VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Jenseits des „Kriegs der Kulturen“ - Fatih Akins interkulturelle Filmästhetik"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelJenseits des „Kriegs der Kulturen“ - Fatih Akins interkulturelle Filmästhetik
BeschreibungDer mit 15.000 Euro dotierte Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum wird am 29. November 2012 an den Hamburger Filmregisseur Fatih Akin ("Solino", "Gegen die Wand", "Soul Kitchen") verliehen. Der 39 Jahre alte Regisseur wird für sein "Interesse an interkultureller Toleranz und Verständigung" in seinen Filmen geehrt. Nach Einschätzung der Jury nimmt Akin wie kein anderer deutscher Filmemacher seiner Generation individuelle Empfindlichkeiten in den Fokus, die gegen den Druck gesellschaftlicher Konventionen in der Familie, bei der Arbeit oder in der Liebe behauptet werden müssen.

Aus Anlass der Preisverleihung richtet die Internationale Peter Weiss-Gesellschaft (IPWG) gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Villigst am 29. November 2012 um 15.00 Uhr im Schauspielhaus Bochum, Tanas, Königsallee 15, 44789 Bochum folgende Begleitveranstaltung aus:

Jenseits des „Kriegs der Kulturen“ - Fatih Akins interkulturelle Filmästhetik

15.00 Uhr Einführung durch Dr. Anja Schnabel, Universität Erlangen-Nürnberg
15.10 Uhr Dr. Katja Kauer, Universität Magdeburg/Universität Fribourg: Die Eier von Al Pacino. Der tough guy als Imagination marginalisierter Männerfiguren in F. Akins Debütfilm "‚Kurz und Schmerzlos‘“" (Vortrag)
15.50 Uhr Dr. des. Karin Yesilada, Universität Paderborn: Dig, dig, Digger! - oder: Die Ästhetik des Einwanderungslands (Vortrag)
16.30 Uhr Diskussion zu inter- und transkulturellen Aspekten in Fatih Akins Spielfilmen (bis etwa 17 Uhr)
Die Teilnahme an der Begleitveranstaltung ist kostenlos.

Falls Sie ab 19.00 Uhr an dem anschließenden Festakt samt Preisverleihung im Schauspielhaus Bochum teilnehmen wollen, bei der Akins neue Produktion "Müll im Garten Eden" über die zerstörerischen Folgen einer Mülldeponie an der idyllischen nordtürkischen Schwarzmeerküste Premiere hat, besteht die Möglichkeit, Zählkarten vorab an der Theaterkasse (Tel.: 0234 / 33 33 55 55 bzw. E-Mail: tickets@schauspielhausbochum.de) zu bestellen.

Nähere Angaben zur Begleitveranstaltung "Jenseits des 'Kriegs der Kulturen' - Fatih Akins interkulturelle Filmästhetik"

Der Filmregisseur und Drehbuchautor Fatih Akin erhält den Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum 2012 in der Sparte "Film". Mit ihrer diesjährigen Auszeichnung würdigt die Jury ein Werk, welches durch das Interesse an interkultureller Toleranz und Verständigung geprägt ist. Der in Hamburg geborene Regisseur nimmt "wie kein anderer deutscher Filmemacher seiner Generation" Befindlichkeiten in den Blick, die "gegen den Druck gesellschaftlicher Konventionen behauptet werden müssen – in der Familie, bei der Arbeit, in der Liebe." Damit führt Akin die sezierende Technik des Schriftstellers und Filmemachers Peter Weiss fort. Ausgehend von seinen bildnerischen Arbeiten und unter dem Einfluss des surrealistischen Filmemachers Luis Buñuel hat Peter Weiss, der die Möglichkeiten des filmischen Mediums, "neue visuelle und akustische Welten zu entdecken", außerordentlich schätzte, in den 1950er Jahren selbst Filme geschaffen ("Gesichter im Schatten", "Im Namen des Gesetzes", "Hägringen"). Weiss verstand "den Film als
ein aufrührerisches, persönliches Ausdrucksmittel", das ihm eine Verknüpfung von avantgardistischer Kunstpraxis und sozialem Engagement ermöglichte.

Ebenso wie der in Schweden ansässige Emigrant Peter Weiss kritisch die Entwicklung der deutschen Nachkriegsgesellschaft begleitete, hat der türkischstämmige Akin immer wieder den Blick auf die Heimat seiner Vorfahren gelenkt und mit "Gegen die Wand", "Crossing the Bridge" und "Auf der anderen Seite" Filme auch über das Leben in der modernen Türkei geschaffen. Akins Ausflüge ins Dokumentarische (u.a. "Wir haben vergessen zurückzukehren" und "Müll im Garten Eden") und Komödiantische ("Soul Kitchen") weisen ihn als souveränen Wandler zwischen den Genres aus – auch das eine Gemeinsamkeit mit Peter Weiss. Beide Künstler sind nicht in feste Kategorien einzuordnen, sondern – so die Jury des Peter-Weiss-Preises – "stellen Solitäre in ihren jeweiligen Metiers dar".

Aus Anlass der Verleihung des Peter-Weiss-Preises richten die Evangelische Akademie Villigst und die Internationale Peter Weiss-Gesellschaft gemeinsam eine Begleitveranstaltung aus. Die Veranstaltung geht interkulturellen und interventionistischen Aspekten von Akins filmischer Ästhetik, der besonderen nationalen und internationalen Wahrnehmung des Künstlers sowie dem Schaffensweg des Filmemachers Fatih Akin aus deutsch-türkischer Perspektive nach. Zugleich sollen
Bezüge zum künstlerischen Werk von Peter Weiss beleuchtet werden, zumal Fatih Akin wesentliche Aspekte des nonkonformistischen Films "als eigenständige[r] Kunstform" fortsetzt, dessen Geschichte Peter Weiss in seinem filmästhetischen Werk "Avantgardefilm" in den 1950er Jahren geschrieben hatte.

Dr. Anja Schnabel, Dr. Klaus Wannemacher / Internationale Peter Weiss-Gesellschaft
Kerstin Gralher / Evangelische Akademie Villigst
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.peterweiss.org/aktuelles/247-verleihung-des-peter-weiss-pre...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBochum
Beginn29.11.2012
Ende29.11.2012
PersonName: Dr. Klaus Wannemacher 
Funktion: Mitveranstalter 
E-Mail: wannemacher@peterweiss.org 
KontaktdatenName/Institution: Internationale Peter Weiss-Gesellschaft e.V., c/o Dr. Anja Schnabel 
Strasse/Postfach: Jahnstr. 14 
Postleitzahl: 90443 
Stadt: Nürnberg 
E-Mail: info@peterweiss.org 
Internetadresse: http://www.peterweiss.org/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.03 Schriftstellerverbände; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/29536

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2012 | Impressum | Intern