VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Karl-Philipp-Moritz-Woche (15.-20. Juli) - Christa-Wolf-Woche (04.-09. August)"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelKarl-Philipp-Moritz-Woche (15.-20. Juli) - Christa-Wolf-Woche (04.-09. August)
BeschreibungSommerzeit heißt Lesezeit! Passend dazu finden im Juli/August wieder die traditionellen Sommer-Schwerpunktwochen des Literaturforums im Brecht-Haus statt. Dieses Jahr geht es um zwei Autoren, die unterschiedlicher nicht sein könnten, auch wenn sich durchaus Gemeinsamkeiten entdecken ließen: Karl Philipp Moritz und Christa Wolf.

Karl Philip Moritz, der Autor des "Anton Reiser", gilt als Entdecker des psychologischen Romans und als Schlüsselfigur der Epoche um 1800. Aber auch aktuelle Künstler beziehen sich auf ihn: Der Künstlername Rio Reisers ist eine Hommage auf Moritz' Roman. Christa Wolf, bekannt durch ihre Romane "Der geteilte Himmel", "Nachdenken über Christa T." und "Kassandra", entwickelte eine Konzeption "subjektiver Authentizität" und wurde zur engagierten Repräsentantin gesamtdeutscher Literatur. Aber ist damit wirklich alles gesagt? Bedarf es nicht vielmehr einer Neujustierung und einer grundsätzlichen Neubewertung beider Autoren?

Vom 15. bis 20. Juli und vom 04. bis 09. August werden Leben und Schaffen beider Autoren in Vorträgen, Podiumsgesprächen und Lesungen näher vor- und ihre jeweilige Rolle zur Diskussion gestellt. Hier finden Sie das detailiierte Programm der Themenwochen aufgeführt:
--
15. Juli bis 20. Juli 2013 - Themenwoche
KARL-PHILIPP-MORITZ-WOCHE

Von ihm stammt das „Buch, wie es kein anderes Volk der Erde besitzt” (Arno Schmidt): der epochemachende psychologische Roman „Anton Reiser“. Um das vielschichtige Wirken von Karl Philipp Moritz (1756–1793) geht es in einer Themenwoche vom 15. bis 20. Juli 2013. Obwohl in Hameln geboren, kann Moritz doch als Berliner Schriftsteller gelten, denn hier in der Großstadt entstand sein ganzes Werk, hier prägte er die geistigen Zirkel und hier starb er auch. Heute ist der Autor, den man oft mit seinem unglückseligen Romangeschöpf Anton Reiser gleichgesetzt hat, zum neuen Klassiker geworden. Er gilt als Kronzeuge der Schlüsselepoche um 1800, als Entdecker der Individualität, Erforscher des Unbewussten und bahnbrechender Ästhetiker. Seine Werke behandeln Sprachwissenschaft, Psychologie, Pädagogik, Stilistik, Mythologie und Altertumskunde. Die Veranstaltungsreihe wird neben der allgemeinen Charakteristik vor allem die weniger bekannten Schaffensbereiche beleuchten: die meisterhaften „Hartknopf“-Romane, das altertumswissenschaftliche Wirken und den modernen Ansatz des Zeitungsschreibers Moritz.

Projektleitung: Christof Wingertszahn
Gefördert durch den Bezirkskulturfonds Mitte
Medienpartner: rbb Kulturradio

—-
Montag, 15. Juli, 20 Uhr
DISKUSSION
“Wer ist das, Moritz?“
Mit Jan Röhnert, Elke Schmitter und Conrad Wiedemann
Moderation: Christof Wingertszahn

—-
Dienstag, 16. Juli, 20 Uhr
LESUNG UND GESPRÄCH
Moritz als Romancier: Die „Hartknopf“-Romane
Mit Cord-Friedrich Berghahn und Christof Wingertszahn
Aus „Andreas Hartknopf“ und „Andreas Hartknopfs Predigerjahre“ liest: Christian Meier

—-
Mittwoch, 17. Juli, 20 Uhr
DISKUSSION
Moritz und die Antike
Mit Martin Disselkamp, Lothar Müller und Yvonne Pauly
Moderation: Martin Dönike

—-
Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr
LESUNG UND DISKUSSION
Moritz als Journalist
Mit Lothar Müller, Christof Wingertszahn und Willi Winkler
Moderation: Alexander Košenina
Aus „Ideal einer vollkommnen Zeitung“ liest: Christof Wingertszahn

—-
Freitag, 19. Juli, 20 Uhr
LESUNG UND GESPRÄCH
Moritz heute
Mit Ute Tintemann und mehreren Gästen
Aus “Anton Reiser” liest Christian Meier

—-
Samstag, 20. Juli, 14 Uhr
LITERARISCHE STADTFÜHRUNG
“Unübersehbar ist die weite Fläche der Stadt”
Karl Philipp Moritz im aufgeklärten Berlin
Mit Michael Bienert
Start/Ende: wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Anmeldung erforderlich unter Tel. 030.28.22.003

—-
Bis auf die Exkursion finden alle Veranstaltungen im Literaturforum im Brecht-Haus statt. Eintritt, wenn nicht anders angegeben: 5€, erm. 3€.
4. August bis 9. August 2013 - Themenwoche
--

CHRISTA-WOLF-WOCHE
Alle Fragen offen!
Eine Woche für Christa Wolf

Als anlässlich von Christa Wolfs autobiografischem Erinnerungsbuch „Was bleibt“ im Juni 1990 der deutsch-deutsche Literaturstreit losbrach, endete die jahrzehntelang einzigartige Stellung dieser Autorin im ost- wie westdeutschen Kulturleben. Seit ihrem Roman „Der geteilte Himmel“ (1963) hatte sie es vermocht, sich zu beiden Seiten der Mauer als eine literarisch-politische Stimme Gehör zu verschaffen, die die zentralen Themen der Zeit artikulierte: die Teilung Deutschlands, die Verwurzelung des Nationalsozialismus in deutschen Biografien, Feminismus, Ökologie und atomare Bedrohung. Nach 1990 wurde diese Rolle umdefiniert, Christa Wolf selbst zog sich auf ein nun explizit autobiografisches Schreiben zurück, das gleichwohl die Zeitumstände spiegelte. Als sie am 1. Dezember 2011 starb, erschien sie vielen als Repräsentantin einer abgeschlossenen historischen Epoche.

Die Themenwoche soll die Fragen, die sich mit der Person und dem Werk Christa Wolfs verbanden, noch einmal neu öffnen: Sehen wir sie heute als eine typische DDR- oder eher als eine idealtypisch gesamtdeutsche Autorin? War sie womöglich eher eine Frauen- als eine politische Autorin? Wie setzte sie autobiografische Erfahrung in ihrem Werk um? Kann sie für Autorinnen heute noch ein Vorbild sein? Und wie sehen wir ihre Rolle seit 1990?

Projektleitung: Frauke Meyer-Gosau
Gefördert durch die Stiftung Preußische Seehandlung
Medienpartner: rbb Kulturradio; Das Magazin

—-
Sonntag, 4. August, Abfahrt 10 Uhr
EXKURSION NACH GORZÓW WIELKOPOLSKI
„Kindheitsmuster“: Biografie als Material
Mit Thorsten Bartel und Frauke Meyer-Gosau
Teilnahmegebühr: 15 € (keine Erm.)
Start/Ende: Literaturforum im Brecht-Haus, Transport mit Bus
Anmeldung erforderlich unter Tel. 030.28.22.003

—-
Montag, 5. August, 20 Uhr
VORTRAG UND FILMVORFÜHRUNG
Als der Himmel sich teilte: Die Geburt einer Autorin aus den Bedingungen ihrer Zeit. Von der „Moskauer Novelle“ zu „Nachdenken über Christa T.“
Mit Frauke Meyer-Gosau

—-
Dienstag, 6. August, 20 Uhr
LESUNG UND DISKUSSION
Innerdeutsche Grenzüberschreitungen: Christa Wolf, eine Nationalautorin neuen Typs?
Mit Therese Hörnigk, Wolfgang Emmerich, Dorothee Schmitz-Köster
Moderation: Jörg Magenau
Aus Christa Wolf „Kassandra“ (1983) liest: Corinna Harfouch

—-
Mittwoch, 7. August, 20 Uhr
LESUNGEN UND GESPRÄCH
Frauen unter Einfluss: Das Werk Christa Wolfs – ein frauenliterarisches Projekt mit anhaltenden Folgen?
Mit Tanja Dückers, Kathrin Schmidt und Julia Schoch
Moderation: Frauke Meyer-Gosau

—-
Donnerstag, 8. August, 20 Uhr
PODIUMSDISKUSSION
„So frisst das Schreiben das Leben auf“ – Christa Wolfs Jahres-Tage 1960–2011
Mit Daniela Dahn, Brigitte Struzyk und Gerti Tetzner
Moderation: Brigitte Burmeister
Aus Christa Wolf „Herr Wolf erwartet Gäste“ liest: Jens Sparschuh

—-
Freitag, 9. August, 20 Uhr
FILMVORFÜHRUNG UND DISKUSSION
„Biografie – ein Spiel“: Brauchen wir eine neue Christa-Wolf-Biografie?
Mit Gabriele Conrad, Gabriele Denecke und Peter Böthig
Moderation: Frauke Meyer-Gosau

—-
Bis auf die Exkursion finden alle Veranstaltungen im Literaturforum im Brecht-Haus statt. Eintritt, wenn nicht anders angegeben: 5€, erm. 3€.
--
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.lfbrecht.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLiteraturforum im Brecht-Haus
Beginn15.07.2013
Ende09.08.2013
PersonName: Christian Hippe 
Funktion: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Projekte 
E-Mail: hippe@lfbrecht.de 
KontaktdatenName/Institution: Literaturforum im Brecht-Haus 
Strasse/Postfach: Chausseestraße 125 
Postleitzahl: 10115 
Stadt: Berlin 
Telefon: 030 - 2822003 
Fax: 030 - 2823417 
E-Mail: info@lfbrecht.de 
Internetadresse: www.lfbrecht.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur nach 1945; Literaturtheorie: Klassiker
Zusätzliches SuchwortThemenwoche
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33210

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.07.2013 | Impressum | Intern