VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Rezeption deutschbaltischer Literatur im 20. Jahrhundert"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDie Rezeption deutschbaltischer Literatur im 20. Jahrhundert
BeschreibungE I N L A D U N G
zum
25. BALTISCHEN SEMINAR
Die Rezeption deutschbaltischer Literatur im 20. Jahrhundert

Freitag 8.11. (14.00 Uhr) bis Sonntag 10.11.2012 (14.00 Uhr)
im Brömsehaus Lüneburg, Am Berge 35, 21335 Lüneburg

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


Die Werke deutschbaltischer Autoren finden jüngst auch in Estland und Lettland zunehmend mehr Aufmerksamkeit, wie Tagungen und wissenschaftliche Publikationen ebenso zeigen wie Neuausgaben und Übersetzungen von Prosa- und Lyrikwerken; hinzu kommen wissenschaftliche Projekte in Deutschland oder Verbreitungsstrategien durch Vereine. Diese aktuellen Aktivitäten zeigen u. a. Problemfelder der Rezeption.

So wäre zu fragen, ob die These zutrifft, die deutschbaltische Literatur sei an ihr Ende gekommen (Gero v. Wilpert) oder ob sich spezielle Charakteristika auch weiterhin feststellen lassen. Diese Fragestellungen werden im 25. Baltischen Seminar aufgrund jüngerer Forschungen in allgemeiner literaturhistorischer und -soziologischer Sicht behandelt wie auch durch Detailstudien zu Autoren und Werken (Elsa Bernewitz, Gertrud von den Brincken, Robert Gernhardt, Fred von Hoerschelmann, Manfred Kyber, Siegfried von Vegesack). Dabei sind nicht zuletzt auch Aspekte der aktuellen Rezeption einschließlich der Übersetzungen ins Estnische und Lettische zu berücksichtigen.

In 3 Sektionen gegliedert, wendet sich dieses Seminar nach einführendem Problemaufriss der jüngsten „Wiederentdeckung“ auch weniger bekannter deutschbaltischer Autoren in Deutschland zu, bevor generelle Fragen der Rezeption erörtert werden. Dabei bringen Wissenschaftler und Übersetzer aus Lettland und Estland eigene Erfahrungen ein und nehmen Stellung zum Kulturtransfer, zur Brückenfunktion deutschbaltischer Literatur wie auch zu Problemen der Übersetzung und deren Rezeption bei lettischen und estnischen Lesern.

Referat Kulturelle Zusammenarbeit mit dem Baltikum: Wolf-Paul Wulffius
Der wissenschaftliche Leiter: Prof. Dr. Michael Garleff


Tagungsprogramm

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Michael Garleff


Freitag, 8. November 2013

13:30 Eintreffen der Teilnehmer

I. Einführung

14:00
Begrüßung und Einführung durch Wolf P. Wulffius und Prof. Dr. Michael Garleff

14:30
Prof. Dr. Michael Garleff Oldenburg
Selbsteinschätzung deutschbaltischer Autoren in den 1930er Jahren

15:30
Kaffeepause

II. Wiederentdeckung deutschbaltischer Autoren in Deutschland

16:00
Dr. Hagen Schäfer Chemnitz
Aspekte einer Fred-von-Hoerschelmann-Werkausgabe

17:00
Peter Götz Stuttgart
Zur Aktualität des Werkes von Manfred Kyber

18:15
Abendessen


Samstag, 9. November 2013

9:00
Frank von Auer Mainz
„Ich bin Stolz, ein Deutscher zu sein …“ Robert Gernhardt – ein deutschbaltischer Autor?

III. Deutschbaltische Autoren im Kulturtransfer

10:00
Prof. Dr. Māra Grudule Riga
Die Brückenfunktion deutschbaltischer Schriftsteller im 20. Jahrhundert

11:00
Kaffeepause

11:30
Dr. Heinrich Bosse Freiburg
Deutschbaltische Autobiographien im heutigen Lettland

12:30
Mittagessen

13:45
Inta Dišlere, Mag. philol. Tuckum
Leben und Werk Gertrud von den Brinckens im Kontext der lettischen Zeitgeschichtsforschung

14:45
Harro von Hirschheydt, Robert von Hirschheydt Wedemark
Die Akzeptanz baltischer Literatur im baltischen und im deutschsprachigen Umfeld

15:45
Kaffeepause

16:15
Pēteris Bolšaitis Riga
Die Rezeption von Übersetzungen deutschbaltischer Literatur ins Lettische am Beispiel Siegfried von Vegesacks

17:15
Prof. Dr. Natālija Dainoviča Dünaburg
Deutschbaltische Lebens- und Handlungsräume bei Elsa Bernewitz

18:15 Abendessen und geselliges Beisammensein im Brömsehaus


Sonntag, 10. November 2013

9:00
Dr. Maris Saagpakk Reval
Die Rezeption von Übersetzungen deutschbaltischer Literatur ins Estnische

10:00
Kaffeepause

10:30 Dr. Reet Bender Dorpat
Aktuelle Übersetzungen deutschbaltischer Literatur und Lebenserinnerungen in Estland – Rückschau und Ausblick

11:30
Podiumsdiskussion: Zusammenfassung, Erkenntnisse, Forschungsbedarf

13:00
Ende des Seminars


Kontakt:
Prof. Dr. Michael Garleff
E-mail: Michael.Garleff@web.de
Web: www.carl-schirren-gesellschaft.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLüneburg
Beginn08.11.2013
Ende10.11.2013
PersonName: Prof. Dr. Michael Garleff 
Funktion: wissenschaftlicher Leiter 
E-Mail: Michael.Garleff@web.de 
KontaktdatenName/Institution: Carl-Schirren-Gesellschaft e. V.  
Strasse/Postfach: Am Berge 35 
Postleitzahl: 21335 
Stadt: Lüneburg 
Telefon: 0441 36788 
Fax: 0441 33453 
E-Mail: csg@carl-schirren-gesellschaft.de 
Internetadresse: www.carl-schirren-gesellschaft.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Zusätzliches SuchwortLeserforschung
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34971

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.10.2013 | Impressum | Intern