VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Portable Media. Tagung des Forschungsprojekts "Zur Genealogie des Schreibens" "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPortable Media. Tagung des Forschungsprojekts "Zur Genealogie des Schreibens"
BeschreibungPortable Media

Tagung des Forschungsprojekts "Zur Genealogie des Schreibens" vom 22. bis 24. November 2007 an der Universität Dortmund / Veranstaltungsort DASA

Neben Laptop und Handhelds wie MP3-Player, iPod, Walkman, Gameboy und Organizer verweist insbesondere das Mobiltelefon - als verschiedene Einzelmedien verschmelzendes Hybridmedium oder vernetzter Kleincomputer, der immer mehr wählbare Funktionen (Telefonieren, Surfen, Radio- und Musikhören, Fernsehen, Fotografieren, Filmen, Schreiben, Spielen, Orten und Kontrollieren usw.) in sich vereint und bereitstellt - durch seine dominante Präsenz in öffentlichen und Transiträumen auf den Trend zur Portabilität. Entsprechend sind tragbare Medien als zu erforschender Gegenstand auch in den Geisteswissenschaften angekommen und werden dort vor allem in sozialwissenschaftlicher Perspektive zu meist unter dem Paradigma ‚mobiler Kommunikation' untersucht, um die mediale ‚Innovation'/‚Revolution' und die zukünftigen Potenziale - die Chancen wie die Gefährdungen - auszumessen.

Die Tagung will diesen Perspektiven (dem Fokus auf den möglichen Umbruch und der Antizipation technischer und gesellschaftlicher Entwicklungen) eine andere Fluchtlinie hinzufügen, indem sie in kultur- und medienwissenschaftlicher Orientierung nach einer Genealogie des mobilen, multifunktionalen Telefons fragt. Das heißt, dass die Mobilisierung einzelner Medien in den Blick genommen und medienkulturhistorisch in ihrer Ereignis- und Prozesshaftigkeit rekonstruiert werden soll. Im Kontext der Tagung soll die Aufmerksamkeit dabei vorrangig all jenen Medien gelten, die zunächst einmal der Aufzeichnung dienen - dem Notizbuch, Taschenkalender, dem Stift, der Reiseschreibmaschine, dem Laptop, dem Photoapparat, der Film- oder Videokamera, dem Tonbandgerät, dem Mikrofon usw.

Das Forschungsinteresse ist dabei mehrdimensional ausgerichtet. Erstens interessiert die technik- und kulturgeschichtlich Rekonstruktion der Mobilisierungsprozesse von einzelnen Medien; zweitens die sich in den Mobilisierungen herausbildenden Medienverbünde; drittens die ereignishaften Momente und komplexen produktionsästhetischen Ermöglichungen, die mit der Mobilisierung bzw. Portabilisierung von Medien verbunden sind; viertens schließlich prägnante Fallbeispiele künstlerischer Produktion und Subjektbildung, in deren Zentrum portable Aufzeichnungsmedien stehen.

Donnerstag 22.11.2007

14.00 Uhr
Prof. Dr. Martin Stingelin und Dr. Matthias Thiele (Universität Dortmund):
Einleitung

14.30 Uhr
Prof. Dr. Ulrich Joost (Technische Universität Darmstadt):
Irgendwo zwischen "aere perennius" und "writ in the water" - Umrisse einer
Erforschung der media portabilia

15.30 Uhr
PD Dr. Christian Moser (Universität Bonn/Columbia University, New York):
Gehen und Schreiben in antiken und frühneuzeitlichen Selbstpraktiken

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr
Prof. Dr. Phillipe Lejeune (Institut des Textes et Manuscrits Modernes,Paris):
Écrire sur les murs, écrire en marchant


Freitag 23.11.2007

9.00 Uhr
PD Dr. Christoph Hoffmann (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin):
Das Regime in der Rocktasche. Notizbücher als Medien der Forschung.

9.45 Uhr
Dr. Catharine Viollet (Institut des Textes et Manuscrits Modernes, Paris):
"Wohin immer ich gehen sollte, ist die Maschine mitgekommen" - Die Reiseschreibmaschine

10:30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Prof. Dr. Bernd A. Stiegler (Universität Konstanz):
Der Schriftsteller als Photoapparat

11:45 Uhr
Dr. Daniel Gethman (Technische Universität Graz):
Das "sprechende Licht" und seine Aufzeichnung in der "Zukunft des Phonographen"

12:30 Uhr Mittagspause

14:30 Uhr
Dr. Alexandra Schneider (Freie Universität Berlin): Die Reisen des Films. Überlegungen zu einer Mobilitätsgeschichte des Kinos

15:15 Uhr
Prof. Dr. Karl Prümm (Universität Marburg): Der portable Blick. Die filmische Handkamera als revolutionärer Wahrnehmungs- und
Repräsentationsmodus

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr
Dr. Sandro Zanetti (Universität Basel):
Momentaufnahmen. Unterwegs mit der Polaroid-Kamera

17:15 Uhr
Dr. Kathrin Peters (Freie Universität Berlin):
In die Wirklichkeit hineingreifen: Vom "entscheidenden Augenblick" (H. Cartier-Bresson) zum
"klack! Schnapp-Schuß" (R. D. Brinkmann) und darüber hinaus

18:00 Uhr
Dr. Andrea Sabisch (Universität Hamburg):
Expedition und Ozeanographie. Von Apparaturen zum Zeichnen unter Wasser bei Stephan Mörsch


Samstag, 24.11.2007

9.00 Uhr
Dr. Cornelia Epping-Jäger (Universität zu Köln):
"Lückenloses Miterleben." Mikrophonbewegungen zwischen 1923 und 1933

9.45 Uhr
PD Dr. Wolfgang Hagen (Berlin):
Portabilität der Radiophonien

10:30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Dr. Christina Bartz (Universität zu Köln):
Guerilla-Fernsehen oder Porno-Video? Die Mobilisierung eines AV-Mediums

11.45 Uhr
Dr. Matthias Thiele (Universität Dortmund):
Cellulars on Celluloid - Widerstände, Tücken und weitere Potenziale des Mobiltelefons

13.00 Uhr
Ende der Tagung


Organisation / Kontakt:

Prof. Dr. Martin Stingelin
Universität Dortmund
Fachbereich 15 - Kulturwissenschaften
Institut für deutsche Sprache und Literatur
Joseph-von-Fraunhoferstraße 23 (Raum 1.52)
44227 Dortmund
Tel. 0231/755-2925
Fax: 0231/755-4498
E-mail: martin.stingelin@uni-dortmund.de
http://www.deutsch.fb15.uni-dortmund.de/Members/stingelin_html
http://www.schreibszenen.net

Dr. Matthias Thiele
Universität Dortmund
Kulturwissenschaftliche Fakultät
Institut für deutsche Sprache und Literatur
Joseph von Frauenhoferstr. 23 / Zi. 1.53
D-44227 Dortmund
Tel.: 0231 755 2920
Fax: 0231 755 4498
Email: matthias.thiele@udo.edu

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDortmund
Beginn22.11.2007
Ende24.11.2007
PersonName: Matthias Thiele; Martin Stingelin 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: matthias.thiele@udo.edu; martin.stingelin@uni-dortmund.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für deutsche Sprache und Literatur, Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Dortmund 
Strasse/Postfach: Joseph von Frauenhoferstr. 23 
Postleitzahl: 44227  
Stadt: Dortmund 
Telefon: +49 (0)231 755 2920 
Fax: +49 (0)231 755 4498 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2958

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.11.2007 | Impressum | Intern