VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Graduate School "Practices of Literature": Vortrag/Workshop Ethik Medizin Literatur "
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelGraduate School "Practices of Literature": Vortrag/Workshop Ethik Medizin Literatur
BeschreibungVortrag & Workshop: „Medizinethik: Überlegungen zu einer komplexen Disziplin und ihrem Verhältnis zur Literatur " mit Prof. Dr. med. Bettina Schöne-Seifert (Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Universität Münster) Dr. Michael Kienecker (Leiter mentis-Verlag) und Anna Thiemann (Promovierende der GSPoL und gemeinsam mit Prof. Dr. Schöne-Seifert Mitherausgeberin des Bandes „Ethik und Medizin - Literarische Texte für den neuen Querschnittsbereich“ des mentis-Verlags) an der Graduate School 'Practices of Literature' (Universität Münster).

Im Rahmen des Curriculums der Graduate School 'Practices of Literature' und des Promotionskollegs 'Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft' (Universität Münster) findet vom 9. bis 10. Juli 2013 ein Vortrag/Workshop mit Prof. Dr. med. Bettina Schöne Seifert (Münster), Dr. Michael Kienecker und Anna Thiemann (Promovierende der GSPoL) zum Thema „Medizinethik: Überlegungen zu einer komplexen Disziplin und ihrem Verhältnis zur Literatur" statt.
Die Veranstaltung setzt sich aus einem öffentlichen Abendvortrag und einem Seminar für die Promovierenden der Graduate School und des Promotionskollegs zusammen.

Öffentlicher Abendvortrag: 9.07.2013, 18 Uhr im Senatssaal der Universität Münster
Seminar der Graduate School: 10.07.2013, 10-12 & 13-15 Uhr, Graduate Center, Kavaliershäuschen (Schlossplatz 6)

Vortrag: „Medizinethik: Überlegungen zu einer komplexen Disziplin und ihrem Verhältnis zur Literatur"

Vor knapp zehn Jahren wurde in Deutschland in die ärztliche Ausbildung verpflichtend der neue Querschnittsbereich ›Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin‹ eingeführt. Seither müssen sich angehende Ärzte in obligatorischen Lehrveranstaltungen auch mit Fragen der Medizintheorie und -ethik auseinandersetzen. Diese Reform des Medizinstudiums ist unter anderem eine Antwort auf die zunehmende ›Technisierung‹ - und die damit einhergehende Gefahr der Dehumanisierung - der Medizin und auf die schwierigen und kontroversen ethischen Fragen, die alte und insbesondere neue medizinische Handlungsmöglichkeiten aufwerfen. Die ›Lernziele‹ der Medizinethik liegen auf unterschiedlichen Ebenen. Da geht es zum einen um die Auseinandersetzung mit dem Bild des guten Arztes/ der guten Ärztin und um die Vermittlung bestimmter Grundwerte und -haltungen. Zum anderen sollen die Studierenden für moralische Probleme im Kontext von Klinik und Forschung sensibilisiert werden und deren Komplexität erfassen. Und schließlich sollen sie, zumindest ansatzweise, unterschiedliche ethische Positionen und deren Begründungen kennenlernen und vor diesem Hintergrund medizinethische Urteils- und
Argumentationsfähigkeit entwickeln. Zum Erreichen mancher dieser Desiderate scheinen nun literarische Texte unstrittig und in besonderer Weise geeignet. In anderer Hinsicht wird ein narrativer Ethikansatz interdisziplinär auch durchaus kontrovers diskutiert. In diesem Vortrag geht es um nähere Einblicke in Fragen und Probleme der modernen Medizinethik sowie um die mögliche Rolle und Funktion der Literatur in deren Dienste.


Workshop: Der Workshop am Mittwoch, 10. Juli, wird sich schwerpunktmäßig mit der Publikation „Ethik und Medizin - Literarische Texte für den neuen Querschnittsbereich“ des mentis-Verlags beschäftigen.

Teilnahme
Die Graduate School 'Practices of Literature' und das Promotionskolleg 'Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft' laden alle Interessierten herzlich zu dem Abendvortrag ein.

Für das Seminar am 10.07.2013 kann leider nur eine beschränkte Anzahl von externen Teilnehmern zugelassen werden. Interessenten melden sich bitte bei der Koordinatorin der Graduate School Maren Conrad (m.conrad@uni-muenster.de) an. Dort erhalten Sie auch und weitere Informationen (Ort und Lektürevorbereitung) zum Seminar.


Rückfragen/ Kontakt:
---
Dr. des. Maren Conrad
– wissenschaftliche Koordinatorin –
Graduate School 'Practices of Literature'
Promotionskolleg 'Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft'
WWU Münster, Fachbereich 09 (Philologie)
c/o Germanistisches Institut
Schlossplatz 34
48143 Münster

Tel. +49 (0)251 83-24439
Fax +49 (0)251 83-25424

m.conrad@uni-muenster.de
www.uni-muenster.de/practices-of-literature/
www.uni-muenster.de/Literaturtheorie/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-muenster.de/Practices-of-Literature/aktuell/veranstaltu...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Münster
Beginn09.07.2013
Ende10.07.2013
PersonName: Conrad, Maren 
Funktion: Koordinatorin Graduate School "Practices of Literature" 
E-Mail: gspol.koordinationsbuero@uni-muenster.de 
KontaktdatenName/Institution: Graduate School Practices of Literature 
Strasse/Postfach: Schlossplatz 34 
Postleitzahl: 48143 
Stadt: Münster 
Telefon: 0251 8324439 
Fax: 0251 8324600 
E-Mail: gspol.koordinationsbuero@uni-muenster.de 
Internetadresse: http://www.uni-muenster.de/Practices-of-Literature/aktuell/veranstaltungen/2013/Ethikmedizin.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33207

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.07.2013 | Impressum | Intern