VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "StadtBildText - Gemeinsame Narrative in Mitteleuropa"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelStadtBildText - Gemeinsame Narrative in Mitteleuropa
BeschreibungDas Zentrum für Deutschsprachig-Jüdische Kultur Mitteleuropas an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest, und die
Fakultät für Mitteleuropäische Studien an der Andrássy Universität Budapest
laden herzlich ein zu

StadtBildText
Gemeinsame Narrative in Mitteleuropa



Budapest, Andrássy Universität, Pollack Mihály tér 3, H-1088
Budapest, Hotel Griff, Bartók Béla 152, H-1118

Internationale Tagung der Gesellschaft für europäisch-jüdische Literaturstudien
3.–5. Februar 2013
Budapest




So, 3. Februar 2013:
Ort: Hunguest Hotel Griff Budapest, Bartók Béla út 152, 1113 Budapest

16.00 – 16.10 Eröffnung: Péter Varga (ELTE/ZDJKM)
Chair: Péter VARGA (Budapest)
16.10 – 16.50 Keynote I
Wolfgang Kaschuba (Berlin):
Urbane Exoten? Zur Symbolik des Jüdischen in spätmodernen Stadtlandschaften
16.50 – 17.10 Deborah Ferjencik (Basel):
Shtetl on Ice – Europa als Sujet jüdisch-amerikanischer Prosa
17.10 – 17.30 Eric Hold (Paris): Zakhor und Mnemosyne. Aby Warburgs Bildnarrative als jüdische Historiographie
17.30 – 17.50 Frank Weiher (Düsseldorf): Auf der Suche nach der Möglichkeit jüdischer Identität. Europäisches Judentum in James Joyce‘ Ulysses
17.50 – 18.30 Diskussion


Mo, 4. Februar 2013:
Ort: Andrássy Saal, AUB, Pollack Mihály tér 3, 1088 Budapest

Eröffnung: Prof. András Masát, Rektor der Andrássy Universität (angefragt)

Chair: Wolfgang KASCHUBA (Berlin)
8.30 – 9.10 Keynote II
Hugh Denman (London): Die Darstellung der Großstadt Lodz in der modernen jiddischen Literatur
9.10 – 9.30 Natalia Brodniewicz (Dortmund): „Das gelobte Land“ – von der Textilindustrie zur Filmproduktion in Łódź
9.30 – 9.50 Dominika Gortych (Poznan): Po-lin. Zur Beschwörung des jüdischen Geistes in der polnischen Literatur und Kunst
9.50 – 10.10 Marc Weiland (Halle-Wittenberg): Die Aneignung des mittelosteuropäischen Raumes - Zum Verhältnis von Stadt- und Selbstbild am Beispiel der urbanen Topografie bei Gary Shteyngart und Jonathan Safran Foer
10.10 – 10.30 Diskussion

10.30 – 11.00 Pause

Chair: Péter VARGA (Budapest)
11.00 – 11.20 Haimo Stiemer (Münster): Prager Palimpsest - Einprägungen der Missachtung. Zur sozialen Grammatik des jüdischen Prags im Spiegel der Anerkennungstheorie
11.20 – 11.40 Charel Braconnier (Köln): Es gab da Gassen, wo ein jedes Haus eine Schandherberge war, Spelunken, wo das Laster mit dem Hunger in einem Bette schlief – Jüdisches Ghetto und Prager Stadtraum bei Paul Leppin
11.40 – 12.00 Sebastian Schirrmeister (Hamburg): Zwischen Prag und Palästina. M.Y. Ben-Gavrięls Roman Das Haus in der Karpfengasse als Erinnerungsort und Utopie
12.00 – 12.20 Jan König und Tim Richter (Leipzig): Prag als Narrativ in Leo Perutz’ Roman Nachts unter der steinernen Brücke
12.20 – 13.00 Diskussion

13.00 – 14.30 Mittagspause

Chair: Ursula MINDLER (Budapest)
14.30 – 14.50 Andreas Micheli (Bozen): „Zwischen Schlern und Zion“ - Richard Huldschiners autobiographischer Kleinstadtroman Die stille Stadt und dessen ambivalenter Blick auf Heimat, Identität und Landschaft
14.50 – 15.10 Finta Brigitta (Budapest): Wien: „die proteushafte Stadt”. Gregor von Rezzoris Wien-Narrativen
15.10 15.30 Hans-Joachim Schott (Bamberg): „Die Judennase gehöre abgehackt“. Antisemitismus und Massendarstellungen in Veza und Elias Canettis Großstadtromanen Die gelbe Straße und Die Blendung
15.30 – 15.50 Anika Sossna (München): Wunsch- bzw Traum-Räume und das Nichts im/als Raum in Hildesheimer: Tynset und Grete Weil: Antigone
15.50 – 16.15 Diskussion

16.15 – 16.45 Pause

Chair: Richard LEIN (Budapest)

16.45 – 17.05 Paula Wojcik (Jena): Das Ghetto und die Welt. Ethnographie, Sozialkritik und Vorurteil bei Karl Emil Franzos und Eliza Orzeszkowa
17.05 – 17.25 Olga Pela (Toruń): Literarische Orte der Begegnungen von Juden und Nicht-Juden in den Erzählungen von Karl Emil Franzos
17.25 – 17.45 Cristina Spinei (Iasi): (Inter)nationalismen in Bukowinaer Post und Bukowinaer Rundschau
17.45 – 18.00 Diskussion

19.30 Lesung von Esther Dischereit in der ÖKF-Bibliothek, AUB



Dienstag, 5. Februar 2013:
Ort: Andrássy Saal, AUB

Chair: Orsolya LÉNÁRT (Budapest)
8.30 – 9.10 Keynote III
Hanna Kozinska-Witt (Rostock):
Welcher Stil für jüdische Bauten?
9.10 – 9.30 Elena Messner (Wien): Belgrad in David Albaharis Roman Gec i Mejer [Götz und Meyer]
9.30 – 9.50 Raluca Radulescu (Bukarest-Iaşi):
„Kam es auf die Optik an? Aus welchem Winkel man die Wirklichkeit sah?“ Topographische Stadt-Codierungen in Ivan Ivanjis Romanen Das Kinderfräulein (1998) und Geister aus einer kleinen Stadt (2008)
9.50 – 10.15 Diskussion

10.15 – 10.45 Pause

Chair: Hanna KOZINSKA-WITT (Rostock)
10.45 – 11.05 Susán Eszter (Budapest): Weibliche Schicksale und die Auflösung der patriarchalischen Gesellschaftsstruktur in dem ungarischen Groβstadtroman Vom Gettho heraus von Tamás Kóbor
11.05 – 11.25 Kristina-Monika Hinneburg (Dresden): Die Stadt als Skizze des Selbst: Budapest in Ludwig Hatvanys Bondy jr. (1929)
11.25 – 11.44 Sophia Ebert (Offenbach): Wilhelm Speyers biografischer Berlinroman Das Glück der Andernachs
Eine jüdische Familiengeschichte aus der Kaiserzeit
11.45 – 12.15 Diskussion
Abschließende Worte durch Péter Varga

Information: http://www.andrassyuni.eu/aktuelles/veranstaltungen/stadtbildtext-gemeinsame-narrative-in-mitteleuropa-internationale-tagung.html
Registration: Ursula Mindler (ursula.mindler@andrassyuni.hu)
Die Tagungsteilnahme ist kostenlos.
Für Interessenten kann eine Unterkunft im Tagungshotel mit Ermäßigung vermittelt werden. Informationen: Peter Varga, vpp6106@gmail.com, +36-30-9543537

Abkürzungen:
AUB: Andrássy Universität Budapest
ELTE: Eötvös-Loránd Universität, Budapest
MES: Fakultät für Mitteleuropäische Studien an der AUB
ZDJKM: Zentrum für Deutschsprachig-Jüdische Kultur Mitteleuropas

Impressum: Ursula Mindler, Andrássy Universität Budapest, Pollack Mihály tér 3, H-1088 Budapest, Ungarn, ursula.mindler@andrassyuni.hu
Stand: 14.1.2013
Eine Kooperation der AUB (MES) und ELTE (ZDJKM) mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Budapest, des Doktoratskollegs an der MES (AUB) und der Rothschild Foundation.


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBudapest
Anmeldeschluss25.01.2013
Beginn03.02.2013
Ende05.02.2013
PersonName: Peter Varga 
Funktion: Univ.Dozent 
E-Mail: vpp6106@gmail.com 
KontaktdatenName/Institution: Peter Varga, Zentrum für Deutschsprachig-Jüdische Kultur Mitteleuropas, ELTE Universität Budapest 
Strasse/Postfach: Rákóczi 5, 
Postleitzahl: H-1088 
Stadt: Budapest 
Telefon: +36-30-9543537 
E-Mail: vpp6106@gmail.com 
Internetadresse: www.germanjewisch.elte.org 
LandUngarn
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/30508

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.01.2013 | Impressum | Intern