VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ästhetik des Drastischen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelÄsthetik des Drastischen
BeschreibungÄsthetik des Drastischen

Internationale Fachtagung am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
12.-14. September 2013

Tagungsleitung:
PD Dr. Davide Giuriato (Frankfurt/M.) / Prof. Dr. Eckhard Schumacher (Greifswald)

Auf dem Feld ästhetischer Theoriebildung ist mit dem Stichwort "Drastik" zuletzt ein Begriff ins Spiel gebracht worden, der im Blick auf seine dominante Rolle in der Gegenwartskultur zu widersprüchlichen Positionen Anlass gegeben hat. Einerseits wird Drastik als Modus der Darstellung begriffen, der regelmäßig die Frage nach den Grenzen der Kunst aufwirft. Andererseits finden sich Stimmen, die mit dem Drastischen weder eine bestimmte Epoche noch bestimmte Gegenstände, sondern eine genuin sprachliche Erfahrung adressieren. Im Anschluss an diese Debatte, die noch nicht über tentative Ansätze hinausgekommen ist, geht die Tagung davon aus, dass eine Ästhetik des Drastischen auf der Grundlage eines präziser umrissenen, historisch weiter ausgreifenden Begriffs zu erschließen ist. Mit Beiträgen zur Literatur sowie zu Politik, Bildender Kunst, Theater/Performance, Film und Popkultur verfolgt die interdisziplinäre Tagung das Ziel, die Ästhetik des Drastischen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart in den Blick zu nehmen.


Programm:

Donnerstag, 12.9.

18.15-18.30
Begrüßung durch die Direktorin des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs, Prof. Dr. Bärbel Friedrich, und die Tagungsleiter

18.30-20.00 Helmut Lethen (Wien):
EKEL. Groteske Körper unterwandern das mechanische Ballett: in der Sowjetunion und den ML-Parteien der 70er Jahre der BRD.
Moderation: Eckhard Schumacher (Greifswald)


Freitag, 13.9.

Moderation: Davide Giuriato (Frankfurt/M.)

9.00-9.30 Davide Giuriato (Frankfurt/M.):
Aktualität des Drastischen. Zur Einleitung

9.30-10.30 Annette Keck (München):
Drastische Groteske? Groteske Drastik? Überlegungen zum Verhältnis von Entstellung und Deutlichkeit

10.30-11.00 Kaffeepause

11.00-12.00 Dirck Linck (Berlin):
Aufdringliche Singularitäten. Drastik und die Ordnung des "Werkes"

12.00-13.00 Elias Kreuzmair (Greifswald):
Inverse Drastiker. Die Poststrukturalisten in Dietmar Daths Die salzweißen Augen

13.00-15.00 Mittagspause

Moderation: Elisabetta Mengaldo (Greifswald)

15.00-16.00 Jörg Trempler (Berlin):
Wann kippt die Drastik zur Komik? Steigerungsstrategien in Bildern um 1800 und die Geburt von Splatter

16.00-17.00 Martina Süess (Wien):
Drastische Nebenwirkungen. C. F. Meyers Jürg Jenatsch als Gründungsmythos der modernen Schweiz

17.00-17.30 Kaffeepause

17.30-18.30 Daniela Schoenle (Berlin):
Über das Vergnügen an drastischen Gegenständen: Von der Wiener Moderne zum Wiener Aktionismus


Samstag, 14.9.

Moderation: Claus-Michael Schlesinger (Greifswald)

9.00-10.00 Sylvia Sasse (Zürich):
Der Text als Drasticum. Ironische Katharsis bei Charms und Sorokin

10.00-11.00 Timo Ogrzal (Hamburg):
Die Aporie des Drastischen bei Artaud

11.00-11.30 Kaffeepause

11.30-12.30 Esteban Sanchino Martinez (Münster):
Drastik als Paradigma der Populärkultur

12.30-14.00 Mittagspause

Moderation: Heide Volkening (Greifswald)

14.00-15.00 Heinz Drügh (Frankfurt/M.):
Drastik der Knappheit, Drastik der Ausschweifung – Die Konsumsphäre und das literarische Extrem

15.00-16.00 Alexandra Pölzlbauer (Urbana-Champaign/ Greifswald):
Durch ekelhafte Nähe zu drastischer Präsenz

16.00-16.30 Kaffeepause

Moderation: Eckhard Schumacher (Greifswald)

16.30-17.30 Ekkehard Knörer (Berlin):
White Trash Humping. Harmony Korines drastische Americana

17.30-18.00 Eckhard Schumacher (Greifswald):
"blutig bluten" – Schlussbemerkungen


Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifwald
Martin-Luther-Straße 14, 17489 Greifswald
tagungsbuero@wiko-greifswald.de
www.wiko-greifswald.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.wiko-greifswald.de/de/veranstaltung/article/aesthetik-des-d...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGreifswald
Beginn12.09.2013
Ende14.09.2013
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Eckhard Schumacher / Institut für Deutsche Philologie, Universität Greifswald 
Strasse/Postfach: Rubenowstr. 3 
Postleitzahl: 17487 
Stadt: Greifswald 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33946

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.09.2013 | Impressum | Intern