VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Prognosen über Bewegungen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPrognosen über Bewegungen
Beschreibung(please scroll down for English version)


»Prognosen über Bewegungen«

Interdisziplinäre Tagung am 1. und 2. Dezember 2007

Veranstalter: Zentrum für Bewegungsforschung der Freien Universität Berlin

Ort: Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft der FU Berlin, Grunewaldstraße 35, 12165 Berlin-Steglitz


Jüngste Umfragen zeigen, dass sich über die Hälfte der Menschen in Deutschland an den Vorhersagen astrologischer und vergleichbarer Orakel orientieren. Zugleich ist jeder Nachrichtensendung zu entnehmen, welche enorme Relevanz ökonomische und naturwissenschaftliche Prognosen für unsere gegenwärtige Gesellschaft haben und welchen Einfluss sie auf Entscheidungsprozesse ausüben, die unser Leben verändern.

Prognosen antizipieren nicht nur die Zukunft, sie sind maßgeblich an der Bewertung und Umgestaltung der Gegenwart beteiligt. Wer Prognosen stellt und wie das geschieht, ist ein entscheidender sozialer, politischer und kultureller Faktor. Wir schlagen daher vor, die Zukunft nicht exklusiv in die Hände von Ökonomen und esoterischen Orakeln zu legen, sondern aus der Prognose eine vielschichtigere, offenere und zugänglichere kulturelle Praxis zu machen.

Der Auftakt zu »Prognosen über Bewegungen« ist eine 2-tägige Konferenz zum Thema am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin. Wissenschaftler/innen aus den Bereichen Kulturwissenschaft, Philosophie, Soziologie, Neurowissenschaft, Literatur- und Medienwissenschaft, Religionswissenschaft, Theater- und Tanzwissenschaft werden dort u.a. die folgenden Fragen erörtern:

* Was ist der Status der Prognose heute zwischen einer Kunst der Vorhersage und einer statistischen Wissenschaft? Inwiefern sind Prognosen Performances oder Inszenierungen von Wissen?

* In welchem Maße geht es bei der Prognose darum, die Zukunft zu wissen – in welchem Maße ist sie Eingriff in die Gegenwart und Versuch der Manipulation?

* Welche politischen, ökonomischen und sozialen Strategien bedienen sich der Prognose? Was bedeuten die entstehenden Abhängigkeiten für unser Selbstverständnis als Gemeinschaft von Menschen, die individuell und kollektiv Entscheidungen treffen?

* Welche Chancen gibt es, die zeitliche Bestimmungsmacht der Prognose zu demokratisieren? Können wir uns kollektive Methoden der Entwicklung und des Stellens von Prognosen vorstellen? Neue Partizipationsmöglichkeiten an prognostischen Verfahren schaffen?


Tagungs-Programm

Samstag, 1.12.2007

9.30 Uhr
Begrüßung

10.00 – 11.30 Uhr

Samuel Weber:
Die Zukunft des Selbst

Gabriele Brandstetter:
Szenen der Weissagung – Tele-kinetische Orakel und Prognosen

12.00 – 13.30 Uhr

Susanne Goedde:
Rätselsprüche vom Nabel der Welt: Räumliche und mediale Aspekte von Orakelwissen in der griechischen Antike

Matthias Anton:
Die Musterung der Zeit. Techniken des Orakels in China

15.00 Uhr – 16.30 Uhr

Thomas Macho:
Die Lektüre der Hände. Prognostische Strategien, von der Chiromantie bis zur Graphologie

Bernt Schnettler:
Zukunftsvisionen: Der Plausibilitätsverlust visionärer Prophetie und die Partikularisierung der Prognose

17.00 – 18.30 Uhr

Gerhard Berz:
Naturkatastrophen und Klimawandel: was sagen uns die Prognosen und Szenarien? Helfen sie für die Vorsorge?

Ricarda Schubotz:
Zum neurophysiologischen Zusammenhang von Bewegung und Vorhersage.


Sonntag, 2.12.2007

9.30 – 11.00 Uhr

Sibylle Peters:
Das Mandat der Kunst auf die Vorhersage der Zukunft – ein Plädoyer für die Performance der Prognose

Heike Roms:
Performance, Prognose, Archiv

11.30 – 13.00 Uhr

Janez Jansa:
2023+ (a curatorial project)

Zoe Laughlin:
A Sound Forecast: Making Objects for Brian Eno

14.30 -16.00 Uhr

Gesa Ziemer:
Prognosen von Beziehungen. Kulturelle Techniken in Kunst und Wirtschaft

Ludger Schwarte
Uchronie und Prognose: Allüren der Technik

16.30 – 18.00 Uhr

Rüdiger Campe:
Vom Einüben zum Einkalkulieren. Alteuropäischer und moderner Umgang mit der Zukunft

Kai van Eikels:
ZUKUNFT WISSEN WOLLEN? Prognose und Politik


Die Vorträge von Janez Jansa und Zoe Laughlin werden in englischer, alle anderen in deutscher Sprache stattfinden. Englische Extended Abstracts werden vorab auf der Projekt-Website unter http://www.prognosen-ueber-bewegungen.de/de/aktuell/tagung-prognosen-ber-bewegungen zur Verfügung stehen. Diskussionen zu allen Beiträgen sind auf Deutsch und Englisch möglich.


Im Juni 2008 wird am HAU Berlin ein Kongress zu »Prognosen über Bewegungen« folgen, wo 10 »Bewegungs-Weise« aus Kunst und Kulturwissenschaften Prognosen anderer Art stellen. Informationen zu Tagung und Kongress und zum Thema Prognose gibt es unter http://www.prognosen-ueber-bewegungen.de/de

Fragen zur Tagung und zum Projekt richten Sie bitte an Dr. Kai van Eikels, kveikels@zedat.fu-berlin.de



(English version)

»Prognoses on Movement(s)«

Interdisciplinary conference, Dec 1-2 2007

Organized by: Zentrum für Bewegungsforschung (Centre for Research on Movement) at Berlin Free University

Location: Auditorium of the Theatre, Dance & Performance Studies Department, Berlin Free University, Grunewaldstraße 35, 12165 Berlin-Steglitz, Germany


According to recent inquiries more than half of the people who are living in Germany use astrology or similar devices of forecasting to make decisions concerning their lives. At the same time, every newscast proves the enormous importance our present society attaches to economic and scientific prognoses, and the influence they have on decisions which change our life.

Not only do prognoses anticipate the future – they play a significant role in reassessing, redefining and remodelling the present. Who is credited with the production of prognoses, and how their production is carried out, are crucial social, political and cultural determinants. Our proposition hence is that we shouldn’t lay our future exclusively in the hands of economy experts and oracles – but rather try to turn prognosis into a more accessible, open cultural practice that includes a reflection of its own complexity and paradoxes

The first part of »Prognoses on Movemenet(s)« will be an interdisciplinary conference on December 1-2 2007, to be held at Berlin Free University’s Theatre, Dance & Performance Studies Department. Researchers from various fields, including cultural studies, philosophy, sociology, neuro-science, literature and media studies, religion studies, theatre, dance and performance studies, will discuss the following questions:

* What is the status of prognosis today between an art or technique of forecasting and a science based on statistics? In what sense are prognoses performances, or ways of ‘staging’ knowledge?

* To what extent does a prognosis attempt to know the future – and to what extent is its target an intervention into the present situation and its manipulation?

* Which political, economic, and social strategies make use of prognoses? How do the resulting dependencies affect our image of ourselves as a community of people who make decisions, both individually and collectively?

* Are there chances to democratize prognosis and its powerful influence on our sense and feeling of time? Can we imagine collective methods of developing and producing prognoses? Can we create new options for a larger number of people to participate in prognostic procedures?


Programme

Sat, 1.12.2007

9.30am
Welcome & Introduction

10.00 – 11.30

Samuel Weber:
Die Zukunft des Selbst

Gabriele Brandstetter:
Szenen der Weissagung – Tele-kinetische Orakel und Prognosen

12.00 – 13.30

Susanne Goedde:
Rätselsprüche vom Nabel der Welt: Räumliche und mediale Aspekte von Orakelwissen in der griechischen Antike

Matthias Anton:
Die Musterung der Zeit. Techniken des Orakels in China

15.00 Uhr – 16.30

Thomas Macho:
Die Lektüre der Hände. Prognostische Strategien, von der Chiromantie bis zur Graphologie

Bernt Schnettler:
Zukunftsvisionen: Der Plausibilitätsverlust visionärer Prophetie und die Partikularisierung der Prognose

17.00 – 18.30

Gerhard Berz:
Naturkatastrophen und Klimawandel: was sagen uns die Prognosen und Szenarien? Helfen sie für die Vorsorge?

Ricarda Schubotz:
Zum neurophysiologischen Zusammenhang von Bewegung und Vorhersage.

Sun, 2.12.2007

9.30 – 11.00

Sibylle Peters:
Das Mandat der Kunst auf die Vorhersage der Zukunft – ein Plädoyer für die Performance der Prognose

Heike Roms:
Performance, Prognose, Archiv

11.30 – 13.00

Janez Jansa:
2023+ (a curatorial project)

Zoe Laughlin:
A Sound Forecast: Making Objects for Brian Eno

14.30 -16.00

Gesa Ziemer:
Prognosen von Beziehungen. Kulturelle Techniken in Kunst und Wirtschaft

Ludger Schwarte
Uchronie und Prognose: Allüren der Technik

16.30 – 18.00

Rüdiger Campe:
Vom Einüben zum Einkalkulieren. Alteuropäischer und moderner Umgang mit der Zukunft

Kai van Eikels:
ZUKUNFT WISSEN WOLLEN? Prognose und Politik


Janez Jansa’s and Zoe Laughlin’s presentations will be in English, all others in German. We will provide extended abstracts in English prior to the conference on our Website http://www.prognosen-ueber-bewegungen.de/en/news/conference-prognoses-on-movement-s. Discussion of all papers may be in English or German.

In June 2008 a congress about »Prognoses on Movement(s)« will follow, where 10 selected »Wise Guys of Movement« (artists and researchers) will present prognoses of a different kind. For more information on both the conference and the congress please visit our Website http://www.prognosen-ueber-bewegungen.de/en

If you have questions concerning the conference please mail to: Dr. Kai van Eikels, kveikels@zedat.fu-berlin.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn01.12.2007
Ende02.12.2007
PersonName: Eikels, Kai van [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: kveikels@zedat.fu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin 
Strasse/Postfach: Grunewaldstraße 35 
Postleitzahl: 12165 
Stadt: Berlin 
E-Mail: kveikels@zedat.fu-berlin.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3070

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.01.2010 | Impressum | Intern