VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literarisches und mediales Lernen an Serialität"
RessourcentypCall for Papers
TitelLiterarisches und mediales Lernen an Serialität
BeschreibungSymposion Deutschdidaktik 7.–11.9.2014 in Basel
"Normen – Erwartungsmuster zwischen Orientierung und Begrenzung"
Informationen zur Tagung unter www.zentrumlesen.ch/sdd2014

CALL FOR PAPERS

Symposion Deutschdidaktik 2014 / Sektion 3: "Literarisches und mediales Lernen an Serialität"
Leitung: Petra Anders (Berlin) und Michael Staiger (Freiburg)

Serialität ist ein Formprinzip des mündlichen, schriftlichen und audiovisuellen Erzählens, ein Gestaltungsprinzip von Kunst und ein Orientierungsmuster für die Rezeption von Texten und Medien. In und durch Serien werden Prozesse der Normierung sichtbar: Inhaltlich, stilistisch und formal als Produktions- und Erzählkonventionen, gesellschaftlich und kulturell im Wertediskurs über serielle Unterhaltung, da dieser Diskurs auch Fragen des Kanons berührt. Serielles Erzählen ist in der Literatur- und Mediengeschichte seit der Antike bedeutsam und gegenwärtig bei Kindern und Jugendlichen populär, z. B. in Form von Fernsehserien, Kino-Filmzyklen, Webserien, Computer- und Videospiel-Sequels, Fortsetzungsgeschichten im Comic und im Kinder- und Jugendbuch oder seriellen Figuren (z. B. Batman), die durch verschiedene Medien wandern.

Die Sektion geht der Frage nach, inwiefern die intermediale und intertextuelle Auseinandersetzung mit Serienästhetik und Seriendramaturgie den Aufbau von literarischen und medialen Kompetenzen im Deutschunterricht fördern kann.
- Wie verändern sich Erwartungsmuster an Narrationen und deren kompetente Erschließung angesichts der Komplexität und narrativen Fülle neuerer Serienformate?
- Welches Potential besitzt die Lektüre serieller Erzählungen für die Leseförderung und die literarische Sozialisation?
Willkommen sind sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirisch ausgerichtete Beiträge zu allen Schulformen und Jahrgangsstufen. Eine Kooperation mit der Sektion 4 zu Kinder- und Jugendliteratur ist geplant.

Literatur
Eco, Umberto (1989): Serialität im Universum der Kunst und Massenmedien. In: Eco, Umberto: Im Labyrinth der Vernunft. Texte über Kunst und Zeichen. Leipzig: Reclam, S. 301–324.
Kelleter, Frank (Hrsg.) (2012): Populäre Serialität: Narration – Evolution – Distinktion. Zum seriellen Erzählen seit dem 19. Jahrhundert. Bielefeld: transcript.

Ein Sektionsbeitrag mit einem Abstract von maximal 2400 Zeichen kann bis zum 15.12.2013 im Konferenz-Tool angemeldet werden. Dazu müssen Sie sich unter folgendem Link registrieren bzw. das Abstract einreichen: www.conftool.com/sdd2014

Für Rückfragen zur Sektionsthematik können Sie sich auch direkt an die Sektionsleitung wenden:
petra.anders@hu-berlin.de
staiger@ph-freiburg.de

Web: http://www.fhnw.ch/ph/zl/sdd2014/sektionen/sektion-03

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBasel
Bewerbungsschluss15.12.2013
Beginn07.09.2014
Ende11.09.2014
PersonName: Dr. Michael Staiger 
Funktion: Sektionsleitung 
E-Mail: mail@michael-staiger.de 
KontaktdatenName/Institution: Pädagogische Hochschule Freiburg 
Strasse/Postfach: Kunzenweg 21 
Postleitzahl: 79117  
Stadt: Freiburg 
Telefon: 0761/682-536 
E-Mail: staiger@ph-freiburg.de 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Leserforschung; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturdidaktik; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortSerialität; Fernsehserie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.17.00 Deutschunterricht. Literaturdidaktik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34854

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.10.2013 | Impressum | Intern