VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Urban Space Research Network: Interdisziplinäres Symposion 2013 › Die deklarative Stadt ‹ "
RessourcentypCall for Papers
TitelUrban Space Research Network: Interdisziplinäres Symposion 2013 › Die deklarative Stadt ‹
BeschreibungInterdisziplinäres Symposion

› Die deklarative Stadt ‹
Urbane Kommunikation als Ortsherstellung

10. bis 12. Oktober 2013
Universität Bremen
Tagungshaus Teerhof

Bremen Heidelberg Series on Urban Communication # 3

Eine gemeinsame Veranstaltung des Urban Space Research
Network (USRN) sowie der Fachgebiete Interdisziplinäre Linguistik
(Universität Bremen) und Anglistische Sprachwissenschaft
(Universität Heidelberg)


Call for Papers

Das Symposion stellt die Frage nach Funktionen von zeichenhaften Repräsentationen der Stadt. Versteht man Städte im Sinne urbaner Räume nicht nur als heterogen belebte dimensionale Ordnungen, sondern auch als Funktionen von zeichenhaften Vorstellungen, Bewertungen, Überzeugungen, Wünschen – oder noch viel allgemeiner als Zweck oder Effekt von Repräsentationen über die Stadt, so stellt sich die Frage, welche Zwecke diese urbanen Repräsentationen verfolgen und welche Effekte dabei ausgelöst werden.
Das Symposion will in interdisziplinärer Perspektive auf solche Zwecke und Effekte der Repräsentation von Urbanität eingehen. Bereits in frühen pragmatischen Theoriepositionen wird darauf hingewiesen, dass Zeichen – etwa sprachliche Zeichen in Aussagen – nicht nur die Funktion haben, Wirklichkeit abzubilden, also auf außersprachliche Realität zu verweisen, sondern dass Zeichen im spezifischen Gebrauch auch Formate des Handelns sind. Der Titel des Symposions – Die deklarative Stadt – schließt hieran unmittelbar an. Es geht im Symposium um die Frage, wie durch Zeichen nicht nur Bezüge zur Welt geleistet werden, sondern wie Zeichen im pragmatischen Kontext immer auch Mittel der Herstellung von Welt sind.
Texte über die Stadt, Filme, Bilder, Dialekte, städtische Imagekampagnen, Schilder, Graffiti, Street-Art, Stadtplanungen u.v.m. beziehen sich nicht nur auf Vorstellungen über Urbanität, sondern stellen durch ihre Realisierung immer auch selbst Urbanität her, ob bezweckt oder als nicht-intendierter Effekt. Durch Kommunikationsakte in Städten und über Städte werden abstrakte Räume zu identifizierbaren und erinnerbaren Orten. Um diese deklarativen Akte der Ortsherstellung geht es im Symposion.

Die Perspektive des Symposions ist interdisziplinär und berücksichtigt Themen aus den Bereichen der Linguistik, Literaturwissenschaft, Soziologie, Architektur und allen benachbarten Disziplinen, sofern sie einen Fokus auf zeichenbasierte Prozesse der urbanen Kommunikation haben. Sowohl theoretische als auch methodologische und empirische Beiträge sind willkommen.
Bitte senden Sie Abstracts von maximal 400 Wörtern und Angaben zu Ihren Forschungsgebieten und Ihrer institutionellen Einbettung bis zum 5. April 2013 an info@usrn.de. Die Benachrichtigung über die Annahme des Abstracts erfolgt bis zum 20. April 2013.
Die Konferenzsprachen sind sowohl Englisch als auch Deutsch.



Konferenzorganisation
Prof. Dr. Ingo H. Warnke Prof. Dr. Beatrix Busse
Universität Bremen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Interdisziplinäre Linguistik Anglistisches Seminar

Urban Space Research Network
www.usrn.de
info@usrn.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Bewerbungsschluss05.04.2013
KontaktdatenName/Institution: USRN 
E-Mail: info@usrn.de 
Internetadresse: www.usrn.de 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/31019

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.02.2013 | Impressum | Intern