VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Der Komponist Siegfried Matthus"
RessourcentypCall for Papers
TitelDer Komponist Siegfried Matthus
BeschreibungWeimar, 24. bis 27. April 2014
CFP Deadline for papers: 15.09.2013.

*** Scroll down for English version ***

Unter der Schirmherrschaft von Kurt Masur

Der Komponist Siegfried Matthus: „Die weiten Flügel der Musik: Von Ostpreußen nach Berlin in die Welt“; Internationales und interdisziplinäres Symposium der Anna Amalia und Goethe-Akademie zu Weimar mit Konzerten zum 80. Geburtstag

In Kooperation mit: UNIVERSITÄT LEIPZIG - Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung; Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar – INSTITUT FÜR MUSIKWISSENSCHAFT WEIMAR-JENA; STAATSKAPELLE WEIMAR; DEHLER QUARTETT, UNIVERSITÄT MAINZ – BAROCK VOKAL u.a.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, Leipzig; Prof. Dr. Albrecht von Massow, Weimar
Projektleitung: Dr. Ettore Ghibellino, MJur (Oxford), Anna Amalia und Goethe Akademie zu Weimar

Seit über einem halbem Jahrhundert ist Prof. Siegfried Matthus (*1934) freischaffender Komponist großer Opern, vokaler Miniaturen, expressiver Sinfonik wie auch virtuoser Konzerte. Seine Kompositi-onen schöpfen aus der conditio humana, bewegen die Frage nach den Bedingungen des Menschseins wie auch deren Verhältnis zur Natur: Frieden und Krieg, Zwang und Freiheit, Liebe und Tod gepaart mit Lust auf musikalische Lichte, deren Einfälle und Kreativität auch in der Fröhlichkeit, dem Humor und dem Charme des Komponisten ihren tragenden Grund finden. Schon ab den 1970er Jahren gewann Siegfried Matthus internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung, was auch zur Ernennung zum Mitglied von Akademien der Schönen Künste in Ost- wie auch Westdeutschland führte.
Die interdisziplinäre Beschäftigung mit Siegfried Matthus möchte an das internationale Symposium »MUSIK MACHT PERSPEKTIVEN – Neue Musik in der DDR im europäischen Kontext« (2001) und an die interdisziplinäre Ringvorlesung »Zeitgenossenschaft – Künste und Kunstwissenschaften in der DDR« (2003) anknüpfen, beides unter Federführung von Michael Berg und Albrecht von Massow.
Das Jubiläum eröffnet die Möglichkeit, prägende literarische Wurzeln Moderner Musik zu untersu-chen − ein Bezug zur klassischen Literatur ist gerade bei Siegfried Matthus von konstitutiver Bedeutung für seine Kompositionen. Ein Schwerpunkt bildet daher das umfangreiche Opernwerk, etwa die vielbeachtete Oper »Die unendliche Geschichte« nach Michael Ende (2004), die die Selbstentfremdung des Menschen durch die Moderne reflektiert, eine Parabel auf die Jugend.
Weiter soll der Stand der Rezeption der Neuen Musik interdisziplinär erforscht werden, auch mit Beiträgen aus anderen Fachbereichsdisziplinen, etwa der Literaturwissenschaft, Geschichte, Theater-wissenschaft, Philosophie, Psychologie oder der Soziologie. Im Fokus des Interesses steht weiter Siegfried Matthus als Gründer und künstlerischer Leiter des INTERNATIONALEN OPERNFESTIVALS KAMMEROPER SCHLOSS RHEINSBERG (ab 1991).

Es sind jeweils ca. 30-minütige Vorträge mit anschließenden Diskussionen vorgesehen. Vorschläge für Referate in deutscher oder englischer Sprache (abstracts) sowie Angaben zum benötigten technischen Equipment werden von Interessenten aller Disziplinen bis zum 15.9.2013 erbeten an
Akademie@AnnaAmalia-Goethe.de

Geplant ist eine Dokumentation der Tagung mit Videoblogs sowie ein Tagungsband.



*** English version***

Weimar, 24th bis 27th april 2014
Deadline for papers: 15th september 2013.

Patron: Kurt Masur

The composer Siegfried Matthus: „The wide wings of Music: From East Prussia to Berlin in the World”
International and interdisciplinary conference at Anna Amalia and Goethe-Academy Weimar (Germany) with concerts on the occasion of the 80th birthday.

In collaboration with: UNIVERSITÄT LEIPZIG - Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung; Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar – INSTITUT FÜR MUSIKWISSENSCHAFT WEIMAR-JENA; UNIVERSITÄT MAINZ – BAROCK VOKAL, STAATSKAPELLE WEIMAR; DEHLER QUARTETT and others.

Chaired by: Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, Leipzig; Prof. Dr. Albrecht von Massow, Weimar.
Conference organizer: Dr. Ettore Ghibellino, MJur (Oxon.), Anna Amalia und Goethe Akademie zu Weimar.

Siegfried Matthus (*1934) prodigious operatic output over half a century includes compositions in every major genre: symphony, opera, solo concerto, chamber music as well as recital compositions, film music, dances but also religious music, among them “Te Deum”, composed for the reconsacration of the Frauenkirche in Dresden. For the versatile composer music concerns understanding of the human condition as well as the relationship toward nature: peace and war, force and liberty, love and death are the hallmarks of his work paired with structures of clarity, balance and transparency due to ideas and creativity which result also to be founded on the conviviality, humor and charm of the composer itself. Since the 1970s Matthus has been an international figure, he insisted against the musical apparatchiks of eastern Germany, that it’s logically necessary for music to cross national borders; so Matthus accepted in the 1970s appointments to Academies of arts in the western part of divided Germany.
The international and interdisciplinary conference about Siegfried Matthus carries forward efforts undertaken with other conferences like „MUSIK MACHT PERSPEKTIVEN – Neue Musik in der DDR im europäischen Kontext“ (2001) and „Zeitgenossenschaft – Künste und Kunstwissenschaften in der DDR“ (2003) both chaired by Michael Berg and Albrecht von Massow.
The jubilee is a welcome opportunity to analyze literature as a formative root for modern classical music – especially Siegfried Matthus compositions manifest a remarkable sensitivity for the world of classical literature. Therefore a main field of attention is paid for the considerable opera oeuvre of Siegfried Matthus from his very first venture “The last Shot” (1967) to the opera “The Never-Ending Story” (2004), based on the celebrated book of Michael Ende which deals with self-alienation of human beings in modern societies, a parable focused on the youth.
Another point of interest concerns the perception of new classical music on an interdisciplinary level; contributions are invited from disciplines such as Literature, History, Media Studies, Philosophy, Psychoanalysis, Sociology as well as Theatre Studies.
Attention will be also paid to a jewel of an international music festival: Kammeroper Schloss Rheinsberg (since 1991), founded and directed by Siegfried Matthus with the purpose to promote opera singers and componists.
Lectures of 30 minutes duration are envisaged, followed by discussion. Submissions for lectures in German or English (abstracts) together with details of technical equipment required are invited from all disciplines and should be sent by 15th september 2013 to Akademie@AnnaAmalia-Goethe.de
During and after the conference documentary videoblogs as well as the publication of the conference proceedings will be produced.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWeimar, Germany
Bewerbungsschluss15.09.2013
PersonName: Dr. Antje J. Denkena 
Funktion: Leitung 
E-Mail: akademie@annaamalia-goethe.de 
KontaktdatenName/Institution: Anna Amalia und Goethe Akademie zu Weimar 
Strasse/Postfach: Rothäuserbergweg 2b 
Postleitzahl: 99425 
Stadt: Weimar 
Telefon: 03643 7737612 
Fax: -572 
E-Mail: akademie@annaamalia-goethe.de 
Internetadresse: www.annaamalia-goethe.de 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33692

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.07.2013 | Impressum | Intern