiträgen sind Fallstudien und exemplarische Textlektüren möglich.

Die Teilnahme zugesagt haben u.a. Walter Erhart (Bielefeld), Isak Winkel Holm (Kopenhagen), Andrea Albrecht (Stuttgart). Eine Teilnahme von Axel Honneth ist angefragt.

Vorschläge für Vorträge (300 Anschläge, plus kurzer CV) können bis zum 6.1.2014 geschickt werden an:

Moritz Schramm (mosch@sdu.dk) oder Andrea Albrecht (andrea.albrecht@ilw.uni-stuttgart.de).

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Die Tagung wird am Institut für Kulturwissenschaften / Abteilung Germanistik der Süddänischen Universität in Odense/Dänemark stattfinden (http://www.sdu.dk/en/default.aspx). Zuschüsse für Übernachtung und Reise können nicht gezahlt werden.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortOdense
Bewerbungsschluss06.01.2014
Anmeldeschluss01.04.2014
Beginn08.05.2014
Ende10.05.2014
PersonName: Moritz Schramm 
Funktion: Associate Professor 
E-Mail: mosch@sdu.dk 
KontaktdatenName/Institution: Süddänische Universität Odense, Institut für Kulturwissenschaften, Abteilung Germanistik 
Strasse/Postfach: Campusvej 55 
Postleitzahl: DK-5230  
Stadt: Odense  
Telefon: +45 - 41284509 
E-Mail: mosch@sdu.dk 
Internetadresse: http://www.sdu.dk/en/default.aspx 
LandDänemark
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Leserforschung; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortAnerkennung + Gesellschaftstheorie + Honneth
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.04.00 Weltliteratur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.03.00 Literaturgeschichtsschreibung; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.05.00 Stoffe. Motive. Themen; 11.00.00 17. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert; 13.00.00 Goethezeit; 14.00.00 Romantik; 15.00.00 19. Jahrhundert; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/35720

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.11.2013 | Impressum | Intern