VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "(RE)TURN TO THE CLASSICS: Grundlagentexte der Geschlechterforschung wiederlesen (Ringvorlesung IZFG Greifswald)"
RessourcentypVortragsreihen
Titel(RE)TURN TO THE CLASSICS: Grundlagentexte der Geschlechterforschung wiederlesen (Ringvorlesung IZFG Greifswald)
BeschreibungInterdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG) der Universität Greifswald
Ringvorlesung WS 2013/14

(RE)TURN TO THE CLASSICS: Grundlagentexte der Geschlechterforschung wiederlesen

Mit der Einladung zur Relektüre klassischer Aufsätze und Monographien der Gender Studies verfolgt die Ringvorlesung des IZFG im Wintersemester 2013/14 ein doppeltes Ziel: Zum einen sollen inzwischen kanonisch gewordene und ins Alltagswissen übergegangene Thesen aus verschiedenen Wissensfeldern der Frauen- und Geschlechterforschung in ihrem jeweiligen Entstehungszusammenhang präsentiert werden. Auf diese Weise gibt die Ringvorlesung einen historischen Überblick über die Entwicklung der Geschlechterforschung seit der zweiten Frauenbewegung. Zum anderen soll mit der Betonung des WIEDER-Lesens ein aktueller oder aktualisierender Blick auf die in ihrem Klassikerstatus womöglich auch einseitig kanonisierten Positionen geworfen werden. Zu fragen wäre also, was sich Neues aus der Rückwendung gewinnen lässt.

Konzeption: Heide Volkening, Peter Pohl, Hania Siebenpfeiffer

Eröffnungsvortrag:
Barbara Vinken: SIMONE DE BEAUVOIR | Nicht Mann, nicht Frau, Mensch: Transzendiertes Geschlecht?
Dienstag 15.10. 2013, 18.00 Uhr Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald


23.10. Irene Erfen (Greifswald):
CHRISTINE DE PIZAN | Misogynes Baumaterial für die "Stadt der Frauen"

30.10. Sylvia Mieszkowski (Frankfurt/Paris)
VIRGINIA WOOLF | Playful Politics: Virginia Woolfs spielerischer Feminismus

06.11. Peter Pohl (Greifswald)
JACQUES LACAN | La connerie du sexe

13.11. Alexandra Pölzlbauer (Illinois/Greifswald)
JULIA KRISTEVA | Abjekte Feuchtgebiete

20.11. Sabine Schülting (Berlin)
SANDRA GILBERT / SUSAN GUBAR / GAYATRI SPIVAK | Postkoloniale Relektüren feministischer Literaturgeschichtsschreibung

27.11. Hania Siebenpfeiffer (Greifswald)
MICHEL FOUCAULT | Der gedoppelte Körper: Alexina/Abel Barbin und das Gesetz der Eindeutigkeit, oder Hermaphrodismus als Provokation

04.12. Michaela Melián (Hamburg)
SARAH SCHUMANN / SILVIA BOVENSCHEN | Künstlerinnen international

11.12. Olaf Stieglitz (Köln)
RAEWYN CONNELL | Hegemoniale Männlichkeit als Erfolgsmodell – auch für die Geschichtswissenschaft?

18.12. Eva Blome (Greifswald)
DONNA HARAWAY | Partiale Perspektiven und narrative Figurationen als Bedingungen einer besseren Wissenschaft – und Welt

08.01. Heide Volkening (Greifswald)
HÉLÈNE CIXOUS | Literatur ist queer

15.01. Hilge Landweer (Berlin)
JUDITH BUTLER | Materialisierter Körper – verletzbarer Leib? Eine phänomenologische Kritik

22.01. Sabine Hark (Berlin)
MONIQUE WITTIG | Der heterosexuelle Kontrakt revisited

29.01. Annett Busch (Berlin)
LAURA MULVEY / FRIEDA GRAFE | Ich sehe was, was Du nicht siehst: Wie aus Bewegtbildern Begriffe werden (oder eben nicht). "Visuelle Lust und narratives Kino" mit Hilfe von Frieda Grafe auf die Couch gelegt.

Zeit und Ort: Mittwoch 16-18 Uhr, Universität Greifswald, Institut für deutsche Philologie, Rubenowstr. 3, Hörsaal

Weitere Informationen:
http://www.phil.uni-greifswald.de/ie/izfg/studium-und-lehre/ringvorlesungen/ws-201314.html

Kontakt: heide.volkening@uni-greifswald.de

Die Ringvorlesung wird unterstützt durch das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales des Landes Mecklenburg Vorpommern. Der Eröffnungsvortrag wird durch die Kooperation mit dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ermöglicht.



Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.phil.uni-greifswald.de/ie/izfg/studium-und-lehre/ringvorles...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGreifswald
Beginn15.10.2013
Ende29.01.2014
PersonName: Heide Volkening, Peter Pohl, Hania Siebenpfeiffer 
Funktion: Konzept und Organisation 
E-Mail: heide.volkening@uni-greifswald.de 
KontaktdatenName/Institution: Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG), Philosophische Fakultät, Universität Greifswald 
Strasse/Postfach: Robert-Blum-Str. 13 
Postleitzahl: 17487  
Stadt: Greifswald 
Telefon:  +49 (0)3834 86-3191 
Fax: +49 (0)3834 86-3192 
E-Mail: izentrum@uni-greifswald.de 
Internetadresse: http://www.phil.uni-greifswald.de/ie/izfg.html 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Klassiker
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34845

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.10.2013 | Impressum | Intern