VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Peter Hacks und die Klassik"
RessourcentypCall for Papers
TitelPeter Hacks und die Klassik
BeschreibungJahrestagung der Peter-Hacks-Gesellschaft
»Peter Hacks und die Klassik«

Tagungsort: Berlin, Magnus Haus, Am Kupfergraben 7
Termin: Sonnabend, 02. November 2013

Die sechste wissenschaftliche Tagung der Peter-Hacks-Gesellschaft wird am 2. November 2013 in Berlin stattfinden. Das diesjährige Thema lautet „Peter Hacks und die Klassik“. Es steht mit mindestens vier Komplexen in Verbindung, die für Werk und Autor von zentraler Bedeutung sind.
Zunächst ist „Klassik“ ab den 1960er Jahren für Hacks eine ästhetische Kategorie, die sein Schreiben bestimmt; zu fragen ist also, wie er Klassik bestimmt, in welche Traditionen er sich stellt und ob es andere, weniger offensichtliche oder gar versteckte Vorbilder gibt. Zweitens ist Thema, in welcher Weise Hacks‘ Werke einerseits klassische Züge aufweisen, andererseits möglicherweise das ästhetische Programm unterlaufen.
Damit hängt drittens zusammen, dass „Klassik“ ab Mitte der 1970er Jahre für Hacks nicht nur eine produktionsästhetische Dimension besaß, sondern auch eine kulturpolitisch-polemische. Neben die Konzeption einer „sozialistischen Klassik“, die Werke hervorbringt, die souverän die Gegensätze in der DDR-Gesellschaft gestalten sollte, tritt nun „Klassik“ als Gegenbegriff zu einer als „romantisch“ eingeordneten Parteiung, die Hacks als staatszerstörerisch begriff. In diesen Zusammenhang gehört viertens die Eigenpositionierung Hacks‘, der sich selbst als Klassiker inszenierte, im literarischen Feld.

Vortragsthemen können z.B. sein:

- Hacks‘ Entwurf einer „sozialistischen Klassik“ in seinen Essays und in den Arbeitsgruppen an der Akademie der Künste der DDR; das Verhältnis von Klassik- und Realismusbegriff;
- Grundzüge seiner „postrevolutionären Dramaturgie“; der Wandel dieser Konzeption im Zuge von Veränderungen der DDR-Gesellschaft;
- offene und mögliche verdeckte Einflüsse (Shakespeare, französische Klassik; Goethe, Schiller, Hegel; Klassikern des 20. Jahrhunderts; sowjetische Literatur);
- Hacks‘ Konzeption im Zusammenhang von Klassik und Klassik-Rezeption in der DDR;
- Verhältnis von klassischer Konzeption und konkreten Werken Hacks‘;
- Klassik als Stilbegriff, als Wertbegriff und als polemischer Begriff;
- Klassik als Pose; Klassizismus;
- Hacks als klassischer Nationaldichter.


• Termin für die Anmeldung eines Vortrags ist der 1. April 2013. Die Vortragslänge beträgt idealerweise 20, maximal 30 Minuten.
• Die Anmeldung kann schriftlich, telefonisch oder per E-mail erfolgen.

Sie ist zu richten an:
Peter-Hacks-Gesellschaft e.V.
Frau Jutta Becker
Neue Grünstraße 18
10179 Berlin
Tel. 030-23 80 91 29
E-mail: j.becker@peter-hacks-gesellschaft.de oder kontakt@peter-hacks-gesellschaft.de

Die Veröffentlichung der Beiträge ist für 2014 im Aurora Verlag geplant.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Bewerbungsschluss01.04.2013
Beginn02.11.2013
Ende02.11.2013
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/30589

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.01.2013 | Impressum | Intern