VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Aber der Tod ist nicht poetischer als das Leben". Heinrich Heines 18. Jahrhundert"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Aber der Tod ist nicht poetischer als das Leben". Heinrich Heines 18. Jahrhundert
BeschreibungStudienkonferenz in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Institut
"Aber der Tod ist nicht poetischer als das Leben". Heinrich Heines
18. Jahrhundert
14. bis 15. Juni 2006 (Mi.-Do./Fronleichnam)
Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg

"Aber der Tod ist nicht poetischer als das Leben." - So verteidigt
Heinrich Heine (1797-1856) den Lyriker Gottfried August Bürger gegen
die Kritik der Romantiker: Die Literatur des 18. Jahrhunderts
repräsentiert für ihn das Leben im Gegensatz zur Todesstarre der
eigenen Zeit. Heine selbst steht zwischen den Epochen: "Um meine
Wiege spielten die letzten Mondlichter des 18. und das erste
Morgenrot des 19. Jahrhunderts." In Literatur und Philosophie der
Aufklärung reichen seine Wurzeln zurück: Ohne das politische Denken
der Französischen Revolution, ohne Voltaire und Diderot, ohne
Lichtenberg und Kant, Gottfried August Bürger und Johann Heinrich Voß
ist Heines Werk nicht zu verstehen.

Zu dieser Studienkonferenz, die im Heine-Jahr 2006 die Beiträge eines
gleichnamigen Sammelbandes der Öffentlichkeit präsentiert, laden wir
alle am Werk Heinrich Heines und an der Literatur des 18. und 19.
Jahrhunderts Interessierten herzlich nach Bensberg ein.

Dr. Wolfgang Isenberg
Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Prof. Dr. Joseph A. Kruse
Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf


Programm

Mittwoch, 14. Juni 2006

14.30 Uhr
Heinrich Heines 18. Jahrhundert
Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Bernd Kortländer, Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf

Dr. Sikander Singh, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Abteilung
II, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Robert Steegers, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

15.00 Uhr
"Sonderbares Zeitalter, welches mit einem lauten Gelächter bey dem
Tode Ludwigs XIV. anfängt und in den Armen des Scharfrichters
endigt ..."
Heinrich Heines französisches 18. Jahrhundert

Dr. Christoph auf der Horst, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

16.00 Uhr
"Salon-Kunst"
Heine und Diderot

Prof. Dr. Bernd Kortländer, Düsseldorf

17.00 Uhr
Kaffee- und Teepause

17.30 Uhr
Der aufgeklärte Menschenfresser
Heines "Vitzliputzli" und das 18. Jahrhundert

Robert Steegers, Bensberg

18.30 Uhr
Abendessen

19.30 Uhr
"Sehet, alle Gottheiten sind entflohen ..."
Heine und die radikale Aufklärung

Dr. Bodo Morawe, Paris

20.30 Uhr
Ende des Veranstaltungstages

Donnerstag, 15. Juni 2006

Frühstück für Übernachtungsgäste von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr

9.30 Uhr
"Dürftig im Leben wie in der Literatur"
Sprachwissenschaftliche Anmerkungen zur Personalpolemik bei Johann
Heinrich Voß und Heinrich Heine

Dr. Christian Efing, Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft,
Technische Universität Darmstadt

10.30 Uhr
Kaffee- und Teepause

11.00 Uhr
Heinrich Heine und Georg Christoph Lichtenberg nebst einer
Betrachtung zu
Heines "Sudelbüchern"

Dr. Sikander Singh, Düsseldorf

12.00 Uhr
"Im Anfang war die Nachtigall"
Zu Lied und Volkslied bei Heine

PD Dr. Burkhard Moennighoff, Institut für deutsche Sprache und
Literatur, Universität Hildesheim

13.00 Uhr
Mittagessen
Ende der Tagung

Tagungsleitung
Dr. Sikander Singh,
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Abteilung II, Heinrich Heine.
Säkularausgabe der sämtlichen Werke und Briefwechsel, Heinrich-Heine-
Universität Düsseldorf
Robert Steegers,
Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Veranstalter
Thomas-Morus-Akademie Bensberg, Katholische Akademie im Erzbistum
Köln, in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf

Tagungsort
Thomas-Morus-Akademie Bensberg/Kardinal-Schulte-Haus, Overather
Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach, Telefon 0 22 04 - 40 80

Anmeldung
Bitte schriftlich an:
Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 0 22 04 - 40 84 72
Telefax 0 22 04 - 40 84 20
akademie@tma-bensberg.de
www.tma-bensberg.de

Eine Bestätigung erfolgt nicht.

Kostenbeitrag
EUR 85,00 (Tagungsbeitrag, Verpflegung und Übernachtung);
EUR 80,00 (Tagungsbeitrag, Verpflegung, aber ohne Übernachtung/
Frühstück).

Ermäßigter Kostenbeitrag
Studierende bis 30 Jahre und Erwerbslose gegen Vorlage eines gültigen
Ausweises EUR 55,00 (Tagungsbeitrag, Verpflegung und Übernachtung)
EUR 50,00 (Tagungsbeitrag, Verpflegung, aber ohne Übernachtung/
Frühstück).

Bitte entrichten Sie den Kostenbeitrag bei der Ankunft.

Für Übernachtungsgäste stehen die Zimmer in der Regel von 15.00 Uhr
am Anreisetag bis 10.00 Uhr am Abreisetag zur Verfügung.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass aufgrund des pauschalierten
Kostenbeitrages keine Erstattungen erfolgen können, wenn einzelne
Leistungen nicht in Anspruch genommen werden.

Rücktrittsbedingungen
Bei nachträglicher Verhinderung bitten wir um Nachricht bis fünf Tage
vor Tagungsbeginn. Andernfalls müssen wir Ihnen den vollen
Kostenbeitrag in Rechnung stellen. Sie haben jederzeit die
kostenfreie Möglichkeit, eine(n) Ersatzteilnehmer(in) zu benennen.

Bürozeiten der Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Montag bis Donnerstag 8.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 8.00 bis 14.30 Uhr

Wegbeschreibung
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
- Von Köln: Schnellbuslinie 40 (Abfahrt in Köln am Busbahnhof),
Weiterfahrt ab Bensberg-Busbahnhof mit der Linie 420, Ankunft am
Eingang des Kardinal-Schulte-Hauses, Haltestelle "Thomas-Morus-
Akademie" (Fahrzeit insgesamt ca. 30 Minuten).
- Die Straßenbahnlinie 1 fährt von Köln (Neumarkt) bis Endstation
Bensberg, weiter mit der Buslinie 420 oder 227 oder von dort Fußweg
(15-20 Minuten).
- Wie das Tagungszentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht
werden kann, haben wir in einer ausführlichen Übersicht
(Fahrplanauszüge) zusammengestellt. Sie kann mit einem Vermerk auf
der Anmeldekarte bei uns angefordert werden.

Mit dem PKW über die A 4 zur Ausfahrt: Moitzfeld (Nr. 20). Bei der
ersten Kreuzung links einbiegen, nach rund 400 m unmittelbar vor der
nächsten Ampel rechts in den Torbogen einfahren.

Die auf der Tagung präsentierten Beiträge sowie weitere zu Heine und
dem 18. Jahrhundert sind nachzulesen in dem Band:
"Aber der Tod ist nicht poetischer als das Leben". Heinrich Heines
18. Jahrhundert. Hrsg. von Sikander Singh, Aisthesis Verlag,
Bielefeld 2006
(ISBN 3-89528-561-7).


Robert Steegers
Referent
Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 0 22 04 - 40 84 72
Telefax 0 22 04 - 40 84 20
mailto:steegers@tma-bensberg.de
mailto:akademie@tma-bensberg.de
http://www.tma-bensberg.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBensberg
Beginn14.06.2006
Ende15.06.2006
PersonName: Steegers, Robert  
Funktion: Referent 
E-Mail: steegers@tma-bensberg.de 
KontaktdatenName/Institution: Thomas-Morus-Akademie Bensberg 
Strasse/Postfach: Overather Straße 51-53 
Postleitzahl: 51429  
Stadt: Bergisch Gladbach 
Telefon: +49 (0) 22 04 - 40 84 72 
Fax: +49 (0) 22 04 - 40 84 20 
E-Mail: akademie@tma-bensberg.de 
Internetadresse: http://www.tma-bensberg.de  
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.06.00 Literarisches Leben; 14.00.00 Romantik > 14.12.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/296

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.10.2007 | Impressum | Intern