VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sommerschule: The Power of Colour: Farbmacht und Farbkraft"
RessourcentypCall for Papers
TitelSommerschule: The Power of Colour: Farbmacht und Farbkraft
BeschreibungCALL FOR PAPERS

(Please find English version below)

The Power of Colour. Farbmacht und Farbkraft

Interdisziplinäre und internationale Sommerschule an der Humboldt-Universität zu Berlin vom

22. – 26. Juli 2013


Bewerbungsdeadline: 1. Februar 2013

Die geplante Sommerschule zum Thema The Power of Colour fragt nach der Wirkmacht und Wirkkraft von Farben. Wie (re-)produzieren Farben gesellschaftlich-kulturelle Machtverhältnisse und wie tragen sie damit zur Fest- und Fortschreibung sozialer, nationaler und ökonomischer Differenzen bei? Inwiefern wirken Farben entweder explizit oder implizit als Inklusions- bzw. Exklusionsmechanismus?
Farbe dient(e) immer wieder der Herstellung, Regulierung und/oder Fixierung von (hierarchisierten) Gesellschaftsverhältnissen, sei dies mittels der farblichen Codierung von Geschlechterdifferenzen, der schwarz/weissen Segregation von Bevölkerung, der Verbindung von Schönheit mit heller Hautfarbe, Identitäts- und Abgrenzungsfunktion von Nationalfarben oder der Verwendung von Trenn- und Rangfarben in Kleiderordnungen. Wie sich am Beispiel der Werbe- und Modeindustrien zeigen lässt, kommt Farben auch bedeutsame ökonomische Macht zu. Im derzeitigen Kampf um visuelle Aufmerksamkeit stellen Farben ein (kosten-)günstiges Mittel dar, Emotionen und Codes zirkulieren zu lassen. Denn Farben wirken ansteckend: Ihnen wird nachgesagt, dass sie – bewusst oder unbewusst – unterschiedlichste Sinne affizieren, das Spiel mit variierender Farbsemantik eröffnen und als vermeintlich wertneutrale visuelle Sprache ihre Wirkkraft entfalten. Die Wirkung von Farben gilt es demnach sowohl als historisch-spezifischer Effekt von Bedeutungssystemen (z.B. Codes) als auch von emotionalem Habitus (z.B. inkorporierte Gefühle) zu analysieren. In diesem Sinn setzt sich die geplante Sommerschule das Ziel, die verborgene und gleichzeitig unübersehbare Farbkraft und Farbmacht in Kultur und Gesellschaft herauszuarbeiten.
Der CFP richtet sich an Postdoktorand/innen und Doktorand/innen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, die sich bereits auf dem Gebiet der »Farbe« profiliert haben oder dies in ihrer momentanen Forschungsarbeit und Dissertation tun.
Mögliche Themenkomplexe für Beiträge zur Sommerschule The Power of Colour sind wie folgt:
1. The Power of Colour. Einführung (Margrit Vogt und Dominique Grisard)
Farben der Macht/Macht der Farben
- Sozialraum Farbe
- Farbe als kulturelles Unterscheidungsmerkmal

2. Colour Gender Codes
- Farblich markierte Geschlechterunterschiede – historisch und aktuell
- Entwicklungs- bzw. kinderpsychologische Bedeutung von Farben
- Sexualisierung von Farben
- »Pinkwashing«

3. Racing Colour
- Rassismus, Colorismus und Pigmentokratie
- Schwarzsein, Braunsein, Weißsein, - historisch und aktuell
- Schönheitsvorstellungen verbunden mit Haut- und Augenfarben
- Praktiken des Aufhellens, sich Bräunens, Blondierend oder Bleichens

4. Colouring the Nation (Schwergewicht: Nationalsozialismus)
- Nationalfarben, Landkarten, Flaggen, Uniformen etc.
- Fußballfarben als Stifter von Nationalgefühl
- Farben im Nationalsozialismus
- Architektonischer Farbwettstreit


5. Colour Consumption or The Affective Power of Colours
- in Kunst und Kunstwissenschaft
- die Rolle von Farben für die Konsumkultur, Verkaufsoptimierung durch Farbe
- in der Werbepsychologie und Werbung
- in Mode- und Spielzeugindustrie

Erbeten sind an die unten angegebene E-Mail-Adresse ein einseitiges Abstract für eine 20 minütige Präsentation in deutscher oder englischer Sprache sowie ein knapper Lebenslauf mit Stichworten zu den Forschungsinteressen. Stichtag der Einsendung ist Freitag, der 1. Februar 2013.
Einsendungen bitte an: colourpower2013@gmail.com (Stichwort: The Power of Colour).
Wissenschaftliche Konzeption und Organisation: Dr. Dominique Grisard (New York/Basel) und Dr. Margrit Vogt (Berlin)
Kontaktadressen:

dominique.grisard@unibas.ch
margrit.vogt@hu-berlin.de


CALL FOR PAPERS

The Power of Colour

Interdisciplinary and international Summer School at the Humboldt-University of Berlin


22 to 26 July 2013


Deadline for application: 1 February 2013

The planned summer school on The Power of Colour calls for highly innovative work on the impact, influence, force and agency of colours. How do colours re(produce) socio-cultural power relations? How do they contribute to fixing and replicating social, national and economical differences? In what ways do colours either explicitly or implicitly work as mechanisms of inclusion and exclusion?
Colours serve to construct, manage, and secure (hierarchised) social relations, be this by colour coding gender differences, racially segregating populations, associating beauty with fair skin, using national colours to identify and demarcate the borders of territories and their people, or differentiating social rank by colour in sumptuary laws.
Colours are also economically powerful – best exemplified by the implementation of colours by the fashion and advertising industries. In the current battle for visual attention colours seem to be a (cost)effective means to circulating codes and emotions. For colours are contagious: They are believed to – consciously or unconsciously – affect multiple senses, invite to play with varied, constantly shifting colour semantics, and to unfold their force as a seemingly neutral visual and emotional language. Hence colours’ spheres of influence must be analysed as both historically-specific effects of meaning systems (e.g. codes) and of emotional habitus (e.g. embodied feelings). In this vein it is this summer school’s goal to explore the hidden and at the same time highly visible force and power of colour in culture and society.
We are looking for submissions by postdoctoral and doctoral candidates in the Humanities and Social Sciences who distinguished themselves in the field of »colour« and are working on colour in their current research projects and/or dissertations.
Contributions on topics within these broader themes are welcomed:
1. The Power of Colour. Introduction (Margrit Vogt and Dominique Grisard)
Colours of power/The power of colours
- Colour as social space
- Colour as cultural distinction

2. Colour Gender Codes
- Gender differences marked by colours – historically as well as currently
- The meaning of colours in Developmental and Child Psychology
- The Sexualization of colours
- »Pinkwashing«

3. Racing Colour
- Racism, colourism and pigmentocracy
- Blackness, Brownness, Whiteness – historically as well as currently
- Notions of beauty connected to skin and eye colour
- Practices of lightening, tanning and bleaching

4. Colouring the Nation (Focus: National Socialism)
- National colours, maps, flags, uniforms etc.
- Colours of sports (soccer) teams creating national feeling
- Colours in National Socialism
- Architectural colour contest

5. Colour Consumption or The Affective Power of Colours
- in art, Art History and Theory
- Colours in consumer culture, Colours as sales boosters
- in Advertising Psychology and advertising
- in the fashion and toy industries

Please send one page abstracts (for 20 Minute presentations) in either German or English as well as a short CV briefly outlining research interests to the email address below. Deadline for submissions is February 1, 2013.
Submissions to: colourpower2013@gmail.com (Keyword: The Power of Colour).
Conceptual and organizational directors of the Summer School: Dr. Dominique Grisard (New York/Basel) and Dr. Margrit Vogt (Berlin)
Please direct questions to either dominique.grisard@unibas.ch or margrit.vogt@hu-berlin.de.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Bewerbungsschluss01.02.2013
Beginn22.07.2013
Ende26.07.2013
PersonName: Margrit Vogt, Dominique Grisard 
Funktion: Konzeption und Organisation 
E-Mail: margrit.vogt@hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin 
Strasse/Postfach: Georgenstraße 47 
Postleitzahl: 10117 
Stadt: Berlin 
E-Mail: margritvogt@gmx.net 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 07.00.00 Frühes Mittelalter (Von den Anfängen bis 1170) > 07.01.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 13.00.00 Goethezeit > 13.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz > 18.13.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich > 19.11.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.12.00 Schweiz > 19.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/29509

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.11.2012 | Impressum | Intern