VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Nachlassbewusstsein. Literatur - Archiv - Philologie"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNachlassbewusstsein. Literatur - Archiv - Philologie
BeschreibungNACHLASSBEWUSSTSEIN. LITERATUR - ARCHIV - PHILOLOGIE

Deutsches Literaturarchiv (DLA), Marbach am Neckar, 04. bis 06. September 2013

Die Tagung setzt sich zum Ziel, übergreifende Strukturen der poetischen und der philologischen Wirkmacht des schriftstellerischen Nachlasswesens erstmals systematisch und historisch zu erkunden. Innerhalb dieses globalen Fragehorizonts fokussiert die Konferenz die spezifisch literaturwissenschaftliche Problemstellung, wie Schriftsteller seit ca. 1750 auf die sich verändernde Situation im Umgang mit literarischen Nachlässen reagieren: Schlägt sich die Etablierung und Transformation des Nachlasswesens in poetischen Prozessen nieder? Verändert sich auch die literaturkritische und philologische Kommunikation über literarische Werke im Zuge dieses Prozesses?

Die Vorträge sind öffentlich, interessierte Besucher/innen herzlich willkommen. Um vorherige Anmeldung wird allerdings gebeten (s. die Kontaktdaten unten).

Gefördert wird die Konferenz von der Fritz-Thyssen-Stiftung und von der DFG (aus Mitteln des Leibniz-Preises von Heinrich Detering).


TAGUNGSPROGRAMM [Stand: 22. Juli 2013]


MITTWOCH, 04.09.2013

16.30 Uhr
Kai Sina, Göttingen / Carlos Spoerhase, Berlin
Begrüßung der Tagungsteilnehmer/innen
Einführung in das Tagungsthema

17.45 Uhr
Gemeinsame Diskussion einiger Grundlagentexte

19.00 Uhr
ABENDVORTRAG
Lothar Müller, Berlin/München
Spurenlese. Der Aufstieg der Autographen


DONNERSTAG, 05.09.2013

SEKTION I
Grundfragen: Nachlass, Nachruhm, Edition, Publikation (Moderation: Roland Berbig, Berlin)

9.00 Uhr
Ulrich von Bülow, Marbach
Zur Morphogenese und Interpretation von Nachlässen

9.45 Uhr
Dirk Werle, Leipzig
Nachlass, Nachwelt und Nachruhm um 1800

11.00 Uhr
Rüdiger Nutt-Kofoth, Wuppertal
Zum Verhältnis von Nachlasspolitik und Editionskonzeption

11.45 Uhr
Kaspar Renner, Berlin
„Andacht zum Ungedruckten“. Nachlassbewusstsein in der Herder-Philologie.


SEKTION II
Materialität und Medialität des Nachlasses (Moderation: Carlos Spoerhase)

14.30 Uhr
Christian Benne, Odense
Die Erfindung des Manuskripts

15.15 Uhr
Christiane Holm, Halle/Weimar
Nachlass und Andenken. Zum Verhältnis von Text, Material und Raum in Goethes literarischem Archiv

16.00 Uhr
Peer Trilcke, Göttingen
Zur Materialität und Digitalität des Nachlasses. Hermeneutische Überlegungen am Beispiel von Thomas Kling

18.00 Uhr
PODIUMSDISKUSSION (Moderation: Marcel Lepper, Marbach)
Über die Literatur im Zeitalter der Archivierung. Antworten auf Wilhelm Diltheys „Archive für Literatur“ (1889)
Teilnehmer/innen auf dem Podium: Anne Bohnenkamp-Renken, Frankfurt am Main; Bernhard Fischer, Weimar; Jutta Weber, Berlin; Heinrich Detering, Göttingen.


FREITAG, 06.09.2013

SEKTION III
Überlieferung: Erfolge und Misserfolge (Moderation: York-Gothart Mix, Marburg)

9.00 Uhr
Katrin Dennerlein, Würzburg
Lessings Nachlass: Eigene und fremde Perspektiven

9.45 Uhr
Alexander Nebrig
Nachlassgeburten. Postume Autorschaft im Expressionismus

11.00 Uhr
Katja Mellmann, Göttingen
Vom ‚Andenken für die Freunde‘ zur Autobiographie. (Kein) Nachlassbewusstsein in der weiblichen Brotschriftstellerei der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

11.45 Uhr
Christine Haug, München
Karl Ferdinand Gutzkows Korrespondenz mit Autoren und Verlegern - zwischen Nachlassbewusstsein und Nachlassverwaltung?


SEKTION IV
Poetiken des Nachlasses (Moderation: Andrea Albrecht, Stuttgart)

14.00 Uhr
Christopher Johnson, Cambridge, Mass.
„Enzyklopädistik“ als Nachlass bei Novalis

14.45 Uhr
Olav Krämer, Freiburg
Robert Musils „Nachlass zu Lebzeiten“: Ein Versuch der Nachlassverhinderung und seine Beweggründe

15.30 Uhr
Philipp Böttcher, Göttingen
„Was dann nachher so schön fliegt … wie lange ist darauf rumgebrütet worden.“ Werkstrategie und Nachlassbewusstsein bei Peter Rühmkorf

16.45 Uhr
ABSCHLUSSDISKUSSION


TAGUNGSKONZEPT

Carlos Spoerhase, Humboldt-Universität zu Berlin (carlos.spoerhase@hu-berlin.de)
Kai Sina, Georg-August-Universität Göttingen (kai.sina@phil.uni-goettingen.de)


KONTAKT

Deutsches Literaturarchiv Marbach
Forschung / Arbeitsstelle für die Erforschung der Geschichte der Germanistik
Postfach 1162
71666 Marbach am Neckar
Telefon +49 7144 848-175
Telefax +49 7144 848-191

Leitung: Marcel Lepper (lepper@dla-marbach.de)
Sekretariat: Birgit Wollgarten (wollg@dla-marbach.de)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarbach am Neckar
Beginn04.09.2013
Ende06.09.2013
PersonName: Kai Sina 
E-Mail: kai.sina@phil.uni-goettingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Göttingen, Seminar für Deutsche Philologie 
Strasse/Postfach: Käte-Hamburger-Weg 3 
Postleitzahl: 37073 
Stadt: Göttingen 
Telefon: 0551/39-7535 
E-Mail: kai.sina@phil.uni-goettingen.de 
Internetadresse: http://www.uni-goettingen.de/de/197888.html 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Buchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Editionstheorie; Geschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33659

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.07.2013 | Impressum | Intern