VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Historiographie der Moderne: Carl Einstein, Paul Klee, Robert Walser"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHistoriographie der Moderne: Carl Einstein, Paul Klee, Robert Walser
BeschreibungCarl Einstein (1885–1940), Paul Klee (1879–1940) und Robert Walser (1878–1956) bilden für die Entwicklung der modernen Künste im 20. Jahrhundert wegweisende Figuren. Ihre fas-zinierenden Werke und die entsprechende Wirkungsgeschichte sind besonders fruchtbare Un-tersuchungsgegenstände einer neuen Historiographie, die nationale, disziplinäre und mediale Grenzen thematisiert und kritisch hinterfragt. Die Frage nach der geschichtshistorischen Dar-stellung und Verortung bildet für die Tagung den allgemeinen Rahmen, der durch exemplari-sche Einzelstudien konkretisiert werden soll. Die insgesamt über zwanzig Tagungsbeiträge behandeln in ausgewählten Bildern und Texten von Einstein, Klee und Walser Aspekte wie Internationalität und Transnationalität, Kulturtransferforschung, Intermedialität, wechselseiti-ge Erhellung der Künste und Inspiration der Disziplinen sowie die Annäherung von Sozialge-schichte und ästhetischer Theorie. Die eingeladenen Rednerinnen und Redner kommen aus Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Irland, Spanien, USA und der Schweiz.

Die Tagung ist eine Gemeinschaftsproduktion von Carl-Einstein-Gesellschaft, Zentrum Paul Klee und Robert Walser-Zentrum. Sie ist öffentlich und frei zugänglich und richtet sich an alle Interessierten. Es können ohne Weiteres auch nur einzelne Vorträge besucht werden.

Eintritt: Tagungsbesuch kostenlos; die Tagungsbesucher/innen erhalten einen Gutschein zum ermäßigten Museumseintritt zu CHF 13.–; Besuch der Lesung Bern ist überall: CHF 20.–, inkl. Museumseintritt.

Tagungsort: Zentrum Paul Klee, Monument im Fruchtland 3, CH-3006 Bern

Info: +41 31 359 01 01 / www.zpk.org

Mit freundlicher Unterstützung der Abteilung Kulturelles der Stadt Bern.



Programm


Donnerstag, 7. November 2013

08.30–09.00 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer, Einleitungsworte

09.00–10.45 Uhr: Sektionsleitung Nicola Creighton (Dublin)

Jens Hobus (Berlin): Robert Walsers sprachkritische Thematisierungen und Inszenie-rungen einer ›schwatzhaften Moderne‹

Antonius Weixler (Wuppertal): »Er möchte nur noch Augen haben, nur noch ein ein-ziges Auge sein.« Visuelle Schreibstrategie im Werk Robert Walsers und Carl Ein-steins

Reto Sorg (Bern): Tanz bei Paul Klee, Carl Einstein und Robert Walser

10.45–11.15 Uhr: Kaffeepause

11.15–13.00 Uhr: Sektionsleitung Hubert Roland (Louvain)

Moritz Baßler (Münster): Die frühe Moderne in der emphatischen. Walser in den Wei-ßen Blättern

Andreas Michel (Terre Haute): Overcoming Disenchantment: ‘Primitive’ Religion in Carl Einstein

Mattias Berning (Aachen): »Film Foto Mickey maus«. Carl Einsteins Skizze zum Handbuch der Kunst, ein mehrbändiges Handbuch mit »Projektionsbilder[n] […] fuer die Schulen«?

13.00–14.30: Mittagessen

14.30–16.15 Uhr: Sektionsleitung Klaus H. Kiefer (München)

Manuel Maldonado Alemán (Sevilla): Carl Einstein und Gottfried Benn. Zur Inszenie-rung von Alterität im literarischen Primitivismus

Osamu Okuda (Bern): Neue ›Mythographie der Kunst. ›Primitivismus‹ bei Carl Ein-stein und Paul Klee

Jutta Müller-Tamm (Berlin): Einstein als Historiograph

16.15–16.45 Uhr: Kaffeepause

17.00–19.00 Uhr: Mitgliederversammlung der Carl-Einstein-Gesellschaft


Freitag, 8. November 2013

09.00–10.45 Uhr: Sektionsleitung Reto Sorg (Bern)

Lucas Marco Gisi (Bern): Robert Walsers Inversionen der ›historischen Größe‹

Lothar Schmitt (Zürich): Paul Klee and the early historiography of Modernism

Norman Kasper (Halle-Wittenberg): »Anekdoten- und Historienmalerei des reinen Geistes«? Franz Marc in Kurt Breysigs Entwicklungsgeschichte der Kunst

10.45–11.15 Uhr: Kaffeepause

11.15–13.00 Uhr: Sektionsleitung Liliane Meffre (Dijon)

Rainer Lawicki (Bern): Daniel-Henry Kahnweiler – Carl Einstein – Paul Klee: Eine Geschichte des Sehens

Karina Schuller (Münster): »Pflanzhaft willige Formen werden entstehen« – Carl Ein-stein und der Surrealismus. Versuch einer Poetologie des Automatismus

Julia Kerscher (Tübingen): »Man unterlasse das Interpolieren bequemer Evolutionen«. Ansätze bei Carl Einstein für eine synchrone Literatur- und Kunstgeschichte

13.00–14.30 Uhr: Mittagessen

14.30–16.15 Uhr: Sektionsleitung Michael Baumgartner (Bern)

Malika Maskarinec (Basel): »Die Kraft des Mythos«: Einstein on Klee

Mareike Schildmann (Princeton): »Wenig verändert«. Walsers paradoxes Verhältnis zur Geschichte

Lena Christolova (Konstanz): Aleamorph und biomorph: Zum Begriff der Metamor-phose im Werk von Paul Klee

16.15–16.45: Kaffeepause

16.45–17.45 Uhr: Sektionsleitung Manuel Maldonado Alemán (Sevilla)

Maria Stavrinaki (Paris): Une histoire sans noms: jeu d’échelles dans le « Handbuch der Kunst »?

Luisa Banki (Konstanz): Aufträge. Zum Verhältnis von Historie und Graphie bei Ro-bert Walser und Paul Klee


Samstag, 9. November 2013

09.30–10.30 Uhr: Sektionsleitung Andreas Michel (Terre Haute)

Patrick Hohlweck (Köln): »Ich möchte die ganze Geschichte in mich konzentrieren.«
Bebuquin als ›Ich-Kristall‹

Charles W. Haxthausen (Williamstown): Renaissance Reconsidered: Carl Einstein on “L’exposition de l’art italien”, 1935

10.30–11.00 Uhr: Kaffeepause

11.00–12.00 Uhr: Sektionsleitung Charles W. Haxthausen (Williamstown)

Jörg Füllgrabe (Darmstadt): 1933: Die Spiegelung des Politischen im artifiziellen Kontext – Paul Klees ›Revolutionszeichnungen‹ von 1933 als parallele Entwicklung zu Carl Einsteins ›Fabrikation der Fiktionen‹?

Elena O’Neill & Patricia Lambert (Rio de Janeiro): Mira Schendel: towards other ap-proaches on Carl Einstein and Paul Klee


Sonntag, 10. November 2013

11.00–12.15 Uhr: Bern ist überall »Hommage für Robert Walser«

Mit: Ariane von Graffenried, Gerhard Meister und Beat Sterchi sowie Maru Rieben (musikalische Begleitung)

Zum Spoken-Word-Vorläufer lässt sich Robert Walser nicht machen. Und doch ist seine ironisch-umständliche Präzision der gesprochenen Sprache näher als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Dafür sprechen allein die etlichen gelungenen Versuche, den Prosa-Autor und Dramolett-Verfasser auf die Bühne zu bringen. Das Spannungs-feld zwischen Bieler Mundart und deutscher Sprache hat Walser in einer Radikalität ausgelotet wie kein anderer vor ihm. Und hier setzt das mehrstimmige Spoken-Word-Ensemble „Bern ist überall“ an, den großen Meister des artifiziellen Understatements zum Klingen zum bringen.


Kontakt:
Prof. Dr. Hubert Roland
E-mail: hubert.roland@uclouvain.be
Web: www.zpk.org

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBern
Beginn07.11.2013
Ende10.11.2013
PersonName: Roland, Hubert [Prof. Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: hubert.roland@uclouvain.be 
KontaktdatenName/Institution: Paul Klee Zentrum 
Internetadresse: www.zpk.org 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.11.00 Expressionismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.12.00 Dadaismus
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34997

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.10.2013 | Impressum | Intern