VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kollision und Devianz: Diskursivierungen von Moral in der Frühen Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKollision und Devianz: Diskursivierungen von Moral in der Frühen Neuzeit
Beschreibung"Kollision und Devianz: Diskursivierungen von Moral in der Frühen Neuzeit"

Tagung des Forschungszentrums "Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Termin: 26.-27. Oktober 2012
Ort: Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Wall 47/51, 24103 Kiel
Veranstalter: Anna-M. Horatschek und Bernd Auerochs


In der Frühen Neuzeit unterliegt 'Wissen' einer exponentiell zunehmenden Ausdifferenzierung, was seine Gegenstände, Formen, medialen Repräsentationen und die Legitimierung seiner Geltungsansprüche betrifft. Insbesondere zeitgenössische Texte der Literatur, der Philosophie und der Religion als privilegierte Medien der kulturellen Regulation und (Selbst-)Reflexion spielen eine signifikante Rolle in diesem Prozess, indem sie implizit und explizit moralische und ethische Wissensbestände problematisieren, diskreditieren und dabei neues moralisches Wissen diskursivieren.
Die Tagung wird aus interdisziplinärer Perspektive unterschiedliche Dynamiken der frühneuzeitlichen Wissensgenerierung am Beispiel der Diskursivierungen von Moral bearbeiten: So bilden sich einerseits Gegendiskurse in scharfer Auseinandersetzung mit bereits etablierten, traditionsgeleiteten Diskursen heraus, andererseits werden gegebene formale, mediale oder legitimatorische Freiräume von (z.B. literarischen oder religiösen) Diskursen strategisch für kritische Neuperspektivierungen bestehender Wissensbestände und die Etablierung neuer Wertmaßstäbe funktionalisiert. Ein drittes Modell der Dynamisierung von Moraldiskursen in der Frühen Neuzeit resultiert aus der Konfrontation europäischer Konzepte mit fremden Welt- und Wertesystemen (China), die europäische Ethiken in Frage stellen und die Integration von 'neuem' Wissen herausfordern.

PROGRAMM:

Freitag, 26. Oktober 2012

9:00 BEGRÜßUNG UND ERÖFFNUNG
Prof. Dr. Markus Hundt, Dekan der Philosophischen Fakultät der CAU
Einführende Worte der Veranstalter Anna-M. Horatschek und Bernd Auerochs

Eröffnungsvortrag

9:15
Andreas Vieth (Münster): Symbolische Funktionen philosophischer Begründung: Gesellschaftsverträge und Diskursivität als normative Vehikel

10:00 KAFFEEPAUSE

Legitimierungen 1: Europainterne Transformationen

10:30
Richard Nate (Eichstätt-Ingolstadt): ‚For the Benefit of Mankind‘. Funktionen der Erlösungsrhetorik im Kontext der frühneuzeitlichen Wissenschaft

11:15
Andreas Mahler (Berlin): Search, examine, trie and seeke. Zur diskursiven Umkodierung von Glaubenswissen in Erfahrungswissen in Englands früher Neuzeit

12:00
Martin Disselkamp (Berlin): Magnifizenz und Luxus. Zur Ästhetisierung und Dynamisierung ethischer Kategorien in der Frühen Neuzeit

12:45 MITTAGSPAUSE

14:15
Raimund Weinczyk (Bonn): Pietro Pomponazzi und die Unsterblichkeit der Tugend

15:00
Gideon Stiening (München): Zur theonomen Rechts- und Moralbegründung bei Francisco Suárez und ihrer kritischen Rezeption im "Don Quijote"

Legitimierungen 2: Kulturkontakt und Wissenstransfer

15:45
Rui Magone (Berlin/Lissabon): Athanasius Kircher und die Medialisierung Chinas im Europa des 17. Jahrhunderts

16:30 KAFFEEPAUSE

17:00
Li Wenchao (Berlin/Hannover): „Moïse, ou la Chine?“ – Zur Diskursivierung der Tugend der „Heiden“ in der europäischen Frühneuzeit

Formatierungen

17:45
Stephanie Wodianka (Rostock): Wissen um sich selbst: Erkenntnisgrenzen in der meditativen Literatur in Frankreich, Deutschland und England

20:00 GEMEINSAMES ABENDESSEN


Samstag, 27. Oktober 2012

9:00
Dominic Sachsenmaier (Bremen): Moraldiskurse in der Begegnung zwischen Konfuzianismus und Christentum während der Jesuitenmission in China im 17. Jahrhundert (zu Legitimierungen 2)

9:45 KAFFEEPAUSE

10:15
Ulrike Wels (Potsdam): Deviante Sexualmoral? Der "Amadis von Gallien" und seine Bearbeitungen

11:00
Bianca Hufnagel (Frankfurt/Heidelberg): „ein Tyrann in teutzschen landen?“ – Das lukianische Totengespräch als Begründer des Diskurses über Staatsräson und Widerstandsrecht und als schärfste Waffe einer politisch-literarischen Fehde des Ulrich von Hutten

11:45
Thomas Althaus (Bremen): Topik und Komödie. Andreas Gryphius’ "Horribilicribrifax Teutsch"

12:30 MITTAGSPAUSE

Medialisierungen

14:00
Nicole Lorenz (Chemnitz): Die Präsentation einer neuen Tugendlehre für die protestantische Frau im sächsischen Reformationsdrama

14:45
Yvonne Al-Taie (Kiel): Medienwechsel als Diskurswechsel? Johann Christoph Gottscheds Sittenlehre und die Moralischen Wochenschriften

15:30 KAFFEEPAUSE

15:45 ABSCHLUSSDISKUSSION


Kontakt:

Steffen Ohlendorf
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Forschungszentrum "Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit"
Englisches Seminar
Leibnizstr. 10
24118 Kiel
Tel.: +49 (0)431 880 4088
E-Mail: ohlendorf@fzwissen.uni-kiel.de

www.fzwissen.uni-kiel.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.fzwissen.uni-kiel.de/index.php/kollision-und-devianz.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKiel
Beginn26.10.2012
Ende27.10.2012
PersonName: Ohlendorf, Steffen [M.A.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: ohlendorf@fzwissen.uni-kiel.de 
Name: Horatschek, Anna-M. [Prof. Dr.] 
Funktion: Sprecherin 
E-Mail: horatschek@anglistik.uni-kiel.de 
KontaktdatenName/Institution: Forschungszentrum "Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit" am Englischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 
Strasse/Postfach: Leibnizstr. 10  
Postleitzahl: 24118 
Stadt: Kiel  
Telefon: +49 (0)431 880-4088 
E-Mail: ohlendorf@fzwissen.uni-kiel.de 
Internetadresse: http://www.fzwissen.uni-kiel.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Literaturwissenschaft; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/29135

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.10.2012 | Impressum | Intern