VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Moden – Zyklizität, Zirkularität"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelModen – Zyklizität, Zirkularität
BeschreibungVeranstaltungsankündigung:
„Moden – Zyklizität, Zirkularität“

Workshop der Forschergruppe "Moden, Trends, Hypes" in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg "Automatismen", Universität Paderborn
Termin: 4./5. Juli 2013
Ort: Universität Paderborn, Raum W3.210

Aus dem Konzept

Die Paderborner Forschergruppe „Moden, Trends, Hypes“ denkt im SoSe 2013 temporäre Strukturen innerhalb der Dynamik der Literatur-, (Pop)Kultur- und Mediengeschichte mit der Zyklen-Logik der Mode zusammen und veranstaltet dazu einen Workshop, in dessen Mittelpunkt das Beziehungsgeflecht zwischen Mode, Zyklizität und Zirkularität steht.

Unter „Mode“ versteht man zum einen die Art, wie man sich kleidet. Zum anderen können auch weitgehend unprognostizierbare kurzfristige Ballungen gleichartiger, marktgängiger Literatur- und Medieninhalte, die Kulterscheinungen auf der Rezeptionsseite hervorrufen, als „Moden“ bezeichnet werden. Darunter fallen Phänomene, die die Publizistik simultan oder retrospektiv mit den Suffixen „-aden“ und „-ismen“, oder als „-manien“ zu bezeichnen pflegt. „Robinsonaden“, „Zombismus“ oder „Twilightmania“ sind nur einige Beispiele für derlei literarische bzw. populärkulturelle Hypes, die – so unsere Ausgangsthese – Analogien zu den vestimentären Modephänomenen aufweisen.

Moden jeglicher Art werden häufig in Metaphern der Zyklen und Zirkeln verhandelt. Fashion-Magazine berichten, dass sich der „Modekreisel“ nach wie vor in Paris drehe, Ökonomen beobachten, dass das „Modekarussell“ immer schneller werde und Zukunftsforscher spezialisieren sich darauf, „Modezyklen“ in berechenbare Bahnen zu lenken. Spätestens seit Simon Reynolds’ viel beachtetem Buch Retromania sind sich viele kulturjournalistische Beobachter einig, dass Kleidermode, Popmusik und Filmindustrie, ja die ganze Populärkultur in einem „Hamsterrad“ aus Revivals und Retro-Moden gefangen sei. Doch welche Mechanismen genau sind mit dieser geometrischen Symbolik gemeint? Wie viel Kreis steckt im Zyklus, wie viel Zyklizität tatsächlich in der Mode?

Der Workshop will eine interdisziplinäre Zusammenschau der Zugangsweisen zu Mode ermöglichen, die 1.) nach der Relevanz des Modezyklus-Konzepts für Literatur- und Mediengeschichte fragt, 2.) wissenstheoretisch und epistemologisch an der Mode(n)forschung und -historiographie interessiert ist, 3) Mode(n) und Modezyklen wiederholungstheoretisch beleuchtet und 4.) dem Zirkel der Selbstverstärkung bzw. den performativen Selbstvalidierungs-prozessen im Zusammenhang mit Moden und Modeprognosen nachzugehen sucht.

Es wird um vorherige Anmeldung (bis zum 26.06.) gebeten damit der Reader mit den Beitragstexten im Vorfeld an alle Interssierten versendet werden kann.


Programm

Donnerstag, 4. Juli 2013

15:00 Begrüßung und Einführung (Dr. Mirna Zeman, Universität Paderborn)

15:30 – 17:30
Block 1: Retromanie (Gast-Experte: Prof. Dr. Christoph Jacke, Universität Paderborn)

17:30 – 18:00
Kaffeepause

18:00 – 20:00
Block 2: Zyklizität der Kleidermode (Gast-Expertin: Dr. Gesa Teichert, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, HAWK Hildesheim)


Freitag, 5. Juli 2013

10:00 – 12:00
Block 3: Zyklologie und Wiederholung (Gast-Experte: Prof. Dr. Rolf Parr, Universität Duisburg-Essen)

12:00 – 13:30
Mittagessen

13:30 – 15:30
Block 4 : Vampirismus und Kulturökonomie (Gast-Experte: Dr. Clemens Ruthner, Trinity College Dublin)


Kontakt: Dr. Mirna Zeman, Universität Paderborn

Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft
, Technologiepark 21, 33098 Paderborn, mzeman@mail.uni-paderborn.de
URL: http://kw.uni-paderborn.de/forschung/moden-trends-hypes/home/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPaderborn
Anmeldeschluss26.06.2103
Beginn04.07.2013
Ende05.07.2013
PersonName: Mirna Zeman 
Funktion: Sprecherin der Forschergruppe "Moden, Trends, Hypes", Universität Paderborn 
E-Mail:  mzeman@mail.uni-paderborn.de 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Mirna Zeman, Universität Paderborn,
 Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft
 
Strasse/Postfach: Technologiepark 21 
Postleitzahl: 33098 
Stadt: Paderborn 
E-Mail:  mzeman@mail.uni-paderborn.de 
Internetadresse: http://kw.uni-paderborn.de/forschung/moden-trends-hypes/home/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literarische Wertung/Literaturkritik; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortTheorien des Populären, Modetheorie, Kanonforschung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33024

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.06.2013 | Impressum | Intern