VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ausnahmezustände in der Literatur aus wissensgeschichtlicher Perspektive"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAusnahmezustände in der Literatur aus wissensgeschichtlicher Perspektive
Beschreibung"Ausnahmezustände in der Literatur aus wissensgeschichtlicher Perspektive"

Sektion bei der internationalen KCTOS-Konferenz "Wissen, Kreativität und Transformationen von Gesellschaften" des INST, Wien, 06.-09. Dezember 2007

Ort und Datum der Sektion: VHS Meidling, 1120 Wien, Längenfeldgasse 13–15, Raum 213 u. 106, 07.-09.12.2007

Sektionsleiter: Oliver Ruf (Trier/Luxemburg/Bonn)

Achtung: Parallelführung der Vorträge am ersten Tag!


Programm:

Freitag, 7. Dezember 2007

SEKTIONSERÖFFNUNG

14:00 – 14:30
Oliver Ruf (Trier/Luxemburg/Bonn): Begrüßung und Einführung


IDEENGESCHICHTLICHE ANSICHTEN (Raum 213)

14:30 – 15:00
Yana Milev (Karlsruhe): Diaspora und Emergency Design: Designstrategien in den Zonen der Anomie

15:00 – 15:15
Diskussion

15:15 – 15:45
Andreea Badea (Bayreuth): Das Notorietätskonzept im frühneuzeitlichen Recht

15:45 – 16:00
Diskussion

16:00 – 16:30
Kaffeepause

16:30 – 17:00
Simon Strick (Berlin): Körperliche Ausnahmezustände und Subjektproduktion

17:00 – 17:15
Diskussion

17:15 – 17:45
Iris Hermann (Siegen): Vom Ausnahmezustand des Schmerzes in Literatur, Medizin und Psychoanalyse

17:45 – 18:00
Diskussion


HISTORISCHE EINBLICKE (Raum 106)

14:30 – 15:00
Sabine Müller (Hannover): Das antike Perserreich im Ausnahmezustand. Dareios’ I. im Kampf gegen die „Lüge“

15:00 – 15:15
Diskussion

15:15 – 15:45
Peter Seele (Essen): Ausnahmen als Normalität des Übergangs. „Semi-Barbaren“ als Regel des transitorischen Ausnahmezustands der römischen Spätantike in geschichtsphilosophischer Perspektive

15:45 – 16:00
Diskussion

16:00 – 16:30
Kaffeepause

16:30 – 17:00
Carolin Behrmann (Berlin): BILD – ACTUS – AUSNAHME. Zur Ikonologie des Ausnahmezustands in der Frühen Neuzeit

17:00 – 17:15
Diskussion

17:15 – 17:45
Annette Hojer (Rom) Neapel zwischen Vesuv und Pest: Zur Bilderwelt des permanenten Ausnahmezustandes im 17. und 18. Jahrhundert

17:45 – 18:00
Diskussion


Samstag, 8. Dezember 2007

PHILOLOGISCHE FALLSTUDIEN I (Raum 213)

09:00 – 09:30
Martin Genetsch (Trier): States of Emergency: Ausnahmezustand und Krisenerfahrung in William Shakespeares „Measure for Measure“

09:30 – 09:45
Diskussion

09:45 – 10:15
Katharina Siebenmorgen (Dresden/Paris): Christian Weises „Masaniello“ (1682): Die soziale Krise als Trauerspiel

10:15 – 10:30
Diskussion

10:30 – 11:00
Kaffeepause

11:00 – 11:30
Tomislav Zelic (New York/Zadar): Ausnahmezustände in frühmodernen Geschichtsdramen von Kleist, Grabbe und Büchner

11:30 – 11:45
Diskussion

11:45 – 12:15
Kai van Eikels (Berlin): Virtuosen-Herrschaft. Überlegungen zu Ausnahme-Performances und Macht – vom Bühnenstar des 19. Jahrhunderts bis zu den Souveränitätsversprechen des Postfordismus

12:15 – 12:30
Diskussion

12:30 – 14:30
Mittagspause


PHILOLOGISCHE FALLSTUDIEN II (Raum 213)

14:30 – 15:00
Sebastian Hüsch (Basel): Der Normalzustand als Ausnahmezustand. Moderne, Langeweile und Krieg in Musils „Mann ohne Eigenschaften“

15:00 – 15:15
Diskussion

15:15 – 15:45
Michaela Putzke (Regensburg): Kunst der Transfiguration. Gesundheit, Krankheit und Wissen

15:45 – 16:00
Diskussion

16:00 – 16:30
Kaffeepause

16:30 – 17:00
Torben Fischer (Lüneburg): „Keine Sommerfrische“. Das Bild der ‚Reise’ in der europäischen Holocaust-Literatur

17:00 – 17:15
Diskussion

17:15 – 17:45
Monika Tokarzewska (Thorn): Das Ghetto im Kontext der Shoah in der polnischen Literatur

17:45 – 18:00
Diskussion


Sonntag, 9. Dezember 2007

PHILOLOGISCHE FALLSTUDIEN III (Raum 213)

09:00 – 09:30
Christine Wilhelm (Bayreuth): Migration als Leben im permanenten Ausnahmezustand. Zu Terézia Moras Roman „Alle Tage“

09:30 – 09:45
Diskussion

09:45 – 10:15
Mary Cosgrove (Edinburgh): Biopolitik und Gewalt in den Protokoll-Romanen von Albert Drach

10:15 – 10:30
Diskussion

10:30 – 11:00
Kaffeepause

11:00 – 11:30
Boris Previšić (Basel): Der Zerfall Jugoslawiens: „Ausnahmezustand als permanente Struktur“

11:30 – 11:45
Diskussion

11:45 – 12:15
Tanja Zimmermann (Erfurt): Ein Narrativ des Ausnahmezustandes in Bosnien: Jean-Luc Godards „Je vous salue, Sarajevo“ (1993)

12:15 – 12:30
Diskussion

12:30 – 14:30
Mittagspause


PHILOLOGISCHE FALLSTUDIEN IV (Raum 213)

14:30 – 15:00
Oliver Kohns (Luxemburg): Zerrissene Zeit. Ausnahmezustand als Krise der Repräsentation bei Schmitt, Agamben, Foucault und in E.L. Doctorows „Ragtime“

15:00 – 15:15
Diskussion

15:15 – 15:45
Christian J. Krampe (Trier): Es fehlt ein Finger, es fehlt ein Darm. Der Autor im Ausnahmezustand in Chuck Palahniuks „Haunted“

15:45 – 16:00
Diskussion


SEKTIONSABSCHLUSS

16:00 – 16:30
Oliver Ruf (Trier/Luxemburg/Bonn): Ausblick und Verabschiedung


Organisation:

OLIVER RUF
Universität Trier
FB II: Germanistik
Neuere deutsche Literaturwissenschaft
D-54286 Trier

Kontakt:
rufo3301@uni-trier.de

Web:
http://www.inst.at/kctos/programm/6-8_ProgRuf.htm

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn06.12.2007
Ende09.12.2007
PersonName: Ruf, Oliver 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: rufo3301@uni-trier.de 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3181

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.01.2010 | Impressum | Intern