VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Klassizismus in Aktion. Neue Perspektiven auf Goethes ‚Propyläen‘"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKlassizismus in Aktion. Neue Perspektiven auf Goethes ‚Propyläen‘
BeschreibungTagung „Klassizismus in Aktion. Neue Perspektiven auf Goethes ‚Propyläen‘“, 21.-23. Februar 2013, Universität Salzburg

Ort: Europasaal der Edmundsburg, Mönchsberg 2, A-5020 Salzburg

Veranstalter: Prof. Dr. Norbert Christian Wolf und Mag. Daniel Ehrmann, Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg

Gefördert durch den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), die Stadt Salzburg und die Universität Salzburg.

Seit einigen Jahren lässt sich ein intensiviertes Interesse an Goethes Reflexion über die Künste feststellen. Der ‚Dichterfürst‘ gab in den Jahren 1798 bis 1800 sogar eine eigene Kunstzeitschrift heraus: Die ‚Propyläen‘ sollten jene klassizistischen Kunstanschauungen der Öffentlichkeit vorstellen, die er zwischen 1786 und 1788 in Italien gewonnen, in den nachitalienischen Jahren vertieft und in Auseinandersetzung mit den „Weimarischen Kunstfreunden“ sowie hinsichtlich der zeitgenössischen Kunstproduktion systematisiert hatte. Zwar konnte die Prominenz des Herausgebers die Zeitschrift vor dem Vergessen bewahren, doch richtete sich die Aufmerksamkeit der Forschung hauptsächlich auf die von Goethe selbst verfassten Beiträge. Daneben sind in den ‚Propyläen‘ eine Vielzahl an kunsthistorischen Aufsätzen und Kunstbeschreibungen anderer Verfasser erschienen, die bislang nur wenig Beachtung fanden – nicht zuletzt, weil sie relativ schwer zugänglich waren. Auch diese Texte zeigen indes auf eindrückliche Weise einen Klassizismus ‚in Aktion‘: Sie propagieren nicht nur eine normative Kunstanschauung im Bewusstsein stilgeschichtlicher Historizität, sondern demonstrieren diese zugleich. Die Tagung widmet sich in diesem Sinne dem gesamten Zeitschriftenprojekt. Literatur-, kunst- und kulturwissenschaftliche Beiträge beleuchten die ‚Propyläen‘ aus unterschiedlichen Perspektiven und zielen auf neue Einsichten in die spannungsreiche Beschaffenheit des äußerst wirkungsmächtigen Weimarer Kunstprogramms.

Donnerstag, 21.2.2013
14:00 Heinrich Schmidinger, Rektor der Universität Salzburg: Begrüßung und Eröffnung der Tagung
Norbert Christian Wolf (Salzburg): Einführung
14:30 Hans-Jürgen Schings (Berlin): Separation oder Der Weimarer hohe Stil und seine Gegner
15:30 Sabine Schneider (Zürich): Ein Unendliches in Bewegung. Die Kunst in der Kultur
16:30 Pause
17:00 Ernst Osterkamp (Berlin): Das Drama und die Kunst des Klassizismus in den ‚Propyläen‘
18:00 Frank Büttner (München): Die Weimarischen Kunstfreunde und die Krise der Kunstakademien um 1800

Freitag, 22.2.2013
9:00 Claudia Keller (Zürich): Die ungeschriebenen ‚Propyläen‘ – Klassizismus im Experiment
10:00 Gerrit Brüning (Frankfurt a. M.): „Der Künstler“ – Schillers Anteil an den ‚Propyläen‘
11:00 Pause
11:30 Martin Dönike (Berlin): „Antike Kunstwerke“: Johann Heinrich Meyers altertumskundliche Beiträge zu den ‚Propyläen‘
12:30 Johannes Grave (Bielefeld): Natur und Kunst – Illusion und Bildbewusstsein. Zu einigen Bildern in Goethes Beiträgen für die ‚Propyläen‘
13:30 Mittagspause
15:00 York-Gothart Mix (Marburg): Landschaft und Landschafterey. Zur Transformation eines ästhetischen Begriffs in den ‚Propyläen‘ und im Briefwechsel zwischen Goethe und Runge
16:00 Norbert Christian Wolf (Salzburg): Vielstimmige Ästhetik? – Goethes ‚kleiner KunstRoman‘ ‚Der Sammler und die Seinigen‘
17:00 Pause
17:30 Elisabeth Décultot (Paris/Berlin): Kunstkritik als Übersetzung. Goethes Auseinandersetzung mit ‚Diderots Versuch über die Mahlerey‘
18:30 Daniel Ehrmann (Salzburg): Fallstricke der Operativität. Überlegungen zur Pragmatik des Bildes in den ‚Propyläen‘

Samstag, 23.2.2013
9.30 Daniel Ehrmann (Salzburg): Projektpräsentation der kommentierten Neuedition der ‚Propyläen‘ mit anschließender Diskussion
10:00 Johannes Rößler (Weimar): Reflexionen über Druckgraphik und Reproduktionsmedien in den ‚Propyläen‘ und ihre Nachwirkung
11:00 Pause
11:30 Dieter Borchmeyer (Heidelberg): Weimarer Opernästhetik. Goethes Essay ‚Über Wahrheit und Wahrscheinlichkeit der Kunstwerke‘
12:30: Peter Sprengel (Berlin): Goethe-Nachfolge als Architekturphantasie? Zum Motiv der Propyläen im Werk Gerhart Hauptmanns
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSalzburg
Beginn21.02.2013
Ende23.02.2013
PersonName: Daniel Ehrmann 
Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter 
E-Mail: daniel.ehrmann@stud.sbg.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Universität Salzburg 
Strasse/Postfach: Erzabt-Klotz-Str. 1 
Postleitzahl: 5020 
Stadt: Salzburg 
Telefon: +43/662/8044-4399 
E-Mail: daniel.ehrmann@stud.sbg.ac.at 
LandÖsterreich
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.07.00 Zeitschriften; 13.00.00 Goethezeit > 13.07.00 Zeitschriften; 13.00.00 Goethezeit > 13.10.00 Klassik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/30988

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 07.02.2013 | Impressum | Intern