VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Pragmalinguistik und kognitive Ansätze"
RessourcentypCall for Papers
TitelPragmalinguistik und kognitive Ansätze
BeschreibungCall for Papers der Tagung „Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik e.V. am
4. März 2014 an der Universität Marburg


„Pragmalinguistik und Kognitive Ansätze“


Nicht nur in grammatik- und semantiktheoretischen Ansätzen, sondern auch in der Pragmatik hat sich zunehmend die Einsicht durchgesetzt, dass Untersuchungen, die gänzlich von kognitiven Dimensionen sprachlichen Handelns abstrahieren, zentrale Aspekte ihres Untersuchungsbe-reichs aus dem Blick verlieren. So haben viele Untersuchungen in den letzten Jahrzehnten zeigen können, dass z.B. Phänomene wie Metaphern und Metonymien nicht nur wichtige Indikatoren für charakteristische Verarbeitungsmuster im sprachlichen Handeln sind, die wesentlich von sozio-kulturellen Faktoren abhängen, sondern auch Einfluss auf die kognitive Prozessierung von Wort und Welt haben (vgl.z.B. Lakoff 1987, Panther 2003, Radden u.a. 2007, Schmid 2012). Sie stel-len entsprechend Untersuchungsgegenstände dar, die einen sowohl pragmalinguistischen als auch kognitionslinguistischen Zugang erforderlich machen. Nichts desto trotz sind nach wie vor zentrale methodologische und theoretische Voraussetzungen ungeklärt, die mit einer kohärenten Verbindung pragmalinguistischer und kognitionslinguistischer Fragestellungen verbunden sind: Wie können kognitive Grundlagen sprachlichen Handelns als Gegenstände pragmalinguistischer Untersuchungen methodologisch valide offen gelegt werden, und wie können die theoretischen Herausforderungen bewältigt werden, die die Integration kognitiver Konzepte in ein pragmalin-guistisch reflektiertes Modell sprachlichen Handelns mit sich bringt? Diesen und anderen Fragen will die Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik e.V. auf ihrer Jahrestagung 2014 in Marburg nachgehen. Willkommen sind dabei Tagungsbeiträge, die auf der Grundlage empirischer Unter-suchungen den Herausforderungen, Möglichkeiten und eventuell auch Grenzen einer Verbindung soziopragmatischer und kognitionslinguistischer Ansätze nachgehen.

Wenn Sie einen Vortrag halten möchten, senden Sie bitte einen Vorschlag mit Titel und Abstract (400 Wörter) bis zum 1. Oktober 2013 an Jörg Bücker und an Robert Mroczynski (bueckerj@uni‐muenster.de; mroczynski@phil-fak.uni-duesseldorf.de). Anmeldungen ohne Vortrag werden ebenfalls unter diesen Adressen entgegen genommen. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie jeweils rechtzeitig auf unserer Internetseite (http://www.alp-tagung.de/)

Literatur:
Lakoff, George (1987): Women, fire, and dangerous things: What categories reveal about the mind. Chicago: The University of Chicago Press.
Panther, Klaus-Uwe (2003): Metonymy and pragmatic inferencing. Amsterdam: Benjamins.
Radden, Günter u.a. (2007) (Hrsg.): Aspecst of Meaning Construction. Amsterdam: Benjamins.
Schmid, Jans-Jörg (2012) (Hrsg.): Cognitive pragmatics. Berlin u.a.: de Gruyter Mouton.

Organisationsteam:
Dr. Jörg Bücker (Universität Münster)
Dr. Elke Diedrichsen (Dublin)
Robert Mroczynski (Düsseldorf)
Dr. Constanze Spieß (Universität Münster)

sowie zusätzlich vor Ort:
Dr. Friederike Baum & Tanja Giessler (Universität Marburg)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.alp-verein.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarburg
Bewerbungsschluss01.10.2013
Anmeldeschluss15.02.2014
Beginn04.03.2014
Ende04.03.2014
PersonName: Constanze Spieß 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: constanze.spiess@uni-muenster.de 
KontaktdatenName/Institution: Westfälische Wilhelms-Universität Germanistisches Institut Abteilung Sprachdidaktik 
Strasse/Postfach: Schlossplatz 34 
Postleitzahl: 48143 
Stadt: Münster 
E-Mail: constanze.spiess@uni-muenster.de 
Internetadresse: http://www.uni-muenster.de/Germanistik/Lehrende/spiess_c/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Angewandte Linguistik/ Sprache im Beruf (Technische Kommunikation, Sprachberatung, Schreibtraining, Gesprächstraining, Sprecherziehung, Texttechnologie, sprachbezogene Computeranwendungen, forensische Linguistik); Gesprächsanalyse / gesprochene Sprache; Kognitive Linguistik (Metapherntheorie, Prototypentheorie, Konzeptualisierung); Korpuslinguistik / Computerlinguistik; Pragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34255

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.09.2013 | Impressum | Intern