VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das kulturelle Imaginäre"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas kulturelle Imaginäre
BeschreibungDas kulturelle Imaginäre

Interdisziplinäres Colloquium, 15.-17. März 2013

Tagungsort: Schloss Wilkinghege, Steinfurter Straße 374, 48159 Münster

Veranstalter: Prof. Dr. Annette Simonis / PD Dr. Carsten Rohde


Das kulturelle Imaginäre hat sich als ein wichtiger systematischer Bezugspunkt kulturwissenschaftlicher Forschungen herauskristallisiert, der in mentalitäts- und kulturhistorischen, literaturgeschichtlichen sowie soziologisch und psychoanalytisch fundierten Studien derzeit Konjunktur hat und in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem Schlüsselbegriff in der interdisziplinären Forschungsdiskussion avanciert ist.
Im deutschsprachigen Raum ist der Begriff des Imaginären noch relativ jung, während das Wort "imaginaire" in Frankreich schon im 19. Jahrhundert auch in seiner substantivischen Variante begegnet und dort zunächst auf das poetische Oeuvre eines einzigen Dichters bezogen wurde. In der strukturalistischen und poststrukturalistischen Theoriebildung in Frankreich hat sich indes eine deutliche Verschiebung und Erweiterung jener werkzentrierten Vorstellung des 'imaginaire poétique' vollzogen, dessen kultursoziologische und psychoanalytische Dimensionen nunmehr verstärkt erkundet wurden. Im Blick auf seine Etablierung und Erforschung haben die Rezeption von Cornelius Castoriadis’ einschlägigem Werk "Gesellschaft als imaginäre Institution. Entwurf einer politischen Philosophie" und Wolfgang Isers kulturanthropologische und philosophische Studie "Das Imaginäre und das Fiktive" impulsgebend und wegweisend gewirkt. Hinzu kommen aktuelle Forschungstendenzen, das Imaginäre im Blick auf seine psychologische Verankerung im Unbewussten zu analysieren, sowie Ansätze, die genannte Kategorie primär als visuellen Erfahrungs- und Erkenntnismodus bzw. als Text-Bild-Struktur aufzufassen.
Während auf der einen Seiten eine zweifellos starke Präsenz des Imaginären als Leitkonzept und zentrale Analysekategorie in den gegenwärtigen Kulturwissenschaften zu beobachten ist, erscheint es verwunderlich, dass eine übergreifende, theoretische Fundierung des kulturellen Imaginären, die interdisziplinär anschlussfähig und der intensiven Erforschung des kulturellen Gedächtnisses in den letzten Jahrzehnten vergleichbar wäre, bislang weitgehend fehlt.
Ein Grund dafür besteht darin, dass die Kategorie des Imaginären sich in wissenschaftlichen Arbeiten bislang äußerst produktiv erwiesen hat, aber eine vergleichende Sichtung und Zusammenführung der unterschiedlichen theoretischen Ansätze, ihrer jeweiligen Voraussetzungen und Implikationen bislang kaum stattgefunden hat. Eine solche übergreifende Synthese und ein fruchtbarer, wenn auch sicherlich kontroverser Austausch wären indes unabdingbar zur Präzisierung und Binnendifferenzierung der Begrifflichkeit sowie zur genaueren Bestimmung der Reichweite dieses Konzepts.
Die Tagung verfolgt also das Ziel, durch die differenzierte Darlegung unterschiedlicher Perspektiven und Positionen sowie deren Engführung in den geplanten Diskussionen und Gesprächsrunden fruchtbare Synergieeffekte hervorzurufen und zu einer konstruktiven Weiterentwicklung der vorgestellten Ansätze zu gelangen. Eine Ausgangshypothese der Veranstalter bestünde darin, dass das kulturelle Imaginäre in der Moderne als zentrale Vermittlungsinstanz zwischen der individuellen Phantasie oder Imagination, die sich in unterschiedlichsten ästhetischen oder poetischen Produkten manifestieren kann, und der realen, soziokulturellen Erfahrungswirklichkeit fungiert. Damit bildet sie auch die entscheidende Scharnierstelle oder Brücke zwischen individuellem Künstler bzw. Rezipienten und einer epochentypischen, gesellschaftlich geprägten Kultur.


Freitag, 15. März 2013

15:00
Prof. Dr. Annette Simonis und PD Dr. Carsten Rohde:
Begrüßung und Einführung: Zur Aktualität des Imaginären


Historische Dimension

15: 30
PD Dr. Till Kinzel (Braunschweig):
Die Faszination der Imagination in der englischen Melancholie-Literatur

16: 30 Kaffeepause

17:00
PD Dr. Carsten Rohde (Karlsruhe):
Das Phantasma der Fülle. Zur Funktion des Imaginären in der Literatur des 18. Jahrhunderts

18:00
Prof. Dr. Linda Simonis (Bochum):
Das apokryphe Imaginäre. Die Paulus-Apokalypse als Jenseitsreise

19:00
Abendessen


Samstag, 16. März 2013

9:30
Prof. Dr. Bernadette Malinowski (Chemnitz):
Zur Rolle des Imaginären in Wissensbildungsprozessen

10:30 Kaffeepause
Prof. Dr. Nicolas Pethes (Bochum):
Interdiskursivität und Intermedialität des nationalen Imaginären. Zum Mythos der ungarischen Landnahme

11:00
Timm Reimers, M. A. (Berlin):
Zur Funktion des kulturellen Imaginären in deutschen Römertragödien des 19. Jahrhunderts


Systematische und theoretische Aspekte

12:00
Prof. Dr. Andreas Mahler (Berlin):
Konstruktion/Gegen/Konstruktion. Über das Imaginäre als Vermögen und als Funktion

13:00 Mittagessen

15:00
Prof. Dr. Rainer Warning (München):
Zur Differenzierung zwischen dem Symbolischen und dem Imaginären bei Cornelius Castoriadis

16:00
Kaffeepause

16:30
Dr. Francesca Bravi (Bravi):
Arkadien und das Imaginäre. Eine Einladung in den Bosco Parrasio der Accademia letteraria dell’Arcadia in Rom


Sonntag, 17. März 2013

9:00
Prof. Dr. Annette Simonis (Gießen)
Die 'Elefanten der Semiramis'. Zur Dimension des Imaginären im Umbruch zwischen Antike und Moderne

10:00
Michael Schwarte (Musikakademie, Heek):
Das musikalische Imaginäre in Vertonungen der Danteschen Divina Commedia

11:00 Kaffeepause

11:30 Abschlussdiskussion und kleine Präsentation der Zeitschrift "Comparatio"

12:00 Mittagessen

Koreferenten und Moderatoren:
Prof. Dr. Kirsten Kramer (Bielefeld), Ramona Scherner (Bochum) u. a.


An einer Teilnahme Interessierte bitten wir um eine kurze, formlose Anmeldung bei den Veranstaltern (annettesimonis@yahoo.de / rohde@kit.edu).
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMünster
Beginn15.03.2013
Ende17.03.2013
PersonName: Simonis, Annette [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: annettesimonis@yahoo.de 
Name: Rohde, Carsten [PD Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: rohde@kit.edu 
KontaktdatenName/Institution: Schloss Wilkinghege 
Strasse/Postfach: Steinfurter Str. 374 
Postleitzahl: 48159  
Stadt: Münster 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationstheorie; Motiv- u. Stoffgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/31450

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.03.2013 | Impressum | Intern