VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Friedrich Breckling (1629-1711) - Zwischen Spiritualismus, Pietismus und Dissens"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFriedrich Breckling (1629-1711) - Zwischen Spiritualismus, Pietismus und Dissens
BeschreibungForschungszentrum Gotha für kultur- und sozialwissenschaftliche
Studien der Universität Erfurt (FGE), Gotha
09.06.2006-09.06.2006, Schloss Friedenstein, Schlossmuseum

Der lutherische Theologe Friedrich Breckling (1629-1711) ist eine
Schlüsselfigur des radikalen Spiritualismus des späten 17.
Jahrhunderts. Als "Langzeitstudent" (Steiger) studierte er in
Helmstedt, Königsberg, Wittenberg, Leipzig, Jena und Gießen bei den
großen Gelehrten seiner Zeit. In Straßburg kam er 1655 in Kontakt mit
Johann Konrad Dannhauer und dessen Schüler, Philipp Jacob Spener.
Sein Interesse am mystischen Spiritualismus wurde maßgeblich von den
Positionen geprägt, wie sie Joachim Betke, Christian Hohburg und
Ludwig Friedrich Gifftheil vertraten. Aufgrund seiner scharfen
Kirchenkritik und abweichenden Lehrmeinung geriet er in seiner
Flensburger Heimat in Konflikt mit der lutherischen Geistlichkeit.
1665 emigrierte er, wie viele der religiösen Dissidenten seiner Zeit,
in die Niederlande. Hier befreundete er sich unter anderem mit dem
böhmischen Theologen Johann Amos Comenius. Nach dem Verlust des
Predigtamts lebte er, bis zu seinem Tod angewiesen auf die
Unterstützung von Freunden, in Zwolle, Amsterdam und Den Haag.

Die Forschungsbibliothek Gotha verfügt über einen umfangreichen Teil
der schriftlichen Hinterlassenschaften Friedrich Brecklings. Es ist
das Verdienst des Gothaer Bibliothekars und Konsistorialrats Ernst
Salomon Cyprian (1673-1745), der sich als Beobachter seiner Zeit
entschieden gegen alle religiös verdächtigen Bewegungen im Luthertum
wandte. Nach Brecklings Tod erwarb er die Briefe und Manuskripte.
Zusammen mit den Franckeschen Stiftungen, wo sich die persönliche
Bibliothek des Theologen befindet, ist die FB Gotha somit die
zentrale Anlaufstelle der Breckling-Forschung. Ein Teil der
Korrespondenz Brecklings, 215 Briefe, ist bereits mit Kurzangaben
(Absender, Adressat, Schreibort und -jahr) in der
Handschriftendatenbank der Forschungsbibliothek Gotha erfasst (http://
hans.uni-erfurt.de/hans/index.htm). Die tiefere Erschließung ist
dringendes Desiderat.

Die systematische Bearbeitung von Brecklings großer literarischer
Tätigkeit und seines weit gespannten Korrespondentennetzwerks steckt
erst in den Anfängen. Hier berühren sich Fragestellungen aus den
Bereichen Theologie-, Religions- und Ideengeschichte sowie aus der
Selbstzeugnis-Forschung. Die Veranstaltung möchte
Nachwuchswissenschaftler und ausgewiesene Breckling-Experten
zusammenführen und somit dazu beitragen, ein wissenschaftliches
Netzwerk zu schaffen, das sein geistiges Zentrum in Gotha hat.


Freitag, 9. Juni 2006

13.00-13.15 Uhr
Begrüßung

13.15-14.15 Uhr
Johann Anselm Steiger (Hamburg)
Johann Arndt im Spiegel der Debatten um sein Werk. Oder: Ein
Grenzgänger zwischen mystischem Spiritualismus und Luthertum

14.15-15.15 Uhr
Dr. Britta Klosterberg (Halle/Saale)
Provenienz und Autorschaft. Die Quellen von, zu und über Friedrich
Breckling in Bibliothek und Archiv der Franckeschen Stiftungen

15.15-15.30 Uhr
Kaffeepause

15.30-16.30 Uhr
Magdolna Veres (Szeged)
Comenius und Breckling als die "Rufende Stimme von Mitternacht"

16.30-17.30 Uhr
Jonathan Strom (Atlanta)
Breckling und die Intensivierung des Dissenses in Frühpietismus

17.30-18.30 Uhr
Führung durch die FB Gotha

18.30-19.30 Uhr
Wilhelm Kühlmann (Heidelberg)
Lebensbruch und Systemwechsel - Zu autobiographischen Briefen
protestantischer Dissidenten, ausgehend von Friedrich Breckling

Miriam Rieger

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FGE)
Postfach 900221 D-99105 Erfurt
0361- 737 44 25
0361- 737 44 29
miriam.rieger@uni-erfurt.de
Homepage www.uni-erfurt.de/forschungszentrum-gotha

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGotha
Anmeldeschluss02.06.2006
Beginn09.06.2006
Ende09.06.2006
PersonName: Miriam Rieger 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: miriam.rieger@uni-erfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FGE) 
Strasse/Postfach: Postfach 900221 
Postleitzahl: 99105  
Stadt: Erfurt 
Telefon: +49 (0)361 737 44 25 
Fax: +49 (0)361 737 44 29 
Internetadresse: http://www.uni-erfurt.de/forschungszentrum-gotha 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770
Klassifikation11.00.00 17. Jahrhundert > 11.04.00 Pietismus; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.07 Geistliche Literatur; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.12.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  x-post-via-H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/294

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.03.2009 | Impressum | Intern