VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Journal of Literary Theory: Empirische Verfahren"
RessourcentypCall for Papers
TitelJournal of Literary Theory: Empirische Verfahren
BeschreibungCFP: Journal of Literary Theory Bd. 9, Nr. 1 (2015) Empirische Verfahren (01.08.2014)

Journal of Literary Theory Bd. 9, Nr. 1 (2015)
Empirische Verfahren in den Literaturwissenschaften (english version below)


Manuskripttermin: 01.08.2014


Empirische Verfahren haben in den Literaturwissenschaften eine schmale, gleichwohl kontinuierliche Tradition. Sie steht in einer grundsätzlichen Spannung zu historisch-hermeneutischen Ansätzen, weil Validierung, Reliabilität und Reichweite von Aussagen deutlich verschieden sind. Wir suchen Beiträge, die in theoretischer und systematischer Perspektive danach fragen, wie trotz dieser Verschiedenheiten empirische Verfahren in die literaturwissenschaftliche Forschung passen. Inwiefern und inwieweit sind diese Ansätze komplementär zu einander? Wie können etablierte Fragen der Literaturwissenschaft durch empirische Zugänge anders oder auch besser beantwortet werden? Wie ändert sich der Gegenstand ›Literatur‹ durch empirische Zugänge, etwa durch kognitive oder computerbasierte Verfahren? Und welche epistemischen Voraussetzungen wären (noch) zu klären, damit empirische Verfahren Teil der literaturwissenschaftlichen Forschung sein können?

Beiträge aus den Literaturwissenschaften sowie benachbarten Disziplinen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, sowie naturwissenschaftliche Beiträge, etwa aus der Psychologie, sind willkommen.

Die Beiträge sollten nicht mehr als 50.000 Zeichen umfassen. Wir bitten um die Einreichung der Artikel bis zum 01.08.2014 über unsere Webseite www.jltonline.de unter "Artikel".

Beiträge werden von unserem internationalen Beirat in einem doppelt anonymisierten Peer-Review-Verfahren begutachtet und für die Publikation ausgewählt.

Weitere Informationen zum JLT sowie zur Beitragseinreichung finden Sie unter "Über JLT" und "Für Autor/innen" auf www.jltonline.de/index.php/articles. Gerne können Sie uns auch per Email kontaktieren: jlt@phil.uni-goettingen.de.

BEITRÄGE, DIE NICHT DEN SCHWERPUNKTTHEMEN EINZELNER HEFTE GEWIDMET SIND, KÖNNEN STÄNDIG ÜBER UNSERE WEBSITE EINGEREICHT WERDEN.

JLT publiziert Forschungsbeiträge zu systematischen Problemen der Literaturtheorie, zur Methodologie, zum Aufbau von Theorien und zur Begriffsbildung sowie zu einzelnen literaturtheoretischen Ansätzen. Einzelfallstudien - d.h. Studien zu einzelnen AutorInnen, Werken oder literaturgeschichtlichen Problemen - werden nur berücksichtigt, wenn sie auf ihren systematischen Ertrag hin ausgewertet sind, einen Beitrag zur Rekonstruktion der Geschichte der Literaturtheorie leisten oder innovative Methoden vorstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

Jan Borkowski
Assistant Editor
JLT - Journal of Literary Theory
Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Käte-Hamburger-Weg 3
37073 Göttingen
0049 - (0)551 - 39 – 7516

JLT@phil.uni-goettingen.de
www.JLTonline.de
http://www.degruyter.com/view/j/jlt


Journal of Literary Theory Vol. 9, No. 1 (2015)

Empirical Methods in Literary Studies

Submission Deadline: August 1, 2014

Empirical methods have a humble yet continuous tradition in literary studies. It’s a tradition that seems to stand in fundamental opposition to historical and hermeneutical approaches due to differences concerning the practice of validation, reliability and extensiveness of their claims. JLT is interested in publishing articles that take a theoretical and systematic perspective on the question how empirical methods - despite those differences - might fit into the research practices of literary studies. How can both approaches complement each other? How can established questions in literary studies be answered differently (or maybe even more satisfyingly) by using empirical approaches? How does literature as a subject matter change through the use of empirical approaches, such as methods from the cognitive sciences or computer based processes? Which preconditions should (still) be clarified, so that empirical methods can become part of the literary studies?

We encourage submissions from all language and literature departments as well as other fields within the humanities and social sciences.

Contributions should not exceed 50,000 characters in length and have to be submitted until August 1, 2014. Please submit your contribution electronically via our website www.jltonline.de under "Articles".

Articles are chosen for publication by an international advisory board in a double-blind review process.

For further information about JLT and to view the submission guidelines, please visit www.jltonline.de/index.php/articles ("About JLT" and "For Authors") or contact the editorial office at jlt@phil.uni-goettingen.de.


SUBMISSIONS THAT DO NOT FOCOUS ON ONE OF OUR SPECIAL TOPICS CAN BE SUBMITTED CONTINUOUSLY VIA OUR WEBSITE.

JLT aims to publish work on fundamental issues in methodology and the construction of theories and concepts, as well as articles on particular literary theories. Case studies, i.e. studies on specific authors, works, or problems of literary history, are accepted only if they adopt a predominantly systematic perspective, contribute to the reconstruction of the history of literary theory, or pursue innovative methods. Moreover, the Journal of Literary Theory contains work reviewing and outlining trends of theoretical debates in literary theory and related disciplines.

Please contact the editorial office if you have further questions.

Jan Borkowski
Assistant Editor
JLT - Journal of Literary Theory
Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Käte-Hamburger-Weg 3
37073 Göttingen
0049 - (0)551 - 39 – 7516

JLT@phil.uni-goettingen.de
www.JLTonline.de
http://www.degruyter.com/view/j/jlt

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss01.08.2014
KontaktdatenE-Mail: JLT@phil.uni-goettingen.de 
Internetadresse: http://www.jltonline.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturtheorie: Themen
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34434

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.09.2013 | Impressum | Intern