VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Begegnungen in Transiträumen - Internationale Tagung der GiG"
RessourcentypCall for Papers
TitelBegegnungen in Transiträumen - Internationale Tagung der GiG
BeschreibungCall for Papers

Begegnungen in Transiträumen / Transitorische Begegnungen
Internationale Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG)
Mary Immaculate College, University of Limerick

eine Veranstaltung des Irish Centre for Transnational Studies
mit Unterstützung des Centre for Irish-German Studies

29.–31. Mai 2014

Plenarvorträge:
Prof. em. Anil Bhatti (Jawaharlal Nehru University, Neu-Delhi)
Dr. Gisela Holfter (University of Limerick)
Dr. Arnd Witte (National University of Ireland, Maynooth)

In den letzten 25 Jahren hat sich in der Literatur, im Film und anderen Medien der deutschsprachigen Länder ein kulturelles Raumbewusstsein herausgebildet, in dem dichotomische Konzepte des 'Anderen' bzw. 'Fremden' und 'Eigenen' zunehmend brüchig geworden sind und alles in Bewegung geraten scheint. Der Fall des Eisernen Vorhangs, die Erweiterung der Europäischen Union wie auch andere Formen der Globalisierung haben verstärkt Migration auf europäischer und globaler Ebene mit sich gebracht, verbunden mit einer Ästhetik der Bewegung, Hybridität und Transnationalität. Angesichts transnationaler Mobilität als Alltagserfahrung, nicht nur innerhalb des 'neuen Europa', sind 'Transiträume' (Foucault) oder 'Räume' (de Certeau) wie verschiedene Transportmittel, Bahnhöfe, Flughäfen, Häfen und ihre direkten Umgebungen zu einem Topos in den deutschsprachigen Literaturen und anderen Medien geworden. Der 'spatial turn' in den Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaften trägt dem zum Teil Rechnung. Zugleich tun sich hier neue Fragestellungen auf.

Die Tagung befasst sich zum einen mit der Repräsentation solcher Transiträume in Texten verschiedener Epochen innerhalb der älteren und neueren deutschsprachigen Literatur sowie anderer Medien oder Diskurse aus inter-/transkultureller Sicht. Dass der zeitliche Schwerpunkt hierbei auf den letzten 25 Jahren liegt, soll den Blick auf ältere Texte keineswegs ausschließen. Zum anderen wird der Relevanz des Konzepts eines Transitraums – und damit des Übergangs, des Transitorischen, der Transformation, des Hybriden bzw. der Bewegung – aus der Perspektive der Sprachwissenschaften und des DaF-Unterrichts nachgegangen.

Inwieweit bieten derartige Räume einen Rahmen für die Bewegung und Infragestellung von Grenzen, für Begegnungen von Ost und West, Süd und Nord in den untersuchten Texten? Welchen Niederschlag findet das Phänomen des Transitorischen in der Alltags-, Berufs- bzw. professionellen Kommunikation und im DaF-Unterricht? Begegnungen verschiedener Forschungsbereiche sind hierbei ausdrücklich erwünscht, wobei die folgende Liste nur einige mögliche Ansatzpunkte andeuten soll:

• Was für Begegnungen finden in Transiträumen statt?
• Stellen derartige Begegnungen bestehende Identitätskonzepte (national, transnational, europäisch, genderspezifisch) in Frage?
• Sind Transiträume Orte 'polyglotter Dialoge'? Wie funktioniert dort trans- und multilinguale Verständigung?
• Kann ein Transitraum einen Rahmen für 'Transdifferenz' oder Hybridität bilden?
• Welche ästhetischen oder semiotischen Fragen tun sich hierbei auf?
• Welche Rolle spielt die physische Bewegung (des Subjekts, des Transportmittels usw.)?
• Wie beeinflusst die Bewegung mit verschiedenen Transportmitteln sinnliche und kulturelle Perspektiven?
• Wie sind Zeit und Raum verbunden?
• Wie wirkt sich die Verortung in einem Transitraum auf Sichtweisen von Zentrum und Peripherie aus?
• Wie unterscheiden sich konkrete von virtuellen Räumen in den neuen Medien?
• Wie unterscheiden sich Räume in verschiedenen Gattungen, Medien oder Künsten? Wie stehen sie miteinander in Bezug?
• Wie hat sich die Auseinandersetzung mit Transiträumen und Begegnungen darin in Sprache, Literatur und Film im Laufe der Zeit verändert?
• Lässt sich innerhalb der deutschsprachigen Literaturlandschaft eine Bewegung hin zu einer transnationalen oder europäischen Literatur feststellen?
• Wie wirken sich Globalisierungsprozesse auf Interaktions- und Darstellungsformen in Wissenschaft und Beruf bzw. Alltag und Freizeit aus?
• Welche Folgen haben sie für den Sprachgebrauch in den Medien?
• In welchem Maße werden derartige transitorische Prozesse in der interkulturellen Kommunikation virulent und inwieweit werden sie vom DaF-Unterricht reflektiert?

Solche und ähnliche Fragen (die Liste ist natürlich nicht erschöpfend, insbesondere Linguisten dürften sie mühelos ergänzen können) sollen in Limerick in kurzen Referaten (20 Minuten plus ca. 10 Minuten Diskussion) behandelt werden. Abstracts im Umfang von max. 1 DIN-A-Seite (2000 Zeichen inkl. Leerzeichen) können ab sofort, spätestens jedoch bis zum 31.08.2013 mit vollständiger Anschrift (inkl. e-mail-Adresse) bei der Tagungsorganisation eingereicht werden, und zwar bei: Sabine.Egger[at]mic.ul.ie (mit cc. an Withold.Bonner[at]uta.fi und ernest.hess-luettich[at]germ.unibe.ch). Über die Annahme der Beitragsangebote soll bis zum 31.10.2013 entschieden werden, damit alle Teilnehmer/innen rechtzeitig disponieren können.

Die Tagungshomepage finden Sie unter http://www.ictstudies.eu/internationale-tagung-der-gesellschaft-fur-interkulturelle-germanistik-gig/

Als Plenaristen haben Prof. em. Anil Bhatti (Jawaharlal Nehru University, Neu-Delhi), Dr. Gisela Holfter (University of Limerick) und Dr. Arnd Witte (NUI Maynooth) bereits zugesagt.

Wir freuen uns auf reges Interesse und verbleiben mit besten Grüßen Ihre

Withold Bonner, Sabine Egger, Ernest W.B. Hess-Lüttich

Organisation:
Dr. Sabine Egger (Mary Immaculate College, University of Limerick)
Dr. Withold Bonner (Universität Tampere)
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Ernest W.B. Hess-Lüttich (Universität Bern / University of Stellenbosch)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLimerick
Bewerbungsschluss31.08.2013
Beginn29.05.2014
Ende31.05.2014
PersonName: Dr. Sabine Egger 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: sabine.egger@mic.ul.ie 
KontaktdatenName/Institution: Mary Immaculate College, University of Limerick 
Strasse/Postfach: South Circular Road 
Postleitzahl: ---- 
Stadt: Limerick 
Telefon: 00353 87 2143869 
Fax: 00353 61 313632 
E-Mail: sabine.egger@mic.ul.ie 
Internetadresse: http://www.ictstudies.eu/internationale-tagung-der-gesellschaft-fur-interkulturelle-germanistik-gig/  
LandIrland
BenutzerführungEnglisch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache; Literaturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortGesellschaft für interkulturelle Germanistik; Association for Intercultural German Studies; Transitorische Begegnungen; Spatial Turn; Transitraum
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/33003

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.06.2013 | Impressum | Intern