VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Forschungs- und Nachwuchskolleg „Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht (VisDeM)“"
RessourcentypStipendien
TitelForschungs- und Nachwuchskolleg „Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht (VisDeM)“
BeschreibungDas Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg fördert für die Laufzeit von (zunächst) 3 Jahren an der Pädagogischen Hochschule Freiburg das Forschungs- und Nachwuchskolleg „Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht
(VisDeM)“ im Übergang Grundschule und frühe Sekundarstufe.

Im Rahmen dieses Kollegs sind zum 01.08.2013 folgende Qualifikationsstellen zu besetzen
* bis zu sechs Abordnungen in Vollzeit für Lehrpersonen
* bis zu sechs Stipendiatsstellen

In 12 Promotionsprojekten wird aus unterschiedlichen, teils fachspezifischen teils interdisziplinären Perspektiven die Problematik der Visualisierung in Lernprozessen untersucht. Vier Teilprojekte sind am Institut für deutsche Sprache und Literatur, fünf Teilprojekte am Institut für Mathematische Bildung Freiburg angesiedelt. Die restlichen Teilprojekte mit interdisziplinären Fragestellungen liegen im Bereich der Kunst, Erziehungswissenschaften und Pädagogische Psychologie.
Nähere Informationen zu den einzelnen Teilprojekten finden Sie unter:
http://www.kebu-freiburg.de/visdem/index.htm

Voraussetzung für Doktorandinnen und Doktoranden ist ein zur Promotion berechtigender überdurchschnittlicher Universitätsabschluss (in der Regel Erziehungswissenschaft, Psychologie, oder mind. 8-semestriges Lehramtsstudium). Bewerber/innen auf Abordnungsstellen sollten außerdem über eine mind. 3-jährige Schulpraxis als Grund-, Haupt-, Real- oder Sonderschullehrkräfte verfügen.
Die Hochschule hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil in Lehre und Forschung zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewer-bung auf. Schwerbehinderte erhalten bei gleicher Eignung den Vorzug.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 542/12 mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Skizze der eigenen Forschungsinteressen und -kompetenzen in Bezug auf eines oder mehrere der unter http://www.visdem.de genannten Projekte) bis zum 17.01.2013 an eine der Personen des Sprecherteams:
Prof. Dr. Bärbel Barzel, IMBF – Institut für Mathematische Bildung
Prof. Dr. Petra Gretsch, Institut für deutsche Sprache und Literatur
Prof. Dr. Markus Wirtz, Abteilung für Forschungsmethoden, Institut für Psychologie
Pädagogische Hochschule, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg

Wegen der Kurzfristigkeit bitten wir Sie, uns Ihr Interesse per Telefon oder Mail umgehend mitzu-teilen. Im Fall von Rückfragen wenden Sie sich bitte an die beiden Sprecherinnen des Kollegs, Frau Barzel und Frau Gretsch: barzel@ph-freiburg.de und petra.gretsch@ph-freiburg.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...; https://www.ph-freiburg.de/hochschule/stellenangebote.html
Bewerbungsschluss17.01.2013
Beginn01.08.2013
PersonName: Gretsch, Petra [Prof Dr.] 
Funktion: Sprecherin des Kollegs 
E-Mail: petra.gretsch@ph-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Pädagogische Hochschule | Institut für deutsche Sprache und Literatur 
Strasse/Postfach: Kunzenweg 21 
Postleitzahl: D-79117 
Stadt: Freiburg i. Br. 
Internetadresse: https://www.ph-freiburg.de/deutsch 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLinguistik; Grammatik (Wortarten, Flexion, Syntax, Grammatiktheorien, Grammatikographie); Semiotik (Text und Bild); Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Literaturwissenschaft; Erzähltheorie; Literaturdidaktik
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.17.00 Deutschunterricht. Literaturdidaktik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/30306

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.01.2013 | Impressum | Intern