VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Der Betrachter ist im Text! Bildrezeption in der deutschsprachigen Literatur nach 1945"
RessourcentypCall for Papers
TitelDer Betrachter ist im Text! Bildrezeption in der deutschsprachigen Literatur nach 1945
BeschreibungCFP für den Sammelband: Der Betrachter ist im Text!
Kunstrezeption in der deutschsprachigen Literatur nach 1945


Die Frage nach dem Verhältnis zwischen der Bildenden Kunst und der Literatur wurde schon oft gestellt. Dabei wird häufig vor allem untersucht, inwiefern die beiden Medien vergleichbar sind, bzw. wie sie zusammenhängen. Seltener gerät jedoch die konkrete Rezeption von bestimmten Kunstwerken in der Dichtung sowie deren Funktion für die jeweilige Poetik in den Blickpunkt der Forschung. Der geplante Band widmet sich genau diesen Fällen. Anhand von Fallbeispielen aus der Gegenwartsliteratur der deutschsprachigen Literatur soll untersucht werden, wie die Rezeption von Werken der Bildenden Kunst in Prosatexten konkret vonstatten geht und wie sie sich auf das Verständnis des jeweiligen Textes auswirkt. Liefern Bilder, auf die ein Text offen oder versteckt Bezug nimmt, einen Schlüssel für die Interpretation des ganzen Textes? Fungieren konkret identifizierbare Bilder als Bildspender für die Metaphern des Textes? Sind zwischen dem Bild und Text inhaltliche oder strukturelle Korrespondenzen erkennbar? Wie werden Bilder in Texte integriert? Betrachten Schriftsteller Bilder anders als z.B. Kunsthistoriker oder Laien? Wird der Leser, der ein Kunstwerk im Text wiedererkennt, selbst zu einem Betrachter und damit zu einem Bestandteil des poetischen Systems des Autors? Anders formuliert: Implizieren nicht nur Bilder, sondern auch Texte zuweilen einen Betrachter? Die Beiträge zum geplanten Band sollen versuchen, Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden.
Das Projekt richtet sich sowohl an bereits etablierte Spezialisten als auch an fortgeschrittene DoktorandInnen, die über die Interaktionen zwischen Texten und Bildern in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur arbeiten.
Die Vorschläge der Themen mit einer kurzen Beschreibung des Vorhabens senden Sie bitte bis zum 15. März 2008 an die folgende E-Mailadresse: s.werner@em.uni-frankfurt.de oder per Post an:

Sylwia Werner, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, SFB/FK 435 "Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel", Teilprojekt 5, Campus Westend, Grünburgplatz 1, D-60323 Frankfurt am Main

Die Beiträge, die nicht länger als 25 Seiten umfassen, sollen bis zum 31. Dezember 2008 eingereicht werden.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.03.2008
Anmeldeschluss31.12.2008
PersonName: Sylwia Werner 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: s.werner@em.uni-frankfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, SFB/FK 435 "Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel", Teilprojekt 5 
Strasse/Postfach: Campus Westend, Grünburgplatz 1 
Postleitzahl: 60323  
Stadt: Frankfurt am Main 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3537

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern