VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "COLOUR SELLS!"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelCOLOUR SELLS!
BeschreibungVeranstaltungsort:
Humboldt-Universität zu Berlin
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
Geschwister-Scholl-Straße 3
10117 Berlin

URL: http://www.powerofcolour.net


Die Tagung Colour Sells! in der Veranstaltungsreihe 'The Power of Colour' fragt nach den Einsatzstrategien von Farbe als Wirkmacht und Wirkkraft. Wie (re-)produzieren Farben gesellschaftlich-kulturelle Machtverhältnisse und wie tragen sie damit zur Fest- und Fortschreibung sozialer, nationaler und ökonomischer Differenzen bei? Inwiefern wirken Farben entweder explizit oder implizit als Inklusions- bzw. Exklusionsmechanismus?
Farbe dient(e) immer wieder der Herstellung, Regulierung und/oder Fixierung von (hierarchisierten) Gesellschaftsverhältnissen, sei dies mittels der farblichen Codierung von Geschlechterdifferenzen, der schwarz/weißen Segregation von Bevölkerung, der Verbindung von Schönheit mit heller Hautfarbe, der Identitätsstiftung und Abgrenzung durch Nationalfarben oder der Verwendung von Trenn- und Rangfarben in Kleiderordnungen. Wie sich am Beispiel der Werbe- und Modeindustrien zeigen lässt, kommt Farben auch bedeutsame ökonomische Macht zu: Im Kampf um visuelle Aufmerksamkeit stellen Farben ein Mittel dar, Emotionen zu wecken und Codes zirkulieren zu lassen. Denn Farben wirken ansteckend: Ihnen wird nachgesagt, dass sie – bewusst oder unbewusst – unterschiedlichste Sinne affizieren, ein Spiel mit variierender Farbsemantik eröffnen und als vermeintlich wertneutrale visuelle Sprache ihre große Wirkkraft entfalten. Die Wirkung von Farben gilt es demnach sowohl als historisch-spezifischen Effekt von Bedeutungssystemen (z.B. Codes) als auch von emotionalem Habitus (z.B. inkorporierten Gefühlen) zu analysieren. In diesem Sinn setzt sich die Tagung Colour Sells! das Ziel, die verborgene und gleichzeitig unübersehbare Farbkraft und Farbmacht in der Kunst-, Kultur- und Konsumgesellschaft herauszuarbeiten.

Donnerstag, 25. Juli 2013
19:30 Tagungseröffnung Dr. MARGRIT VOGT ( Frankfurt Oder/Berlin ) und
Dr. DOMINIQUE GRISARD ( New York/Basel )

Keynotespeaker Prof. Dr. MICHAEL DIERS ( Hamburg/Berlin )
Unclrd.
Schwarzweiß im Farblm ( & viceversa )

Freitag, 26. Juli 2013
9:00-9:30 Dr. DOMINIQUE GRISARD und Dr. MARGRIT VOGT
Begrüßung und Einleitung ins Thema
9:30-10:30 Prof. Dr. PETER SEELE ( Lugano )
Weiße Weste – Grünes Business – Blaue Technologie:
Wie Unternehmen soziale Verantwortung farbgeleitet kommunizieren
10:30-11:30 Kurzreferate von Sommercolloquiums-Teilnehmenden
The Power of Colour: Farbmacht und Farbkraft
12:00-13:00 Prof. Dr. ESTHER LESLIE ( London )
Colour Cels, Naturally and Unnaturally
14:30-15:30 Dr. MONICA MORENO-FIGUEROA ( Newcastle )
Feeling Colour: Beauty, Skin Colour and Racism
15:30-16:30 Prof. Dr. REGINA BLASZCZYK ( Leeds )
The Color Revolution: How Color Became a Tool for American Designers
17:00-18:00 Podiumsdiskussion mit FarbspezialistInnen des Farbraumdesigns, der
Wirtschaftswissenschaft, Philosophie, Ethik und Kunst.
Mit Friederike Tebbe, Prof. Dr. Peter Seele, Dr. Yvette Mutumba und
Rajkamal Kahlon
Moderation: Dr. Margrit Vogt
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.powerofcolour.net
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn25.07.2013
Ende26.07.2013
PersonName: Margrit Vogt 
Funktion: Leitung 
E-Mail: margritvogt@gmx.net 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Margrit Vogt 
Strasse/Postfach: Mittenwalderstr. 15 
Postleitzahl: 10961 
Stadt: Berlin 
E-Mail: margritvogt@gmx.net 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeFachkommunikation (Fachsprache, institutionelle Kommunikation, Wirtschaftskommunikation, Sprache im Beruf, Terminologiewissenschaft, Technische Kommunikation/ Technischer Redakteur); Methodologie / Wissenschaftsgeschichte; Semiotik (Text und Bild); Verständlichkeitsforschung (Popularisierung und Wissenstransfer, Schreibforschung, Textoptimierung); Literaturwissenschaft; Genderforschung; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33366

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.07.2013 | Impressum | Intern