VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Call for Articles: Individuum & Kosmos"
RessourcentypCall for Papers
TitelCall for Articles: Individuum & Kosmos
BeschreibungSchau ins Blau, das Online-Magazin des Erlanger Interdisziplinären Zentrums für Literatur und Kultur der Gegenwart und der Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik der Universität Augsburg, versteht sich als ein literatur- und kulturwissenschaftliches Organ. Es greift aktuelle Themen und Entwicklungen aus den Bereichen der Wissenschaft, Kunst und Literatur auf, um diese in einem interdisziplinären und internationalen Kontext umfassend zu diskutieren. Das Magazin enthält neben wissenschaftlichen Leitartikeln auch literarische und künstlerische Beiträge. Rezensionen aktueller Bücher und Interviews mit zeitgenössischen Künstlern und Wissenschaftlern runden diesen Dialog ab. Aktuelle Phänomene der Gegenwart werden so nicht nur im Kontext verschiedener Wissenschaftsdisziplinen diskutiert, sondern auch durch den konkreten Dialog mit gegenwärtigen Künstlerinnen und Künstlern.

Die fünfte Ausgabe folgt buchstäblich der Aufforderung „Schau ins Blau!“ und richtet somit ihren Blick gen Himmel. Im Mittelpunkt steht das Thema Individuum & Kosmos.

Mit seinem berühmten Zitat „der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir“ aus dem Beschluß der Kritik der praktischen Vernunft von 1788 verdeutlicht Immanuel Kant eine Verbundenheit von Kosmos und Moral durch das Subjekt.
Die Geschichte der Himmelsbetrachtungen und deren Verknüpfung mit dem Individuum ist jedoch sehr viel älter. Reflektierende Auseinandersetzungen mit Himmel und Erde lassen sich bereits bei den Vorsokratikern in der Antike nachweisen, für die kosmologische Fragestellungen geradezu zentral waren.
Verfolgt man die aktuellen Debatten in der Wissenschaft und Kunst, ist die Auseinandersetzung mit dem Himmel ein stets virulentes Thema und dies vielleicht gerade aufgrund des technischen Fortschritts, der die Grenzen des Wiss- und Erfahrbaren erneut zu hinterfragen scheint. Auch wenn die Tür zur Er-forschung und Eroberung des Kosmos scheinbar geöffnet ist, was u.a. auch das Science-Fiction-Genre proklamiert, wird dennoch dessen Unendlichkeit immer wieder aufs Neue sicht- und erfahrbar. So wächst mit dem zunehmenden Wissen über kosmische Vorgänge stets das Nichtwissen.

Die Auseinandersetzung mit dem Kosmos hat – so ist zu vermuten – immer auch eine nicht unwesentliche Auswirkung auf das Selbstverständnis des Individuums. Der Himmel scheint dabei in gewisser Weise mit dem zusammenzuhängen, was den Menschen prägt und ausmacht: seiner Seele, seiner Vernunft, seiner Befähigung zur Moral. Entsprechend spielt der Kosmos insbesondere in Literatur und Kunst, Philosophie und Theologie eine große Rolle. Diese Bereiche stellen darüber hinaus ein wichtiges Moment für diejenigen Wissenschaften dar, die sich vorwiegend mit dem Himmel beschäftigen: der Astrophysik und der Luft- und Raumfahrtechnik. Eine entsprechende Verknüpfung von Physik und Ethik sieht, wie eingangs erwähnt, auch Kant als gegeben.


Die aktuelle Ausgabe des Online-Magazins Schau ins Blau möchte diesem gegenwärtigen Verhältnis von Kosmos, Individuum und Ethik weiter nachspüren. Welche Auswirkung haben Himmelsbetrachtungen für das Selbstverständnis des Einzelnen? Welche Rolle spielen die Himmelskonstellationen in Hinblick auf Freiheit und Determiniertheit des Individuums? Wie werden die Verhältnisse von Raum, Zeit und weltlicher resp. kosmischer Ordnung miteinander austariert? Welche ästhetischen Konzepte entstehen vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit dem Himmel? Dabei stellt sich auch die Frage, inwiefern eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Individuum und Kosmos zur Orientierung hinsichtlich ethischer Überzeugungen beitragen kann.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bis zum 30. Juni 2013 ein Kurzexposé (nicht
mehr als 3.500 Zeichen) an die Redaktion von www.schauinsblau.de zu schicken (wissenschaftliches@schauinsblau.de).
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.schauinsblau.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.06.2013
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Stephanie Waldow / Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft/Ethik 
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 10 
Postleitzahl: 85159 
Stadt: Augsburg 
Telefon: 0821 / 598-5752 
Fax: 0821 / 598 - 5501 
E-Mail: stephanie.waldow@phil.uni-augsburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/32919

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.06.2013 | Impressum | Intern