VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Räume räumen. Vom Aneignen, Verändern und Verlassen des literarischen Raums. Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRäume räumen. Vom Aneignen, Verändern und Verlassen des literarischen Raums. Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen
BeschreibungRäume räumen.
Vom Aneignen, Verändern und Verlassen des literarischen Raums.

Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen
Universität Tübingen, 25./26.7.
Keplerstraße 2, Raum 036

Nach der Hinwendung zum Spatial Turn und einer Phase der Aneignung theoretischer Konzepte entstehen innerhalb der deutschen Literaturwissenschaft zurzeit eine Reihe von Einzelanalysen, die versuchen, Raumtheorien und -konzepte in die konkrete Arbeit am Medium einzubinden, die Produktivität, aber auch die Grenzen räumlicher Lektüren auszuloten. In der Praxis stellen sich fiktionale Räume nicht nur in interdisziplinärer Hinsicht als äußerst dynamisch heraus: Sie bilden weder leere ‚Container’ noch lassen sie sich in narratologisch-kategorialer Deskription erfassen. Vielmehr sind sie dauernder Veränderung unterworfen und verändern gleichzeitig auch diejenigen, die sich darin bewegen: Als Bewohner, Streuner und Eroberer betreten und verlassen die Figuren und Erzähler Räume, räumen um und werden bewegt, sammeln und besetzen, zerstören und verschwinden.
In diesem Workshop soll es ums Sammeln gehen, ums Ausmisten, Ordnen und Verbinden. Nicht nur die fiktionalen Räume selbst, auch die raumtheoretischen Konzepte, mit denen Texte und Medien erschlossen werden, erfahren in der Anwendung und Begegnung auf und mit literarischen Verfahren Revisionen, Veränderungen und Dynamisierungen, werden geordnet, verworfen und wieder aufgenommen.


Programm:

Donnerstag, 25.7.

10:00
Caroline Merkel und Markus Gottschling (Tübingen): Begrüßung und Einführung

10:45
Keynote
Prof. Dr. Russell West-Pavlov (Pretoria): Beyond the Spatial Turn? From Said to Sebald

11:45
Kaffeepause

12:00
Mirjam Berg (Chicago): Sammeln als Erosion des Interieurs. Ein Vergleich zwischen Benjamins Figur des Sammlers und Max Frischs Herr Geiser in "Der Mensch erscheint im Holozän"

12:30
Elisabeth Häge (Tübingen): "[W]o alles fehlte" – Adalbert Stifters leere Räume

13:00
Mittagessen

14:30
Stefan Tetzlaff (Münster): Geprägter Raum und Inszenierung. Heterotopien im realistischen Narrativ

15:00
Elias Zimmermann (Lausanne): Komparatistische Dimensionen der Raumtheorie. Vorschlag einer Neuperspektivierung am Beispiel von Raum- und Architekturtheorie in Thomas Bernhards "Korrektur"

15:30
Sylvia Müller (HU Berlin): Raum und Repräsentation in Dea Lohers "Land ohne Worte"

16:00
Kaffeepause

16:30
Raphael Zähringer (Tübingen): Der Körper in der Stadt, die Stadt als Körper. Materielle und diskursive Aneignung in "Perdido Street Station"

17:00
Silvia Boide (Gießen): Orientierung in kontrafaktischen Geschichtsszenarien. "Carte" und "Route" in den "ungeräumten Räumen" von Christian Krachts "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten"

17:30
Katrin Dautel (Malta): Geschlechterspezifische Räume. Tendenzen einer veränderten Raumnutzung und -produktion in Judith Hermanns Erzählungen

18:00
Vanessa Geuen (TU Darmstadt): Kneipen in der zeitgenössischen Literatur. Zwischen Figuration und Thirdspace


Freitag, 26.7.

09:00
Begrüßung

09:15
Keynote
Dr. Hansjörg Bay (Erfurt): Räume wechseln. Poetik der Migration als Raumpoetik: Das Modell der ’Istanbul-Berlin-Trilogie‘

10:15
Caroline Frank (Saarbrücken): Fiktionales Topo-Graphieren. Ein Tool-Kit zur Analyse erzählter Räume

10:45
Kaffeepause

11:00
Julia Heunemann (Weimar): Dynamische Schichten. Zur Vermessung des Tiefenraums in Jules Vernes "Voyage au centre de la terre"

11:30
Julia Grillmayr (Wien): Das unglaublich Nahe entziffern. Verräumen und Orten im Werk von Jonathan Safran Foer

12:00
Abschlussdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Veranstalter: Caroline Merkel und Markus Gottschling
Kontakt:
caroline.merkel@uni-tuebingen.de, markus.gottschling@uni-tuebingen.de
Tel.: 07071/29-77998


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-tuebingen.de/forschung/exzellenzinitiative/veranstaltun...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn25.07.2013
Ende26.07.2013
PersonName: Markus Gottschling 
E-Mail: markus.gottschling@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar der Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstraße 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33575

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.07.2013 | Impressum | Intern