VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Extended Deadline „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“"
RessourcentypCall for Papers
TitelExtended Deadline „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“
BeschreibungDie UNAM Mexiko-Stadt (Universidad Nacional Autónoma de México), das Goethe-Institut Mexiko, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), der Österreichische Austauschdienst (OeAD), das Österreichische Kulturforum Mexiko und der mexikanische Deutschlehrerverband (AMPAL)
laden ein zum Kongress


„Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“
vom 11. bis 13. März 2013 in Mexiko-Stadt.

Call for Papers

„Wenn man immer sagt, Lyrik hat es schwer, dann hat sie es auch schwer. Man kann doch genauso gut sagen: Wie, ihr lest keine Lyrik? Seid ihr wahnsinnig?“ (Maria Gazetti, Leiterin des Lyrik-Kabinetts in München) Um sich diesem „Wahnsinn“ zu entziehen, sollte Sprachunterricht auch immer ein Ort kultureller Begegnung sein.
Sicherlich ist Deutsch als Fremdsprache-Unterricht nicht automatisch ausgesprochen gut, wenn er viele Inhalte zu Musik, Kunst, Film, Theater und Literatur anbietet. Hingegen ist er zu bemängeln, wenn er überhaupt nichts zu diesen Themen bereit hält. Ausgehend von der Prämisse des DaF-Unterrichtes als kulturellem Begegnungsort stellt sich die Frage: Was machen wir mit Kultur im Unterricht? Wie bringen wir sie ein?
Die Möglichkeiten von Musik, Kunst, Film, Theater und Literatur im Unterricht sind unbegrenzt, man muss sich nur entscheiden.
Aus diesem Grund sollen auf dem Kongress Möglichkeiten einer Übungstypologie beim Umgang mit Literatur, Musik, Kunst, Theater und Film diskutiert werden. Es sind Beiträge willkommen, die sich den folgenden Fragen widmen: Wie können diese Kunstformen in die Unterrichtsplanung mit einbezogen werden? Was macht man mit ihnen vor, während und nach deren Rezeption? Welche Aufgaben können diese Kunstformen übernehmen? Welche Lernziele verfolgt man? Welchen Mehrwert hat ästhetisches Lernen generell im Unterricht? Welche spezifischen Eigenschaften bringen die jeweiligen Kunstformen mit sich, welche Vorteile lassen sich daraus ziehen? Inwiefern kommen Neue Medien in diesen Kunstformen zur Geltung? Was lernt man über diese Kunstformen im DaF-Unterricht?

Vorschläge für Vorträge (20 Min + 10 Min Diskussion), Postervorschläge oder Workshops (90 Min. oder 3 Stunden) mit maximal 250 Wörtern sowie biobibliographischen Angaben mit bis zu 50 Wörtern sind bis zum 31. Januar 2013 möglich über den link: http://www.cele.unam.mx/dafkongress/registrierung.php
Weitere Informationen unter http://www.cele.unam.mx/dafkongress
Eine Auswahl der Beiträge kann publiziert werden. Nach persönlicher Absprache mit dem Organisationskomitee ist Vortrag auf Spanisch möglich, wenn ein Abstract und eine PowerPoint-Präsentation auf Deutsch vorliegen.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.cele.unam.mx/dafkongress/
VeranstaltungsortMexiko-Stadt
Bewerbungsschluss31.01.2013
Anmeldeschluss11.03.2013
Beginn11.03.2013
Ende13.03.2013
PersonName: Nils Bernstein 
Funktion: DAAD-Lektor 
E-Mail: nils.bernstein@cele.unam.mx 
KontaktdatenName/Institution: UNAM 
Strasse/Postfach: Circuito Escolar s/n 
Postleitzahl: 04510 
Stadt: Mexiko-Stadt 
Telefon: 00525554891773 
E-Mail: dafkongress@cele.unam.mx 
Internetadresse: http://www.cele.unam.mx/dafkongress/ 
LandMexiko
SchlüsselbegriffeDeutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache; Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Literaturdidaktik; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.17.00 Deutschunterricht. Literaturdidaktik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/30278

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.12.2012 | Impressum | Intern