VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Generation als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGeneration als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster
BeschreibungGeneration als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster

Symposium
Vortragsraum der Paulinerkirche, Göttingen
13.-15.3.2008
Organisiert von Stipendiatinnen und Stipendiaten des DFG-Graduiertenkollegs Generationengeschichte, Georg-August-Universität Göttingen


Der Begriff der Generationenerzählung bündelt eine ganze Reihe von Fragen zum Konzept der Generation. Erzählungen werden dabei nicht nur als kommunikative Vermittlung realer oder fiktiver Vorgänge verstanden, sondern vielmehr als kulturelles Ordnungsmuster, das für die Strukturierung von Erfahrung und Wissen grundlegend ist. Erzählungen verknüpfen Geschehnisse und Akteure und können damit die Zeitlichkeit von Generationen und ihre Bindung an Handlungsträger erfassen. In Generationenerzählungen werden die Rollen von Vorher und Nachher, Gut und Böse verteilt; der jeweilige Erzähler beansprucht damit die Deutungshoheit über das generationell geordnete Geschehen. In Generationenerzählungen wird diskursive Macht verteilt und legitimiert; sie enthalten eine Reihe von immer wiederkehrenden Topoi und sind zwischen Fakt und Fiktion angesiedelt. Generation als Erzählung zu betrachten, eröffnet damit eine Reihe von (inter)disziplinären Fragestellungen: Welche Narrative gibt es und wie lassen sie sich analysieren? Wie arbeitet man hegemoniale Erzählungen heraus und geht mit dem Konstruktcharakter der Generationen um? Und wie werden Generationenerzählungen zu kulturell verfügbarem Wissen?

Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich das Symposium unter dem Titel „Generation als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster“, das von Stipendiatinnen und Stipendiaten des DFG-Graduiertenkollegs Generationengesichte der Georg-August-Universität Göttingen veranstaltet wird.


DONNERSTAG, 13.03.2008

ab 14:00h: Tagungsanmeldung

14:30h-15:00h: Begrüßung und Einführung durch Bernd Weisbrod (Göttingen) und die Organisatorinnen und Organisatoren

15:00h-16:30h
Panel I: Generationenkonzepte. Entwerfen und Thematisieren von Erzählungen
Moderation: Eva-Maria Silies (Göttingen)

Thomas Ahbe (Wien) / Rainer Gries (Potsdam):
Karl Mannheim weiter denken

Björn Bohnenkamp (Göttingen):
Vom Zählen und Erzählen. Generationen als Effekt von Kulturtechniken

16:30h-16:45h : Kaffeepause

16:45h-18:15h
Panel II: Generationskonstrukte. Erzählen und Erinnern
Moderation: Miriam Rürup (Göttingen)

Malte Thießen (Hamburg):
Generation „Feuersturm“. Zur Konstruktion von Zeitzeugenschaft in Erzählungen des Luftkriegs

Alexandra Retkowski (Göttingen):
Ein Kriegskind aus der 68er Generation erzählt: Update zum „Altern einer Generation“

20:00h-21:30h (Beginn c.t.)
Öffentlicher Festvortrag
Moderation: Björn Bohnenkamp (Göttingen)

Nikolaus Wegmann (Princeton)


FREITAG, 14.03.2008

09:00h-10:30h
Panel III: Gründungsmythen. Generationsabfolgen und genealogische Ordnung
Moderation: Till Manning (Göttingen)

Melanie Köhlmoos (Göttingen):
„Lobt ihn mit allen, die seine Verheissung bekamen“. Die Erzählungen über die alttestamentlichen „Erzväter“ als Generationenerzählung

Kim Christian Priemel (Frankfurt a. d. Oder):
Entrepreneursmythen und degressives Geschichtsbild. Generationalität als unternehmensgeschichtliches Ordnungsmuster

10:30h-10:45h: Kaffeepause

10:45h-12:15h
Panel IV: Abgrenzungen. Distinktion in Generationenerzählungen
Moderation: Alexandra Retkowski (Göttingen)

Esther Kilchmann (Berlin):
Gegenstrebiges Erzählen. „Generation“ in deutschen Familien- und Nationsnarrativen des 19. Jahrhunderts

Christine Thon (Flensburg):
„Jedenfalls haben wir alles ganz anders gemacht als unsere Eltern“ – Ein generationales Konstruktionsmuster biographischer Erzählungen?

12:15h-14:00h: Mittagspause

14:00h-15:30h
Panel V: Vererbung. Erzählte Weitergabe und Weitergabe der Erzählung.
Moderation: Markus Neuschäfer (Göttingen)

Katrin Max (Würzburg):
Erbangelegenheiten. Die Generationenfolge in Thomas Manns Roman „Buddenbrooks“ aus medizinisch-biologischer Sicht

Christina Lubinski (Göttingen):
Generationenerzählungen und psychologisches Eigentum in mehrgenerationellen deutschen Familienunternehmen, 1960er-2000er

15:30h-16:00h: Kaffeepause

16:00h - 18:00h
Panel VI: Inszenierung. Dramaturgie der Generationenerzählung
Moderation: Lars Klein (Göttingen)

Carsten Hennig (Frankfurt a.M.):
Fathers in Arms – Die transgenerationale Dynamik von Kriegstraumata als Narrativ im US-Kino

Celine Kaiser (Bonn):
Generation P - Eine Inszenierungsanalyse

Sabine Buck (Göttingen):
Narrative Gegenwartsanalysen? ‚Generation’ als Deutungsmuster und Wertkriterium der Literaturkritik

ab 19:00h: Gemeinsames Abendessen


SAMSTAG, 15.03.08

9:00h - 10.30h
Panel VII: Tradierung. Familiale Projekte und gesellschaftliche Projektion
Moderation: Christina May (Göttingen)

Uta Karstein (Leipzig):
Familiale Einheit und generationelle Differenz. Zur kommunikativen Konstruktion historischer Generationen

Daniel Flückiger (Bern):
Endlose Ohnmachtsdiskurse. Die Permanenz eines generationsspezifischen Deutungsmusters in Bern.

10:30h-10:45h: Kaffeepause

10.45h-12.15h
Panel VIII: Nichterzähltes. Die Präsenz des Beschwiegenen
Moderation: Gudrun Weiland (Göttingen)

Michael Ostheimer (Chemnitz):
Die Sprachlosigkeit der Kriegskinder

Thomas Wallner (Leipzig):
„Geschichtsverlust – Gesichtsverlust.“ – Generationenbeziehungen und Generationengrenzen im Familienroman deutsch-jüdischer Autoren der „zweiten Generation“

12:15h-13:00h Mittagspause

13:00h-14.45h
Panel IX: Generationenentwürfe. Die Vererbung des Zukünftigen
Moderation: Uffa Jensen (Göttingen)

Maximilian Bergengruen (Basel):
Die Vererbung geistiger Eigenschaften. Storms Verwandtschafts- und Chronikerzählungen

Ohad Parnes / Ulrike Vedder / Stefan Willer (Berlin):
Nachhaltige Zukunft: Über ‚kommende Generationen’

14:45h-15:00h: Kaffeepause

15:00h-16:00h
Abschlussdiskussion
Moderation: Till Manning (Göttingen)

Bernd Weisbrod (Göttingen)
Ingrid Bennewitz (Bamberg) angefragt
Margret Kraul (Göttingen)
Gudrun Weiland (Göttingen)

Um Anmeldung wird bis zum 01.03.2008 bei Eva-Maria Silies unter
generation@mail.uni-goettingen.de gebeten.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGöttingen
Anmeldeschluss01.03.2008
Beginn13.03.2008
Ende15.03.2008
PersonFunktion: Kontakt 
E-Mail: generation@mail.uni-goettingen.de 
KontaktdatenName/Institution: DFG-Graduiertenkolleg Generationengeschichte, Georg-August-Universität Göttingen 
Strasse/Postfach: Humboldtallee 3 
Postleitzahl: 37073  
Stadt: Göttingen 
Telefon: +49(0)551-39-7235 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3527

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern