VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sprache und Gewalt (Graduiertenkonferenz des Instituts für Philosophie und des SFB 447 "Kulturen des Performativen", FU Berlin)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSprache und Gewalt (Graduiertenkonferenz des Instituts für Philosophie und des SFB 447 "Kulturen des Performativen", FU Berlin)
BeschreibungWarum verletzen Worte? Inwiefern können Worte wie Schläge sein? -
Während in
der Philosophie Sprache meist nur als das Andere der Gewalt, als Medium
der
konsensstiftenden Verständigung gedacht wird, beschränken sich auf der
anderen Seite Theorien der Gewalt oft auf die Thematisierung von
direkter,
physischer Gewalt. So wurde bislang kaum danach gefragt, inwiefern der
Sprache selbst eine gewaltsame und verletzungsmächtige Dimension eigen
ist.
Ansätze für einen Perspektivwechsel bieten sich erst seit John L.
Austins
Theorie des Performativen und der US-amerikanischen Debatte um hate
speech:
nun wird zunehmend deutlich, inwiefern Worte unter bestimmten Umständen
Handlungscharakter haben können und welche verletzenden Effekte
hasserfülltes Sprechen zeitigen kann. Die Graduiertenkonferenz versucht
vor
diesem Hintergrund systematisch danach zu fragen, wie Sprache Medium der
Erzeugung von Ungleichheit und Unterlegenheit werden kann, inwiefern
Sprechen Instrument der Aberkennung, der Verachtung und der Ausgrenzung
sein
kann.

Der Zusammenhang von Sprache und Gewalt soll in zwei Dimensionen
thematisiert werden:
(1) Welches Bild des Menschen und der Sprache verdeutlicht die
Verletzungsmächtigkeit der Rede? Wie hängen Subjektwerdung, Benennung
und
Verletzbarkeit zusammen? Inwiefern sind Menschen symbolische Wesen und
nicht
bloß "nacktes Leben"?
(2) Welche "Rhetoriken der Verletzung" kommen im gewaltförmigen Sprechen
zum
Einsatz? Mit welchen kommunikativen Techniken werden Menschen beleidigt,
durch welche Rituale gedemütigt? Welche gesellschaftlichen
Kräfteverhältnisse aktualisieren sich in Beleidigungen und
Herabsetzungen?
Welche sozialen und psychischen Effekte ruft gewaltsames Sprechen
hervor?

PROGRAMM am

SAMSTAG, 26.11.05:

9.45-10.30 -
Sybille Krämer: Sprache und Gewalt. Drei Thesen zur Einleitung;

10.30-12.00 -
Steffen Kitty Herrmann, Hannes Kuch: Verletzende Worte;

13.30-15.30 -
Panel I:

Stefan Deines: Verletzende Anerkennung? Subjektkonstitution und
Normativität
bei Butler und Honneth;

Daniel Loick: Missverständigung. Sprache als Gewalt - Sprache als
Verständigung;

Panel II:

Beatrice Michaelis: /Privationen/ - Zum Verhältnis von Schweigen, Gewalt
und
Sexualität in Texten des deutschsprachigen Mittelalters;

Elke Dubbels: Das Geständnisritual im Spiel der Erniedrigungen. Zu
Robert
Musils "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß";

15.45-17.15 - Pascal Delhom: Die geraubte Stimme;


PROGRAMM am SONNTAG, 27.11.05:

10.00-11.30 -
Sighard Neckel: Die negativen Klassifikationen der Macht: Sprachen der
Beschämung;

11.30-12.30 -
Panel III:

Sonje Kleinke: Sprachliche Strategien verbaler Ablehnung in öffentlichen
Diskussionsforen im Internet;

Panel IV:

Antje Kapust: Erniedrigung und Demütigung;

14.00-16.00
Panel V:

Almut Koesling, Anke Neuber: "Jemanden seelisch kaputt zu machen."
Kollektive Deutungsmuster sprachlicher Gewalt und ihre subjektive
Bedeutung;

Thomas Markert: "Fettsack" - Zur Praxis verbaler Gewalt unter
Schüler/innen;

Panel VI:

Mechthild Hetzel, Andreas Hetzel: Zur Sprache der Sprachlosen;

Ourania Sideri: Zur Gewalt der sprachlichen Erziehung;

16.15-17.45 -
Petra Gehring: 'ce langage-chose qui vaut comme arme, comme action?'
Über
die Körperkraft von Sprache.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://home.arcor.de/kittycat.79/spracheundgewalt/index.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn26.11.2005
Ende27.11.2005
PersonName: Kuch, Hannes 
Funktion: Organisator 
E-Mail: wanja.k@gmx.de 
Name: Herrmann, Steffen Kitty 
Funktion: Organisator 
E-Mail: kittycat.79@gmx.de 
KontaktdatenName/Institution: Freie Universität Berlin - Institut für Philosophie - 
Strasse/Postfach: Habelschwerdter Weg 30 
Postleitzahl: 14195 
Stadt: Berlin 
E-Mail: info@sprache-gewalt.tk 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGesprächsanalyse / gesprochene Sprache; Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Sprachphilosophie / Kommunikationstheorie (Sprachtheorie, Sprachbegriffe)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.10.00 Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/31

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.12.2010 | Impressum | Intern