VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wolfgang Herrndorf. Literaturwissenschaftlicher Band in Planung "
RessourcentypCall for Papers
TitelWolfgang Herrndorf. Literaturwissenschaftlicher Band in Planung
BeschreibungCFP Wolfgang Herrndorf. Literaturwissenschaftlicher Band in Planung (15.3.2013)

Es gibt zwei Gründe für ein literaturwissenschaftliches Interesse an den Texten Wolfgang Herrndorfs. Zum einen ist Herrndorf Gegenwartsautor, auch wenn gerade das oft als Grund dafür angeführt wird, sich wissenschaftlich gesehen noch eine Weile von einem Autor fernzuhalten; abzuwarten, ob die Texte sich in den Kanon hineinarbeiten werden. Nicht nur hat aber die öffentliche Nobilitierung von Herrndorfs Texten schon längst stattgefunden – Tschick etwa ist schon zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung in 16 Sprachen übersetzt und als Stück in 32 Theatern aufgeführt worden, und bekannte Literaturpreise honorieren die Leistung Herrndorfs; sondern es bemisst sich auch das Interesse dieses Bandes gar nicht an Indikatoren wie Literaturpreisen oder Verbreitungszahlen. Vielmehr ist die Überzeugung leitend, dass die Gegenwart selbst spannend ist und Herrndorf einer jener Autoren, die gegenwärtig mit am spannendsten über ihre Gegenstände sprechen.

Dies leitet über zum zweiten Grund für das Interesse an Herrndorfs Texten: der Beobachtung, dass sich in ihnen ein philosophisches Reflexionsfeld darüber eröffnen lässt, was als ‚Effekte der Kontingenz’ bezeichnet werden könnte. Alle Texte Herrndorfs werden in besonderer Weise dadurch motiviert, dass Menschen zufällig aufeinander treffen und im Moment ihres Aufeinandertreffens noch nicht absehbar ist, welche Konsequenzen sich hieraus ergeben. Ein erster Einsatzpunkt des Bandes ist es daher, Herrndorfs Texte als Experimentierfeld zu betrachten, in denen die Weisen dieses Aufeinandertreffens ausprobiert werden: So wird oft das Auto zum Vehikel für Reisen in den Zufall, und es stellt sich immer wieder – aber immer wieder anders – die Frage, wie und ob Freundschaft aus dem Zufall heraus entsteht oder wie Liebe in unterschiedlichen Zufallsrahmen funktionieren kann. Das, was eintrifft, wenn etwas zufällig zusammen trifft, kann entweder banal (In Plüschgewittern), glücklich (Tschick) oder katastrophal (Sand) sein oder wieder etwas anderes. Die Texte spielen so verschiedene Möglichkeiten in verschiedenen Erfahrungsräumen durch, und gerade durch diese Varianz werden die ‚Effekte der Kontingenz’ beobachtbar.

Die Beiträge können ebenfalls hier ansetzen, aber durchaus auch weitere Einsatzpunkte wählen. Erwünscht sind dabei zum einen Besprechungen einzelner Herrndorf-Texte, also Besprechungen von In Plüschgewittern (2002), Diesseits des Van-Allen-Gürtels (2007), Die Rosenbaum-Doktrin (2008), Tschick (2010), Sand (2011), vom Blog Arbeit und Struktur oder von den Beiträgen im Blog Riesenmaschine. Hier können individuelle Zugangsweisen und Lektüren das Zusammenspiel von gegenwärtiger Literatur und gegenwärtiger Literaturwissenschaft sichtbar werden lassen. Zum anderen sind Analysen gefragt, die explizit Querbezüge zwischen den Texten Herrndorfs an ausgesuchten Themen entlang herstellen. Denkbar wären hier Analysen zu szenischen Darstellungsformen in Herrndorfs Prosa oder zu anderen textübergreifenden medien-, kultur- oder literaturwissenschaftlich erfassbaren Themen.

Formale Anforderungen: Kürzere Eingaben (ab 1 Seite) können den Band ebenso bereichern wie längere Analysen (max. 15 Seiten). Ebenso sind verschiedene Beitragsformen – vom Kommentar über den Essay bis hin zur wissenschaftlichen Analyse – denkbar. Eingangsschluss für die fertigen Beiträge ist der 15.10.2013. Eine Verlagszusage liegt vor, ein Honorar kann jedoch nicht gezahlt werden. Bei Interesse senden Sie Ihren Beitragsvorschlag (ca. 250-300 Wörter) bitte mit einem kurzen CV bis zum 15.3.2013 an: annina.klappert@uni-erfurt.de

Dr. Annina Klappert
Wiss. Mitarbeiterin Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.03.2013
PersonName: Dr. Annina Klappert 
Funktion: Herausgeberin des geplanten Bandes, Ansprechpartnerin 
E-Mail: annina.klappert@uni-erfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Annina Klappert, Wiss. Mitarbeiterin AVL, Universität Erfurt, Philosophische Fakultät 
Strasse/Postfach: Nordhäuser Str. 63 
Postleitzahl: 99089  
Stadt: Erfurt 
Telefon: 0341/1496736  
E-Mail: annina.klappert@uni-erfurt.de 
Internetadresse: http://www.uni-erfurt.de/literaturwissenschaft/avl/lehrende/klappert/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945; Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortGegenwartsliteratur
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.05 Weitere Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/29909

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.12.2012 | Impressum | Intern