VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Plagiat. Ein multidisziplinäres Forum"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas Plagiat. Ein multidisziplinäres Forum
BeschreibungInternationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft | IBG Jahrestagung 2013, 7. und 8. November 2013 in St. Gallen

Bei dem am 31. Mai 2013 auf H-Germanistik angekündigten Tagungsprogramm ergaben sich zwei Änderungen.
Daher möchten wir die Angaben zur IBg-Jahrestagung 2013 aktualisieren.


IBG-Jahrestagung 2013 am 7. und 8. November 2013
"Das Plagiat. Ein multidisziplinäres Forum"
Raum für Literatur, St. Leonhard-Straße 40, St. Gallen


Gehören Autorschaft und Literatur seit unserem Eintritt in das digitale Zeitalter grundsätzlich der Vergangenheit an? Gibt es – in einer durch und durch vernetzten Textwelt, in der jeder Satz schon einmal geschrieben und jedes Wort schon einmal gesagt worden ist – noch Platz für ein aus sich selbst schöpfendes Subjekt? Was geschieht, wenn an die Stelle der Einbildungskraft der „Zugang“ tritt, also die in Sekunden herzustellende Verfügbarkeit aller Werke, aus deren Bruchstücken ein neues, ein anderes Schreiben jenseits von „Literatur“ entwickelt wird, und zwar durch Entwendung, durch Zweitverwertung, durch das Prinzip „Cut and Paste“? Leben wir nun in der von Kenneth Goldsmith ausgerufenen Zeit des Uncreative Writing, und damit in der Zeit des Plagiats? Sind wir, wie es Jeremy Rifkins 2000 erschienenes Buch The Age of Access diagnostiziert, am Ende des Eigentums im Allgemeinen und des geistigen Eigentums im Besonderen angekommen? Welche Vorstellungen von geistiger Arbeit, Originalität und Autorschaft sind mit einer solchen Zukunft verbunden? Oder handelt es sich hier womöglich um einen ethischen wie auch ästhetischen Irrweg?

Die Thematik Plagiat und geistiges Eigentum ist auch für die Zusammenführung der Problematik von Autorschaft mit dem ökonomischen und juristischen Gesellschaftsfeld von Bedeutung. Wo genau verlaufen die Konfliktlinien zwischen Autorschaft, Recht und Wirtschaftsinteressen? Handelt es sich überhaupt um echte Konflikte – und wie neu sind sie? Gerade das Übergreifen von konzeptionellen Debatten in scheinbar „außerliterarische“ Sphären macht das Plagiat zu einem gesellschaftsübergreifenden Thema, das nicht nur Autoren, Verleger, Juristen, Wissenschaftler und Journalisten intensiv beschäftigt, sondern das uns alle über den grundsätzlichen Stellenwert von geistigem Eigentum und geistiger Aneignung nachdenken und miteinander ins Gespräch kommen lässt. Und genau das ist das Ziel der IBG-Jahrestagung 2013, die Schriftsteller und andere Vertreter der „digitalen Generation“, Buch-, Literatur- und Kunstwissenschaftler sowie Juristen und Historiker zu einem Austausch über das vielschichtige Phänomen des Plagiats einlädt.


TAGUNGSPROGRAMM


DONNERSTAG 7. November 2013

Ab 11.15 Uhr Empfang mit Imbiss

12.15 bis 12.30 Uhr
Prof. Dr. Vincent Kaufmann (Universität St. Gallen)
Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema

12.30 bis 13.30 Uhr
PD Dr. Philipp Theisohn (ETH Zürich)
Reconter / Wiedererzählen

13.30 bis 14.30 Uhr
Prof. Dr. Caspar Hirschi (Universität St. Gallen)
Jenseits von meum et tuum: Die Enzyklopädie als „kommunistische“ Gattung im 18. und 21. Jahrhundert

14.30 bis 15.30 Uhr
Prof. Dr. Christine Haug (LMU München)
Plagiat oder Adaption – eine literarische Kontroverse zwischen Schriftstellern und Dramatiker über die Bearbeitung von Prosatexten für die Bühne im 19. Jahrhundert

15.30 bis 16.00 Uhr Kaffeepause

16.00 bis 17.00 Uhr
Dr. Werner Stauffacher (ProLitteris – Schweizerische Urheberrechtsgesellschaft für Literatur und bildende Kunst, Genossenschaft, Zürich)
Plagiat- Usurpation fremder Urheberschaft oder freie Benutzung?

17.00 bis 18.00 Uhr
Dr. Konstantin Wegner (SKW Schwarz Rechtsanwälte, München)
Das Plagiat im Lichte des Urheberrechts

18.30 Uhr
IBG-Mitgliederversammlung 2013

20.00 Uhr
Gemeinsames Abendessen im Restaurant Lagerhaus


FREITAG 8. November 2013

9.00 bis 10.00 Uhr Dr. Dominik Landwehr (Direktion Kultur beim Migros-Genossenschaftsbund, Zürich)
Die Kopie als große Schwester des Plagiats

10.00 bis 11.00 Uhr
Helene Hegemann (Autorin, Schauspielerin und Filmregisseurin, Berlin)
No Realness Without The Wound

11.00 bis 11.30 Uhr
Kaffeepause

11.30 bis 12.30 Uhr
Prof. Dr. Vincent Kaufmann (Universität St.Gallen):
„Das Plagiat ist notwendig. Der Fortschritt schliesst es ein“ – zur Ästhetik des Plagiats im Mai 1968

12.30 bis 14.00 Uhr
Mittagessen

14.00 bis 15.00 Uhr
Kathrin Passig (Zentrale Intelligenz Agentur, Berlin)
Wie beeinflusst das Netz unseren Umgang mit dem und unsere Haltung zum Plagiat?

15.00 bis 16.00 Uhr
Dr. David Oels (Johannes Gutenberg Universität Mainz)
Die literarische Fälschung als dunkle Rückseite einer Kultur des Plagiats

16.00 bis 17.00 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Ullrich (Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe)
Originalitätsdämmerung? Der Kult ums Neue und sein mögliches Ende


TAGUNGSGEBÜHR
für Nicht-IBG-Mitglieder: 80 EUR/100 CHF
für IBG-Mitglieder: 60 EUR/75 CHF
für Studenten und Mitglieder des IBG-Nachwuchsforums: 30 EUR/ 35 CHF


ANMELDUNG
Eine Anmeldung zur Tagung ist noch bis zum 15 Oktober 2013 möglich.

Noémie Christen
MCM-Institut an der Universität St. Gallen
Blumenbergplatz 9
CH-9000 St. Gallen
Telefon: +41 (0)77 4460678
E-Mail: noemie.christen@unisg.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.buchwiss.de/index.php?article_id=31
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSt. Gallen
Anmeldeschluss15.10.2013
Beginn07.11.2013
Ende08.11.2013
PersonName: Noemie Christen 
Funktion: Tagungsanmeldung, Organisation 
E-Mail: noemie.christen@unisg.ch 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Slávka Rude-Porubská, Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft (IBG), c/o Studiengänge Buchwissenschaft an der LMU 
Strasse/Postfach: Schellingstr. 3/RG 
Postleitzahl: 80799  
Stadt: München 
E-Mail: slavka.rude-porubska@buchwiss.de 
Internetadresse: www.buchwiss.de 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34343

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.09.2013 | Impressum | Intern