VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Arbeit am Nachlass: Hans-Blumenberg-Editorentagung in Marbach"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelArbeit am Nachlass: Hans-Blumenberg-Editorentagung in Marbach
BeschreibungArbeit am Nachlass: Hans-Blumenberg-Editorentagung in Marbach
6. Dezember 2007, Leibinger Auditorium

Deutsches Literaturarchiv Marbach in Verbindung mit dem Suhrkamp Verlag


In den vergangenen Jahren konnten aus dem Nachlass von Hans Blumenberg, der sich im Deutschen Literaturarchiv Marbach befindet, wichtige
Bände (Suhrkamp) publiziert werden. Manfred Sommer hat 2006 die
Beschreibung des Menschen ediert, Anselm Haverkamp im Frühjahr 2007 die Theorie der Unbegrifflichkeit. Im Herbst 2007 ist Blumenbergs Briefwechsel mit Carl Schmitt (1971-1978) mit Stellenkommentar und ausführlichem Nachwort erschienen, ebenso wurden Blumenbergs Studien zu Ernst Jünger (1949-1995) veröffentlicht, herausgegeben von Alexander Schmitz und
Marcel Lepper. Es folgen die Paradigmen zu einer Metaphorologie mit einem Kommentar von Anselm Haverkamp in der Suhrkamp Studienbibliothek.

Die editorische Arbeit tritt damit in eine Phase, in der sich die Bände nicht mehr aus bereits für den Druck vorbereiteten Konvoluten zusammenstellen lassen, sondern deutlicher herausgeberischer Entscheidungen sowie präziser Angaben zur Textkonstitution bedürfen. Parallel dazu wird auch der Nachlass, der bislang gesichtet und vorgeordnet ist, detailliert erschlossen. Wert wird dabei auf Blumenbergs eigene, sich ablösende und ineinander verschränkte Ordnungssysteme gelegt. Sie systematisch sichtbar und nachvollziehbar zu machen, ist ein wesentliches Anliegen der Erschließungsarbeit, die in Verbindung mit der DFG nun geleistet werden kann.

Wie lassen sich Blumenbergs frühe Arbeiten editorisch behandeln, wie seine Arbeitsmethoden und Montagetechniken, die Materialsammlungen, die nach eigenen Verfahren durchgearbeiteten Zettelkästen, die Vorstufen und die Mehrfachverwendungen von Texten zur Anschauung bringen? Sind Ausgaben der großen Studien vorstellbar, welche das ausgeschiedene Material im Apparat zu integrieren vermögen? Welche der größeren Briefwechsel – etwa mit Koselleck, mit Jauß – sollen und können in absehbarer Zeit erscheinen? Wie lässt sich archivarisch und editorisch mit den vielbenutzten und vielzitierten 9 UNF-Schubern umgehen, die Vorstufen und Ausarbeitungen zu aufschlussreichen, pointierten Texten enthalten, welche in der Regel für die Veröffentlichung in großen Tageszeitungen gedacht waren, von denen aber bislang nur ein Bruchteil verstreut gedruckt ist? Lässt sich eine integrale, chronologische Ausgabe der UNF-Konvolute mit Stichwortregister denken – oder spricht mehr für thematisch koordinierte, durchkommentierte Einzelbände?

Blumenberg schließlich für welche Leser: Welche Werkteile sind in Seminarausgaben wünschbar, welche Teile in aufwändigerer editorischer Bearbeitung? Stellen Faksimile-Verfahren oder Hypertextergänzungen geeignete Mittel für einen möglichst plastischen Umgang mit den Nachlassmaterialien bereit? Wie lässt sich Blumenberg ausstellen? Diese Fragen sind nicht ohne interpretative Vorüberlegungen, nicht ohne wissenschaftsgeschichtliche Perspektivierung beantwortbar. So ist der frühe Blumenberg in seiner Auseinandersetzung mit Phänomenologie und Existentialphilosophie erst noch in einer Werkmonographie zu entdecken, ebenso der späte Blumenberg, der mit politisch zugespitzten Argumentationen überrascht.

Im Deutschen Literaturarchiv Marbach finden sich Blumenberg-Editoren, Übersetzer und Kommentatoren zusammen, um über den Nachlass und seine spezifischen Merkmale, über Editionsverfahren und Editionsdesiderate zu diskutieren. Die Veranstaltung ist für interessierte Gäste offen.

Anmeldung: wollg@dla-marbach.de



Programm

6. Dezember 2007, Leibinger Auditorium, Deutsches Literaturarchiv Marbach

11.00 Begrüßung
Ulrich Raulff

11.30 Zum Nachlass Hans Blumenberg
Ulrich v. Bülow

12.00 Editorengespräch I: Frühschriften, Vorlesungen
Moderation: Bernd Stiegler

Manfred Sommer: Editorische Erfahrungen und Perspektiven

Anselm Haverkamp: Editorische Erfahrungen und Perspektiven

13.00 Lunch

14.00 Literaturmuseum der Moderne: Ausstellungsführung

15.00 Editorengespräch II: Kommentarbedürftigkeit
Moderation: Bernd Stiegler

Alexander Schmitz: Zum Briefwechsel Hans Blumenberg – Carl Schmitt

Marcel Lepper: Poetik und Hermeneutik

16.00 Kaffeepause

16.30 Editorengespräch III: Darstellbarkeit: Zettelkästen, Materialsammlungen, UNF
Moderation: Bernd Stiegler
Diskussion: Anselm Haverkamp, Manfred Sommer, Alexander Schmitz, Ulrich v. Bülow, Marcel Lepper

17.30 Empfang, Suhrkamp Verlag


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarbach
Beginn06.12.2007
Ende06.12.2007
PersonName: Birgit Wollgast 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: wollg@dla-marbach.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Literaturarchiv Marbach 
Strasse/Postfach: Schillerhöhe 8-10 
Postleitzahl: 71672 
Stadt: Marbach 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.05.00 Editorik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2943

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2007 | Impressum | Intern