VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Doktorandenstellen im Rahmen des Sinergia-Projekts "Poetik und Ästhetik des Staunens", Universität Zürich und Universität Basel"
RessourcentypStellenangebote
TitelDoktorandenstellen im Rahmen des Sinergia-Projekts "Poetik und Ästhetik des Staunens", Universität Zürich und Universität Basel
BeschreibungStellenausschreibung

Im Rahmen des vom SNF geförderten Sinergia-Projekts „Poetik und Ästhetik des Staunens“ sind an der Universität Zürich und der Universität Basel auf den 1.1. 2014 für die Dauer von drei Jahren

drei Doktorandenstellen

zu besetzen.

1. Im von Prof. Dr. Johannes Bartuschat (Universität Zürich) geleiteten italianistischen Teilprojekt „Das Staunen in poetischen Texten und in der poetologischen Reflexion der italienischen Literatur von Dante bis zum Ausgang der Renaissance“. Die zu besetzende Stelle soll ein Dissertationsprojekt zum Staunen in der poetologischen Debatte der Renaissance verfolgen. Ausgezeichnete Kenntnisse des Italienischen und gute Kenntnisse des Deutschen (schriftlich und mündlich) sind zwingend erforderlich.

2. Im von Prof. Dr. Nicola Gess (Universität Basel) geleiteten neugermanistischen Teilprojekt „Poetiken des Staunens: Das Wunderbare in der deutschen Literatur und Poetik vom 17. bis frühen 19. Jahrhundert“. Die zu besetzende Stelle soll ein Dissertationsprojekt zum Staunen in Literatur und Ästhetik/Poetik des 18. und ggf. frühen 19. Jahrhunderts verfolgen.

3. Im von Prof. Dr. Hugues Marchal (Universität Basel) geleiteten französistischen Teilprojekt „Das Schicksal der Wunder: Dynamiken des Staunens zwischen Wissenschaft und Dichtung von 1800 bis 1945“. Die zu besetzende Stelle soll ein Dissertationsprojekt zum Staunen in Literatur und Naturwissenschaft des 19. und frühen 20. Jahrhunderts verfolgen mit besonderem Schwerpunkt auf französischer Literatur. Ausgezeichnete Kenntnisse des Französischen und gute Kenntnisse des Deutschen (schriftlich und mündlich) sind zwingend erforderlich.

Die Stellen sind Teil einer interdisziplinären und interuniversitären Forschergruppe mit Projekten zur älteren deutschen Literatur (Prof. Dr. Mireille Schnyder, UniZürich), zur neueren deutschen Literatur (Prof. Dr. Nicola Gess, Uni Basel), zur italienischen Literatur (Prof. Dr. Johannes Bartuschat, Uni Zürich) und zur französischen Literatur (Prof. Dr. Hugues Marchal, Uni Basel). Ausgehend von der These, dass sich im Staunen auf einzigartige Weise epistemologischer und poetologischer Diskurs überschneiden und verdichten, setzt sich die Sinergia–Gruppe zum Ziel, die Relevanz des Staunens für Poetik und Ästhetik gerade aufgrund dieser Vernetzung und dichten Überlagerung von Episteme und Poiesis, von Wissens- und Dichtungsdiskurs sowohl in historischer wie systematischer Perspektive herauszuarbeiten.

Erwartet wird neben einem abgeschlossenen Studium in dem jeweiligen Fach ein genuines Interesse an der Fragestellung des Projekts sowie die Bereitschaft im Forschungsverbund aktiv mitzuarbeiten.
Die Besoldung richtet sich nach den SNF-Ansätzen für Doktorierende,
http://www.snf.ch/SiteCollectionDocuments/allg_doktorierende_d.pdf.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und kurzen Textproben (max. 3 Seiten, z.B. aus der MA-Arbeit) sowie einer kurzen Projektskizze sind in elektronischer Form bis zum 15. Oktober 2013 je nach Forschungsprofil zu richten an:
Prof. Dr. Johannes Bartuschat, Romanisches Seminar, Universität Zürich, Zürichbergstr.8, CH–8032 Zürich, EMAIL: bartusch-at-rom.uzh.ch
Prof. Dr. Nicola Gess, Deutsches Seminar, Universität Basel, Nadelberg 4, CH–4051 Basel, EMAIL: sek-gess-germa-at-unibas.ch
Prof. Dr. Hugues Marchal, Französisches Seminar, Universität Basel, Maiengasse 51, CH–4056 Basel. EMAIL: hugues.marchal-at-unibas.ch

Bewerber/innen können gern vor der Bewerbung mit den verantwortlichen Projektleitern Kontakt aufnehmen, um den Rahmen der Projektskizze zu besprechen.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.10.2013
Beginn01.01.2014
PersonName: Bartuschat, Johannes [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner, Projektleiter 
E-Mail: bartusch@rom.uzh.ch 
Name: Gess, Nicola [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner, Projektleiter 
E-Mail: sek-gess-germa@unibas.ch 
Name: Marchal, Hugues [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner, Projektleiter 
E-Mail: hugues.marchal@unibas.ch 
KontaktdatenName/Institution: Romanisches Seminar, Universität Zürich 
Strasse/Postfach: Zürichbergstr. 8 
Postleitzahl: 8032 
Stadt: Zürich 
Name/Institution: Deutsches Seminar, Universität Basel 
Strasse/Postfach: Nadelberg 4 
Postleitzahl: 4051  
Stadt: Basel 
Name/Institution: Französisches Seminar, Universität Basel 
Strasse/Postfach: Maiengasse 51 
Postleitzahl: 4056 
Stadt: Basel 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Lyriktheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 10.00.00 16. Jahrhundert; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.04.00 Renaissance; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.11.00 Gattungen und Formen > 10.11.04 Lyrik; 11.00.00 17. Jahrhundert; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.04 Lyrik; 12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.11.00 Gattungen und Formen > 12.11.04 Lyrik; 15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen > 15.13.04 Lyrik; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.04 Lyrik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.04 Lyrik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/34106

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.09.2013 | Impressum | Intern