VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sammelband Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis"
RessourcentypCall for Papers
TitelSammelband Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis
BeschreibungCFP: Sammelband Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis
Claudia Löschner (Freie Universität Berlin),
Andrea Albrecht (Universität Stuttgart)

Käte Hamburger – deren Todestag sich im April 2012 zum zwanzigsten Mal gejährt hat – zählt zu den bedeutenden Anregerinnen der modernen Literaturwissenschaft. Ihre theoretischen Arbeiten sind immer wieder als innovative, radikal mit der Tradition brechende Impulse gewertet worden, die die Modernisierung und Szientifizierung der Philologien maßgeblich vorangebracht hätten. Zugleich waren ihre Schriften aber auch Anlass heftiger Kritik: Hamburgers Darstellungsstil, vor allem in „Die Logik der Dichtung“, wurde als schwer- und missverständlich, ihre Argumentation als zu apodiktisch und monologisch bezeichnet. Dabei weiß die literaturwissenschaftliche Fachgeschichte immer noch ausnehmend wenig über die theoriegeschichtlichen und systematischen Kontexte, aus denen sich Hamburgers Werk speist. Den in ihre Texte eingestreuten Referenzen auf beispielsweise die allgemeine Kunstwissenschaft der 1920er Jahre, die philosophische Ästhetik des Neukantianismus, die Phänomenologie, die Gestalttheorie, die Denkpsychologie oder auch die Sinn- und Existenzphilosophie der 1930er und 1940er Jahre ist bislang nur sehr vereinzelt Aufmerksamkeit geschenkt worden.
Der geplante Band macht einen Vorstoß, dieses Desiderat aufzuarbeiten und in der Zusammenführung verschiedener literaturtheoretischer und philosophiehistorischer Perspektiven Käte Hamburgers Denkansatz im Kontext seiner Entstehung zu rekonstruieren. Es handelt sich um die erweiterte Publikation der Beiträge zum Workshop, Käte Hamburger im Kontext, der am 8. November 2012 an der Universität Stuttgart stattfand.

Die Beiträge können ein weites Feld der Kontexte von Hamburgers Laufbahn, die Frage nach dem Verhältnis von Theorie und Praxis in ihren Arbeiten sowie Aspekte der Aktualität ihrer Denkansätze umfassen. Außerordentlich erwünscht sind beispielsweise Beiträge zu den folgenden Themenfeldern:

Kontexte:
- Käte Hamburger & die frühe Phänomenologie / Münchner Phänomenologie (u.a. Alexander Pfänder)
- Käte Hamburger und zeitgenössische Psychologie, insbes. ihr Begriff der „Vorstellung“/des „Vorstellens“ in der Logik der Dichtung
- Hamburger und die Ästhetik und Allgemeine Kulturwissenschaft um Max Dessoir(wahrscheinlich ab 1920, kontinuierlicher Publikationsort bis in die 1960er Jahre)
- Hamburger und die Literaturwissenschaft der 1920er Jahre: expliziter Wechsel der Disziplin; Rudolf Unger und weitere Kontaktaufnahmen;
- schwedische Schüler und Kontakte Hamburgers (Olga Bergmann, Sven Arne Bergmann, Nils Dreilick u.a.m.)
- Käte Hamburger und Paul Hofmann / Benno Erdmann (in diesem Zusammenhang: Hamburgers ‚Flirt‘ mit dem Christentum)
- Amerika: Hamburgers Blick u.a. auf den Neohumanism (Irving Babitt, Paul Elmer Moore), daneben amerikanische Freunde und Verwandte: Edith Wolfers und Tochter, Erna Zutermann, Anna Jacobson...)
- Käte Hamburger und Frankreich - Straßburg, Lyon (Jean Édouard Spenlé)
- Biographisches im engeren Sinne: Hamburgers Münchner Studienjahre sowie die darauffolgenden Jahre an der neuen, jüdisch geprägten Universität Hamburg, (hier: u.a. die kulturwissenschaftliche Bibliothek Warburg), Hamburger in Berlin (Verwandte, Studium ab 1917, Zusammenarbeit mit Paul Hofmann 1928-32)
- Käte Hamburger und Betty Heymann
- Käte Hamburger und Käte Laserstein
- Hamburgers Quellen, im besonderen ihrer Sprach- und Tempustheorie
- Hamburgers Kontakte zur und ihre Berichte von der Nordischen Sommeruniversität (1953, 1954)

Motive, Stichwörter, Themen:
- Internationalität, europäische Identität, Kosmopolitismus, „Weltliteratur“ (vs. Hamburgers Festhalten an spezifisch deutscher Geisteskultur)
- Käte Hamburger und die literarische Moderne: Naturalismus- und Expressionismus -Verdikt (vgl. das „Expressionismus“- Fragment im Nachlass im DLA Marbach), selektives Interesse an der neuesten Dichtung
Hamburger über Hegel
- Hamburgers Wahl der Beispiele, Nelly Sachs, Else Lasker-Schüler, Heinrich von Kleist, Henrik Ibsen
- Hamburgers Lektüre antiker Autoren und Motive: Homer, Antigone u.a.m.

Bitte senden Sie Ihren Beitragsvorschlag (einen Abstract von max. 600 Wörtern sowie Informationen über Ihren wissenschaftlichen Werdegang) bis zum 15. April 2013 an:
Claudia Löschner claudia.loeschner@fu-berlin.de
Andrea Albrecht andrea.albrecht@ilw.uni-stuttgart.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.04.2013
PersonName: Claudia Löschner 
Funktion: Herausgeberin 
E-Mail: claudia.loeschner@fu-berlin.de 
Name: Andrea Albrecht 
Funktion: Herausgeberin 
E-Mail: andrea.albrecht@ilw.uni-stuttgart.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGrammatik (Wortarten, Flexion, Syntax, Grammatiktheorien, Grammatikographie); Methodologie / Wissenschaftsgeschichte; Literaturwissenschaft; Erzähltheorie; Geschichte der Germanistik; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen; Lyriktheorie
Zusätzliches SuchwortKäte Hamburger
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.08.00 Zu einzelnen Germanisten, Literaturtheoretikern und Essayisten; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.02 Dichtung und Sprache; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.03 Epik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.04 Lyrik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/31335

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.02.2013 | Impressum | Intern