VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Gendered Spaces - Spatialized Gender"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGendered Spaces - Spatialized Gender
BeschreibungGENDERED SPACES – SPATIALIZED GENDER
Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht
Graduiertensymposium an der Universität Kassel, 24.-26. Oktober 2013

Anmeldung und Kontakt:
Julia Elena Thiel (jthiel@gwdg.de)
Sonja Lehmann (slehman2@gwdg.de)

www.raum-geschlecht.gwdg.de

Raum ist überall. Ebenso wie die Kategorie Geschlecht ist er präsent in Alltag und Wissenschaft. Hierzu trugen vor allem die Institutionalisierung der Geschlechterforschung sowie der sogenannte spatial turn bei, die das Potential sozialkonstruktivistischer Konzeptionen von Raum und Geschlecht gegenüber naturalistischen Ansätzen verdeutlichten.
Die Tatsache, dass mittlerweile die Rückbindung an materielle Gegebenheiten wieder stärker betont wird, ist nicht nur als Gegen-, sondern vielmehr als Weiterentwicklung der Dekonstruktion naturalistischer Gender- und Raumkonzeptionen zu verstehen. Nicht nur aus der vergleichbaren Ausgangslage, sondern insbesondere aus den sich bedingenden Aspekten der Generierung sozialer Ordnungsmuster wird augenscheinlich, dass Raum nicht ohne Geschlecht zu denken ist und vice versa.
Die Wechselwirkungen von Raum und Geschlecht und die damit einhergehenden Machtverhältnisse und sozialen Positionierungsprozesse sind in ihren reziproken Bedingtheiten bisher allerdings weitestgehend eine Leerstelle geblieben.
Auf diesem Symposium, das Bilanz zieht nach drei Jahren Kollegsarbeit, werden erste Ergebnisse zur Dynamik von Raum und Geschlecht präsentiert, um einen Austausch mit externen Wissenschaftler_innen herzustellen. Die Vorträge orientieren sich inhaltlich an vier Themenfeldern, in denen die wechselseitigen Durchdringungen und Abhängigkeiten von Raum und Geschlecht analysiert werden können: einem grundlegenden Theoriefeld und drei inhaltsanalytischen Feldern, die die Dimensionen der Verflechtung, der Verortung und der Verkörperung umfassen.

PROGRAMM
Donnerstag, 24. Oktober 2013

13.00
Anmeldung

14.00
Grußwort Claudia Brinker-von der Heyde (Vizepräsidentin Uni Kassel); Begrüßung durch Nikola Roßbach und Rebekka Habermas (Sprecherinnen des Graduiertenkollegs Dynamiken von Raum und Geschlecht)

14.30
Panel I: “Dimensionen des Theoretischen”; Chair: Viola Thimm, Hamburg

Jenny Bauer, Kassel: dual multi triple one. Feministische Paradoxa im Spiegel von Lefebvres Raumtheorie.

Felix Krämer, Kassel: Fernsehlandschaften – Televisualisierung als expansiver Raum der Geschlechterordnung in der US-Zeitgeschichte und darüber hinaus.

Victoria Mateos de Manuel, Madrid: Tanz als ein prädiskursiver Raum?

Pinar Tuzcu, Kassel: Mapping the Not-Yet Existing – Towards a Transcultural Locational Feminism in Germany?
Kommentar: Stephan Günzel, Berlin

Pause

17.30
Keynote Lecture: Encarnación Gutiérrez Rodríguez, Gießen:
Transcultural Spaces – Affective Encounters: Some Thoughts on Conviviality in Private Households.

19.30 Conference Dinner

+++++++

Freitag, 25. Oktober 2013

9.00
Panel II: “Dimensionen der Verkörperung”; Chair: Babette Reicherdt, Kassel und Katja Jana, Göttingen

Urania Milevski, Kassel: Der weibliche Körper als Verhandlungs(spiel)raum und Kriegsschauplatz der Literatur.

Anna Dreher, Osnabrück: Raumnahme und Empowerment im virtuellen und realen Raum – alltagssexismus.de, Holla!Back, hatr.org, One Billion Rising und die Straße.

Carina Bücker, Aachen: Die Entfernung von sich selbst – Ichverlust im Werk von Marlene Streeruwitz.

Kaffeepause

Karen Wagels, Kassel: Körperpraktiken, Positionierungen und Heteronormativität – Regulierungsweisen in Erwerbsarbeitskontexten.

Natalie Schilling, Kassel: Bewegung und Raumaneignung als Narrativ – Der Trendsport Parkour im geschlechter- und raumsoziologischen Fokus.

Kommentar: Antje Flüchter, Oslo

12.00
Mittagessen

13.00
Panel III: “Dimensionen der Verortung”; Chair: Karina Müller-Wienbergen, Göttingen und Silke Förschler, Kassel

Mart Busche, Kassel: „Erst einmal in einem Kreis zusammensetzen und reden und dann die Wut rausboxen“ – Selbstpositionierungen adoleszenter Jugendlicher im Kontext von Raum, Geschlecht und Gewaltabstinenz.

Johanna Neuhauser, Kassel: Fehl am Platz – Diskursive und räumliche Praktiken im Milieu des Sextourismus in Copacabana.

Kristina Schneider, Göttingen: Alternate ways of doing gender in social and material spaces? – Über Positionierungsprozesse gleichgeschlechtlich-liebender indonesischer Frauen.

Pause

Jan-Henrik Friedrichs, Vancouver: Freiräume? Geschlechterkonstruktionen und -konflikte in der westdeutschen Hausbesetzungsbewegung der 1980er Jahre.

Janina Geist, Göttingen: Queering (Cyber)spaces in New Delhi – Negotiating Femininity, Masculinity and Thirdness

Kommentar: Sabine Hark, Berlin

17.00
Stadtführung: “Die Casselerinnen – Streifzüge durch zwei Jahrhunderte Frauengeschichte” (Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel)

19.00
Abendessen

+++++++
Samstag, 26. Oktober 2013

9.00
Panel IV: “Dimensionen der Verflechtung”; Chair: Nele Spiering, Kassel und Sonja Lehmann, Göttingen

Anne Mariss, Kassel: „The wild inhabitants of North America are certainly possessed of many important arts …“ – Naturhistorische Wissensproduktion auf der zweiten Cook-Reise (1772–1775) in räumlicher und intersektionaler Perspektive.

Sylvia Jaworski, Zürich: Haushalt, Hörsaal, Freudenhaus – Verschränkungen von Raum und Geschlecht im Horizont jüdischer Assimilationsnarrative zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Sarah Held, Frankfurt a.M.: Radikales Nähkränzcgen – Feministische Perspektiven auf urban installierte Handarbeiten an der Schnittstelle von Kunst/Design und politischem Aktivismus.

Olaf Tietje, Kassel: „Porque tienen menos disposicíon a luchar, vale?“ Oder: Warum Frauen in der andalusischen Landarbeit mehr Geld verdienen?

Kommentar: Nikita Dhawan, Frankfurt a.M.

Kaffeepause

12.00
Abschlussdiskussion mit: Anke Strüver, Hamburg; Jürgen Martschukat, Erfurt; Mechthild Bereswill, Kassel und Silke Schicktanz, Göttingen

Moderation: Solveig Lena Hansen, Göttingen und Julia Elena Thiel, Göttingen

13.00
Ende der Konferenz

+++++++
Organisation und Konzept:

Mart Busche (Soziologie, Kassel)
Solveig Lena Hansen (Bioethik, Göttingen)
Sonja Lehmann (Anglistik, Göttingen)
Karina Müller-Wienbergen (Geschichte, Göttingen)
Nele Spiering (Bibelwissenschaften, Kassel)
Julia Elena Thiel (Anglistik, Göttingen)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.raum-geschlecht.gwdg.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKassel
Beginn24.10.2013
Ende26.10.2013
PersonName: Solveig Lena Hansen 
E-Mail: shansen@gwdg.de 
KontaktdatenName/Institution: DFG-Graduiertenkolleg "Dynamiken von Raum und Geschlecht" 
Strasse/Postfach: Heinrich-Düker-Weg 10 
Postleitzahl: 37073  
Stadt: Göttingen 
Telefon: 0551/3920018 
E-Mail: raum-geschlecht@uni-kassel.de 
Internetadresse: www.raum-geschlecht.gwdg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Erzähltheorie; Genderforschung; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34129

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.09.2013 | Impressum | Intern